Bestseller und Tip Toi: Welche Bücher angesagt sind

Andrea Lindow-Bahl
  • Andrea Lindow-Bahl
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey
Corona- Unternehmens-Ticker

Friedrichshain-Kreuzberg. Andrea Lindow-Bahl ist Leiterin des Kinder- und Jugendbereichs in der Bezirkszentralbibliothek "Pablo Neruda". Berliner-Woche-Reporter Thomas Frey sprach mit ihr über das Leseverhalten und Leseinteresse nicht nur von Heranwachsenden.

Wie viele Besucher kamen 2015 in Ihre Bibliothek?

Lindow-Bahl: Exakt 263 285. Wie viele davon Kinder oder Jugendliche waren, darüber haben wir keine Zahlen. Sie machten aber einen großen Teil der 7386 Gäste bei unseren Veranstaltungen aus. Im Schnitt besuchen uns pro Woche drei Schulklassen, das macht rund 150 im Jahr. Dazu kommen noch jede Menge Kitagruppen.

Welche Bücher sind besonders angesagt?

Lindow-Bahl: Bei Erwachsenen vor allem die aktuellen Bestseller. Ebenso Bücher, die gerade verfilmt wurden oder im Gespräch sind. Dazu Kochbücher, Kunstbücher, Reisebücher und alles, was mit Sprachen zu tun hat. Auch Literatur zum Thema Wirtschaft, etwa für BWL-Studenten, wird häufig nachgefragt. Bei Kindern sind es Bilderbücher, Belletristik, besonders auch Comicromane und "normale" Comics. Außerdem derzeit die Tip Toi-Reihe.

Wie beliebt sind andere Medien, etwa Hörbuch, CD oder DVD?

Lindow-Bahl: Nicht nur sie, sondern auch andere Angebote wie elektronische Ressourcen, das heißt Download- oder sogar Streaming-Material machen inzwischen einen immer größeren Anteil aus. Dieser Trend setzt sich wahrscheinlich fort. Das klassische gedruckte Buch wird zurückgedrängt, aber nie ganz aussterben.

Welche Unterschiede im Leseverhalten verschiedener Altersgruppen lassen sich feststellen?

Lindow-Bahl: Kinder haben vor allem Interesse, wenn Lesen auch in ihrem Elternhaus eine Rolle spielt. Jugendliche sind noch immer am wenigsten dafür zu begeistern. Das kann sich ändern, wenn sie erwachsen werden. Ich habe das oft während meiner langen Zeit in der Mittelpunktbibliothek in der Adalbertstraße erlebt. Da lernte ich viele Besucher in jungen Jahren kennen. Dann kamen sie eine Weile nicht mehr und tauchten wieder auf, als sie selbst Kinder hatten.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 414× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 174× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 107× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen