Neues Blockheizkraftwerk in der Rummelsburger Straße

Das tausendste Blockheizkraftwerk der Berliner Energieagentur, das vierte Blockheizkraftwerk in Lichtenberg – Umweltsenator Andreas Geisel und Bürgermeisterin Birgit Monteiro (beide SPD) starteten die Anlage.
2Bilder
  • Das tausendste Blockheizkraftwerk der Berliner Energieagentur, das vierte Blockheizkraftwerk in Lichtenberg – Umweltsenator Andreas Geisel und Bürgermeisterin Birgit Monteiro (beide SPD) starteten die Anlage.
  • Foto: Wrobel
  • hochgeladen von Karolina Wrobel

Rummelsburg. Ein neues Blockheizkraftwerk (BHKW) sorgt in dem Stadtquartier an der Rummelsburger Straße für preiswerte und klimafreundliche Strom- und Wärmeversorgung.

"Im Gegensatz zur Fernwärme ist die Technologie der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung fast konkurrenzlos wirtschaftlich", sagt Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft Howoge. Mit der Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerks an der Rummelsburger Straße ermöglicht die Howoge rund 300 Haushalten, günstige Wärme und Strom zu beziehen. Für Umweltsenator Andreas Geisel (SPD) ist die Kraft-Wärme-Kopplung eine "Schlüsseltechnologie" und ein "wichtiger Baustein der Klimaschutzstrategie des Senates".

Bisher wurden die sechs aus den 1960er-Jahren stammenden Gebäude der Howoge in der Rummelsburger Straße mit konventionellen Erdgas-Heizkesseln versorgt. Ein Blockheizkraftwerk hat im Gegensatz zu einem Heizkessel den Vorteil, dass es die durch Verbrennung entstehende Wärme auch noch für die Erzeugung von Strom nutzt. "Oft ist mit dem Einbau eines solchen Kraftwerks aber ein Platzproblem verbunden. Meistens reichen kleine Keller für diese Anlage nicht aus", sagt der Geschäftsführer der Berliner Energieagentur (BEA), Michael Geißler. Die BEA ist der größte Betreiber von BHKW in Berlin. Mit der neuesten Anlage in der Rummelsburger Straße nahm sie ihre tausendste Anlage ans Netz. Doch musste dafür erst ein eigenes Maschinenhaus geschaffen werden.

Der Einbau und Betrieb eines BHKWs lohne sich, betont Stefanie Frensch. So fielen in einem Jahr 500 Tonnen weniger Kohlendioxid-Emissionen an. Das neue Blockheizkraftwerk hat eine thermische Leistung von 207 Kilowatt und eine elektrische Leistung von 140 Kilowatt. Noch ist diese klimafreundliche Technologie in Lichtenberg allerdings nicht weit verbreitet: Es ist bislang das vierte Blockheizkraftwerk im Bezirk. KW

Weitere Informationen gibt es unter www.berliner-e-agentur.de.

Das tausendste Blockheizkraftwerk der Berliner Energieagentur, das vierte Blockheizkraftwerk in Lichtenberg – Umweltsenator Andreas Geisel und Bürgermeisterin Birgit Monteiro (beide SPD) starteten die Anlage.
Ein Blockheizkraftwerk hat umweltfreundliche Emissionswerte (v.l.): Howoge-Geschäftsführerin Stefanie Frensch, BEA-Geschäftsführer Michael Geißler, Bürgermeisterin Birgit Monteiro und Umweltsenator Andreas Geisel.
Autor:

Karolina Wrobel aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.