Fehlende Unterlagen: VLB genehmigt Chausseestraßen-Sperrung nicht

Die Chausseestraße sollte am 18. April aufgerissen und zur Einbahnstraße werden. Doch die BVG-Baustelle für die Sanierung der U-Bahntunnel ist noch nicht genehmigt.
  • Die Chausseestraße sollte am 18. April aufgerissen und zur Einbahnstraße werden. Doch die BVG-Baustelle für die Sanierung der U-Bahntunnel ist noch nicht genehmigt.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Mitte. Am 18. April wollten Bautrupps im Auftrag der BVG die nördliche Chausseestraße aufreißen. Bis November sollte sie wegen der Tunnelsanierung der U6 Einbahnstraße sein. Doch bisher ist nichts passiert.

Einen Parkplatz auf der Chausseestraße zu finden, ist für die Anwohner nicht so einfach. Und seit dem 18. April unmöglich – zumindest auf der gesamten Länge der riesigen BND-Baustelle zwischen Habersaath- und Wöhlertstraße. Zumindest wurde dies allen Anwohnern im Kiez per Infoschreiben an den Haustüren Ende März mitgeteilt. Mindestens bis November wird es keinen einzigen Parkplatz mehr in dem Bauabschnitt auf der Chausseestraße geben, steht auf dem Zettel, der noch immer an etlichen Türen prangt.

Anwohner verwundert

Jetzt wundern sich viele, warum die Chausseestraße noch immer nicht aufgerissen und wie angekündigt Einbahnstraße ist. „Weil die Baustelle noch nicht genehmigt ist, wurde auch unsere vorbereitete Pressemitteilung zur Tunnelsanierung der U6 noch nicht verschickt“, so BVG-Sprecherin Petra Reetz. Dass schon seit Wochen die Anwohnerinformationen an den Türen hängen, kann sie nicht nachvollziehen. Die Berliner Woche hatte bereits am 12. April über das Bauvorhaben berichtet.

Treffen am 24. Mai

Wie die BVG mitteilt, hängt das Projekt in der Genehmigungsschleife der Verkehrslenkung Berlin (VLB). Die Behörde der Senatsbauverwaltung ist für die Genehmigung von Straßenbaustellen zuständig. Wie Martin Pallgen, Sprecher von Bausenator Andreas Geisel (SPD), sagt, „liegt es nicht an der Verkehrslenkung, dass die Bauarbeiten in der Chausseestraße nicht im April beginnen konnten“. Die Anträge der Baufirma seien bisher unvollständig. So würden zum Beispiel Verkehrszeichenpläne und Unterlagen für die Anpassung mehrerer Ampeln fehlen. „Es wurden lediglich die lücken- und fehlerhaften Verkehrsführungspläne aus den Vorabstimmungen eingereicht“, so Pallgen. Auch die Ende April nach weiteren Abstimmungsgesprächen bei der VLB überarbeiteten Pläne „waren erneut fehlerhaft“, sagt Pallgen. Wie die BVG mitteilt, soll es am 24. Mai ein weiteres Treffen mit der Genehmigungsbehörde geben. Sollte die Freigabe nicht bald erfolgen, könnte die BVG die Tunnelsanierung auch verschieben, weil die Straßenarbeiten wegen der Verzögerung zu weit in die Winterzeit rutschen. Den Anwohnern wäre es recht. Dann können sie sich noch ein wenig länger um die wenigen Parkplätze auf der Chausseestraße streiten. DJ

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

SozialesAnzeige

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Die Liebe hält keinen Winterschlaf – mit richtigem Dating den Traumpartner finden

Im Winter verlagert sich das Leben nach drinnen. Das gilt in diesem Jahr besonders. Wenn es draußen kalt und dunkel wird, freut man sich umso mehr auf ein warmes Zuhause. Mit einem Glas Wein oder einem heißen Kakao, einem guten Buch in der Hand oder einem schönen Film im Fernsehen – während vor den Fenstern die Lichter der Hauptstadt leuchten oder sogar ein paar Schneeflocken vorbeiwirbeln. Was es gäbe es da schöneres, als das Glück eines entspannten Winterabends auf dem Sofa oder im Bett mit...

  • Schöneberg
  • 21.12.20
  • 605× gelesen
KulturAnzeige
2 Bilder

Im Mauerpark soll ein Park- und Kulturzentrum entstehen
Nutzer/in zum Sommer 2021 gesucht für Park- und Kulturzentrum „Kartoffelhalle“ im Mauerpark

In der Erweiterung des Mauerparks soll in einem ehemaligen Gewerbebau ein Park- und Kulturzentrum entstehen, welches ein für jedermann zugänglicher Ort der Erinnerung, Kultur und Begegnung im Mauerpark werden soll. Neben einer Attraktion für Besucher*innen soll die Kartoffelhalle im Wesentlichen auch einen multifunktionalen Treffpunkt für die Anwohner*innen aus der näheren Umgebung bieten. Hierfür wird das Gebäude aktuell im Rahmen der Sanierung für eine Nutzung als Park- und Kulturzentrum...

  • Mitte
  • 22.12.20
  • 956× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen