Motoryachten vor dem Schloss: Bezirk will Bauhafen als Anlegestelle für Ausflugsdampfer

Der Bauhafen für die U5 gegenüber vom Humboldt Forum genannten Schlossnachbau soll wieder zugeschüttet werden. Der Bezirk möchte, dass er als Anlegestelle bleibt.
  • Der Bauhafen für die U5 gegenüber vom Humboldt Forum genannten Schlossnachbau soll wieder zugeschüttet werden. Der Bezirk möchte, dass er als Anlegestelle bleibt.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho
Corona- Unternehmens-Ticker

Mitte. Die Ausschreibungen sind raus, die Zeit drängt. Die BVG will ab Februar den für den U5-Bau errichteten Hafen für Transportschiffe an der Rathausbrücke wieder zurückbauen.

Die U-Bahnröhren für die U5-Verlängerung unter der Spree bis zum Brandenburger Tor sind fertig, die Tunnelbohrmaschine Bärlinde demontiert und raus. Jetzt wird der Bauhafen am Nikolaiviertel nicht mehr benötigt. Er war 2012 errichtet worden, damit Lastkähne die rund 250 000 Tonnen Sand, Schlamm und Steine, die Bärlinde unterirdisch ausgebuddelt hat, über die Spree abfahren konnten.

Das neun Meter vom Ufer gegrabene und 80 Meter lange Hafenbecken war notwendig, damit während der Bauzeit die Touridampfer weiter zwischen Liebknecht- und Rathausbrücke entlang tuckern konnten. Laut Planfeststellungsbeschluss muss die BVG den Bauhafen aber zurückbauen und den alten Zustand wieder herstellen. Die originalen Uferfassaden wurden dafür eingelagert.

Der Rückbau kostet etwa einen Million Euro. Eine sinnlose Ausgabe, schimpfen jetzt viele. „Da wird unnötig Geld verpulvert“, so SPD-Fraktionsvize Stefan Draeger. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte sich im Sommer für den Erhalt des Bauhafens und einen Ausbau zur Anlegestelle für Ausflugsdampfer ausgesprochen. Eine Marina für Touristenboote würde ebenfalls gut zum Park des Marx-Engels-Forums passen.

Auch der neue Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) will nicht, dass das Becken wieder zugeschüttet wird. „Der verbreiterte Flusslauf am Humboldt Forum ist eine schöne Sache“, so Gothe. Er plädiert dafür, das Geld für den Hafenrückbau „auf die hohe Kante zu legen und für die Ufergestaltung auszugeben, wenn klar ist, wie das Marx-Engels-Forum nach dem U-Bahnbau gestaltet werden soll.“

Wie U5-Projektleiter Jörg Seegers sagt, seien die Ausschreibungen für den Rückbau bereits raus, erste Angebote schon da. Die BVG sehe das Thema „völlig wertneutral“ und habe schon länger darauf hingewiesen, sich frühzeitig um einen möglichen Erhalt des Hafens zu kümmern. „Das ist jetzt alles ein bisschen spät“, so Seegers. Wenn der Senat die BVG von der Pflicht des Rückbaus entbinde und die bereits aufgelaufenen Kosten übernehme, könnte man das Zuschütten noch stoppen.

Wie Martin Pallgen, Sprecher von Bausenator Andreas Geisel (SPD), sagt, will der Senat „eine Anlegestelle ermöglichen“. Verantwortlich für den Hafen ist das Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) des Bundes, da es sich bei der Spree um eine Bundeswasserstraße handelt. Laut Pallgen liegt dort ein Antrag des Reedereiverbandes für einen Schiffsanleger vor. Das WSA hat eine Stellungnahme des Bezirkes Mitte und des Senats erbeten.

„Wir begrüßen eine Nachnutzung als dauerhafte Anlegestelle“, so Pallgen. „Sollte das WSA eine positive Entscheidung für eine Anlegestelle nach Bundeswasserstraßengesetz in Aussicht stellen, werden wir die BVG sofort befristet von der Rückbauverpflichtung freistellen; nach erteilter Genehmigung dann dauerhaft.“ Stefan Draeger hat noch Hoffnung, „diese Geldverschwendung zu verhindern“. Die SPD baue „auf die Einsicht bei allen Beteiligten. DJ

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 635× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 242× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 129× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen