Detailverliebter Plattenbau
Friedrichstadt-Palast unter Denkmalschutz gestellt

Intendant Berndt Schmidt freut sich über die Denkmalplakette. Markant am Friedrichstadt-Palast sind die Glasbausteine in der Fassade, die für besonderes Licht sorgen.
10Bilder
  • Intendant Berndt Schmidt freut sich über die Denkmalplakette. Markant am Friedrichstadt-Palast sind die Glasbausteine in der Fassade, die für besonderes Licht sorgen.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Im Jahre 1984 wurde der neue Friedrichstadt-Palast eingeweiht. Der künstlerische Plattenbau gilt als letzter der „Paläste fürs Volk“ vor dem Untergang der DDR. Das Landesdenkmalamt hat jetzt das Vorzeigetheater unter Denkmalschutz gestellt.

Der Sportpalast SEZ an der Landsberger Allee, der Pionierpalast in der Wuhlheide und der Palast der Republik zählen wie der Friedrichstadt-Palast zu den DDR-Palästen, in denen die SED-Oberen ihrem Volk etwas Besonderes bieten und die Attraktivität, Schönheit und Überlegenheit des Sozialismus demonstrieren wollten. 30 Jahre nach dem Ende der DDR bekommt jetzt der erfolgreiche Showpalast an der Friedrichstraße als letzter Repräsentationsbau vor der politischen Wende die Anerkennung als Baudenkmal. Für die Denkmalschützer ist das Ensemble „aus künstlerischen, geschichtlichen und städtebaulichen Gründen denkmalwert“. Den anderen Palast-Bauten der Ostmoderne wurde diese Ehre nicht zuteil.

Erichs Lampenladen war ebenfalls ein beeindruckender Bau, mit dem viele Ost-Berliner schöne Erinnerungen verbinden. Doch der 1976 eröffnete Palast der Republik wurde bis 2008 abgerissen. „Er hätte es verdient, unter Schutz gestellt zu werden, gäbe es ihn heute noch“, sagt Berlins oberster Denkmalschützer. Für Landeskonservator Christoph Rauhut war der Palast der Republik „aus heutiger Sicht sicherlich denkmalwert aus künstlerischen und historischen Gründen, und er hatte Bedeutung für das Stadtbild“. Für Rauhut bedeutet „der Abriss einen Verlust für die Berliner, ja die gesamtdeutsche Architekturlandschaft. Wir haben mit ihm ein sehr bedeutendes Zeugnis der Nachkriegsarchitektur und der deutsch-deutschen Geschichte in Zeiten des Kalten Krieges verloren“, so der Landeskonservator.

Anklänge von Jugendstil

Umso schöner, dass es jetzt der Friedrichstadt-Palast in die Denkmalliste geschafft hat. Nach nur 39 Monaten Bauzeit wurde der 1984 eröffnet. Die Architekten Manfred Prasser, Jürgen Ledderboge und Walter Schwarz hatten für die Baudirektion Hauptstadt Berlin des Ministeriums für Bauwesen unter Leitung von Generaldirektor Erhard Gißke einen hochmodernen Plattenbau mit modernster Bühnentechnik entworfen. Der Palast zeigt Anklänge an Jugendstil und Art Déco und sollte eine Hommage an die Zeit der Revuen vor dem Ersten Weltkrieg und in den „Goldenen Zwanzigern" sein.

Moderner Plattenbau im Jugendstil und Art Déco.
  • Moderner Plattenbau im Jugendstil und Art Déco.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Die Denkmalschützer haben alle Bereiche des Gebäudes – von der Fassade über Foyer und Zuschauersaal bis zur Bühne – unter Schutz gestellt. „Es ist ein Plattenbau mit sehr viel Liebe zum Detail“, sagte der Intendant des Friedrichstadt-Palastes, Berndt Schmidt, bei der Übergabe der Denkmalplakette durch Kultursenator Klaus Lederer (Linke). Beeindruckend ist die Qualität. „Der Friedrichstadt-Palast zeigt das hohe technische Können der Plattenproduktion zu dieser Zeit. Die Sichtbetonplatten an der Fassade wirken wie Werkstein, die großen Betonglaselemente sind dekorativer Blickfang, Lichtreklame und stimmungsvolle Innenraumbeleuchtung zugleich“, sagt Christoph Rauhut. Die 25 000 bunten Glasbausteine in der Fassade sorgen tagsüber für besonderes Licht im Inneren und nachts für Strahlkraft nach außen. Der Bau war eine Aufgabe für die ganze DDR-Wirtschaft. Viele volkseigene Betriebe mussten beisteuern, was sie konnten – Sand, Beton, Stahl oder Lampen.

Markant sind die Leuchten aus Glasröhrenbündeln im Foyer. Sie sollten an die Tropfsteinhöhle im Vorgängerbau, dem 1919 eröffneten Großen Schauspielhaus von Max Reinhardt, erinnern. Die Improvisationstalente in den DDR-Betrieben haben dazu einfach Glasröhren aus Milchkombinaten verwendet, durch die ansonsten Milch aus den Melkständen floss. Die wurden ein bisschen verätzt, so dass sie den Look von Stalaktiten bekommen. Es ist nicht immer ganz einfach, wenn diese Unikate heute ersetzt werden müssen, denn Ersatzteile gibt es nicht mehr.

Tausende Glasbausteine lassen den Palast nachts nach auße strahlen.
  • Tausende Glasbausteine lassen den Palast nachts nach auße strahlen.
  • Foto: Dirk Jericho
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Noch bis zum 2. Januar ist die Bühne, auf der seit Jahren international erfolgreiche Shows laufen, wegen Corona geschlossen. Der Senat hat für die Landesbühne die Sanierung der alten Lüftungsanlage in der Zwangspause vorgezogen. Die Lüftung hat fast 40 Jahre auf dem Buckel. „Wir wollen ja kein DDR-Technikmuseum sein“, sagt Berndt Schmidt. „Eine leistungsfähige Lüftungsanlage ist in diesen Zeiten – Stichwort Aerosole – ein Geschenk des Himmels beziehungsweise des Steuerzahlers“, so Schmidt.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Studentische Umzugshelfer Berlin sind der richtige Ansprechpartner für Ihren Umzug.
4 Bilder

So geht Umzug
Studentische Umzugshelfer Berlin

Ein Umzug ist immer mit viel Arbeit verbunden. Es ist daher zumeist von Vorteil, wenn Sie sich tatkräftige Unterstützung für Ihren geplanten Umzug in Berlin holen. Studentische Umzugshelfer sind erfahren und bieten günstige Preise. Die Umzugshilfe Ihrer Wahl kann Ihnen nicht nur beim Umziehen, sondern auch beim Einpacken, Auspacken und Anschließen von Geräten helfen. Schauen Sie, was Ihnen eine erfahrene Umzugsfirma alles bieten kann. Auf uns ist VerlassPlanen Sie einen Umzug in oder...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 16.05.22
  • 109× gelesen
WirtschaftAnzeige
Ugur Yaman - Der Gründer und Experte von Optic Hair
4 Bilder

Haarpigmentierung gibt lichtem Haar keine Chance
Haarpigmentierung in Berlin – Optic Hair beherrscht sein Handwerk

Mit einer Haarpigmentierung in Berlin bei Optic Hair erreichen Sie einen natürlich aussehenden Stoppel-Effekt auf Ihrer Kopfhaut! Eine Haarpigmentierung Berlin ist der sanfteste Weg zu vollem Haar. Ganz ohne Skalpell und Narben füllt sich das Haarkleid wieder auf. Verständlich, dass viele Alopezie-Patienten die sanfte Behandlung als Gamechanger sehen. Endlich können sie sich auch ohne Transplantation wieder frisch, jung und selbstbewusst fühlen – ganz ohne horrende Haarpigmentierung Kosten....

  • Bezirk Mitte
  • 16.05.22
  • 102× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
In einem Notfall muss alles ganz schnell gehen.

Caritas-Klinik Dominikus Berlin-Reinickendorf
Aus dem Alltag einer Notärztin

Bei einem Notfall sind die ersten Minuten entscheidend. In Sekundenschnelle muss der Notarzt Entscheidungen treffen und lebensrettende Maßnahmen einleiten. Oft kann er in letzter Minute helfen, doch manchmal gelingt es auch nicht. Nerven wie DrahtseileBei aller Hektik braucht es Nerven wie Drahtseile, um ruhig und konzentriert zu bleiben. Im letzten Jahrzehnt hat sich die Notfallmedizin zu einer eigenen, hochspezialisierten Fachrichtung weiterentwickelt – immer mit dem Ziel zu helfen, weil jede...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 11.05.22
  • 112× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. Michael Pieschka
3 Bilder

Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin
Warum eine Darmspiegelung Leben retten kann

Die Experten des Caritas.EndoskopieZentrum.Berlin geben Antworten rund um das Thema Darmspiegelung und Darmkrebsvorsorge. Gemeinsam leiten Dr. Michael Pieschka und Dr. Christian Breitkreutz das Endoskopiezentrum der Caritas Gesundheit an den Standorten in Reinickendorf und Pankow. Warum ist Darmkrebsvorsorge sinnvoll? Dr. Pieschka: Darmkrebs ist ein „stiller“ Krebs – wenn man ihn bemerkt, ist es fast immer zu spät. Deshalb ist Vorsorge so wichtig. Über 90 Prozent der bösartigen...

  • Pankow
  • 09.05.22
  • 143× gelesen
  • 1
Gesundheit und MedizinAnzeige
Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet.

Für Ärzte und Patienten
10 Vorteile von Telemedizin

Die fortschreitende Digitalisierung erleichtert unser Leben immer mehr – egal ob es um Bankangelegenheiten, Behördengänge oder die Inanspruchnahme von Lieferdiensten geht. Kein Wunder also, dass auch die Telemedizin immer mehr Befürworter verzeichnet (Quelle: ntv.de). Gerade in Zeiten von Pandemien wird besonders deutlich, wie wichtig die Telemedizin ist – und was sie alles leisten kann. Doch wo genau liegen ihre Vorteile? In diesem Artikel werden wir die Vorzüge der Telemedizin genauer unter...

  • Bezirk Mitte
  • 07.04.22
  • 380× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wir beraten Sie gern und heben uns daher ab, Ihre Individualität auch auf dem letzten Weg zu wahren.
3 Bilder

Wir sind für Sie da
Für einen Abschied nach Ihren Vorstellungen

„Die Beerdigung soll ganz einfach sein - auf der grüne Wiese, anonym. Keiner, soll sich um eine Grabpflege kümmern und es soll günstig sein.“ Diesen oder ähnliche Sätze hören wir öfter von unseren Kunden. Wir, Theodor Poeschke Bestattungen, führen nicht nur aus, sondern beraten Sie umfangreich über die neuen, pflegefreien und oft deutlich günstigeren alternativen Bestattungsmöglichkeiten. So sparen Sie leicht 500 bis 600 Euro. Wir sind für Sie da, damit Sie auf Ihre Art Abschied nehmen können....

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.22
  • 177× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.