Sägen auf dem Gendarmenmarkt
Japanische Schnurbäume auf dem Gendarmenmarkt haben Fäulnisschäden

Die uralten Schnurbäume vor dem Deutschen Dom müssen ausgelichtet werden.
  • Die uralten Schnurbäume vor dem Deutschen Dom müssen ausgelichtet werden.
  • Foto: Bezirksamt Mitte
  • hochgeladen von Dirk Jericho

Die Japanischen Schnurbäume stehen seit fast 130 Jahren auf dem Gendarmenmarkt. Wegen Fäulnisschäden muss das Grünflächenamt jetzt die Baumkronen beschneiden.

Die beiden Japanischen Schnurbäume vor dem Deutschen Dom sind aufgrund ihrer Seltenheit als Naturdenkmal unter besonderen Schutz gestellt. Sie gehören zu den ältesten Exemplaren dieser Baumart in Berlin. Die markanten Bäume nordwestlich des Deutschen Doms wurden im Rahmen der Umgestaltung des Gendarmenmarkts von einem Marktplatz in einen Schmuckplatz nach Entwürfen des Stadtgartendirektors Hermann Mächtig zwischen 1893 und 1895 gepflanzt.

Fast 130 Jahre Baumleben haben ihre Spuren und Schäden hinterlassen. Ein Baumgutachter hat festgestellt, dass die Bäume immer mehr Fäulnisschäden haben und nicht mehr bruchsicher sind, teilt das Grünflächenamt mit. Es bestehe die Gefahr, dass Teile der Baumkronen abbrechen könnten. Spezialisten müssen deshalb die Schnurbäume beschneiden. Die mächtigen Baumkronen werden verkleinert, damit die bruchgefährdeten Äste entlastet werden und der Wind weniger Angriffsfläche hat. Außerdem entfernen die Gärtner den Efeubewuchs, da dieser die Neutriebbildung unterdrückt. Nach den Baumarbeiten werden „die beiden Schnurbäume zunächst etwas schütter und lückig aussehen“, sagt die zuständige Stadträtin Sabine Weißler (Grüne). Die Bäume seine aber vital und die Art regenerationsstark, so dass die beiden Japanischen Schnurbäume neu austreiben werden. Die Baumexperten gehen davon aus, dass sich die Lücken in der Krone bald wieder schließen.

Autor:

Dirk Jericho aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.