Was lange währt
Sanierung der Martin-Luther-Kirche beginnt

Pfarrer Alexander Pabst freut sich über die Bauarbeiten.
2Bilder
  • Pfarrer Alexander Pabst freut sich über die Bauarbeiten.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Endlich ist das Geld da. Die Sanierung der Martin-Luther-Kirche an der Fuldastraße kann beginnen. Das Baugerüst steht, und Pfarrer Alexander Pabst hofft, dass die Arbeiten im Herbst kommenden Jahres abgeschlossen sind.

Viele Passanten haben die Veränderung gar nicht so recht bemerkt, denn schon seit Jahren ist das evangelische Gotteshaus teilweise eingerüstet. Doch das war eine reine Schutzmaßnahme. „Nachdem ein Ziegel heruntergefallen war, mussten wir einen Fußgängertunnel errichten lassen“, sagt Pabst. Die Sanierung kostet rund 1,6 Millionen Euro.

Das Geld kommt vom evangelischen Kirchenkreis, 300 000 Euro steuert der Bund bei, zwischen 30 000 und 40 000 Euro das Landesdenkmalamt. Eigentlich sollte schon vor zwei Jahren angefangen werden, doch die Genehmigung des Landesdenkmalamtes und damit die Freigabe des Geldes ließ auf sich warten. „Schuld ist die personelle Unterbesetzung“, so Pabst. Gute Nachricht: Die bei der Lotto-Stiftung beantragen Mittel stehen inzwischen auch zur Verfügung. In diesem Jahr gibt es 150 000, im nächsten noch einmal 50 000 Euro.

Die Kirche wurde von 1908 bis 1909 von Architekt Fritz Gottlob errichtet, im Stil der Backsteingotik mit einigen, an den Jugendstil angelehnten dekorativen Elementen. Der Bau war damals dringend notwendig, weil Rixdorf rasant wuchs. Ursprünglich hatte es jedoch einen anderen Plan gegeben: Die Kirchen-Oberen träumten von einer zentralen, prächtigen Kuppelkirche auf dem Reuterplatz. Doch es taten sich Probleme beim Ankauf von Grund und Boden auf. So entschied man sich für zwei kleinere Gotteshäuser, die sich in die Wohnhäuserzeilen einfügen sollten: die Nikodemuskirche an der Nansenstraße und die Martin-Luther-Kirche in der Fuldastraße.

Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus an der Fuldastraße von einer Bombe getroffen und brannte vollständig aus. 1952 begann der Wiederaufbau – mit einem verkürzten Turm, dem sein „Helm“ fehlt. Den bekommt die Kirche übrigens auch bei der nun beginnenden Sanierung nicht zurück, ebenso wenig wie die im Krieg zerstörten Giebel.

Davon abgesehen soll sie aber im kommenden Jahr wieder in altem Glanz erstrahlen. Das Gebäudeinnere dagegen hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. So wurde in den 1970er-Jahren der Kirchraum zugunsten eines Gemeindesaals stark verkleinert und ein zentrales Treppenhaus angelegt, um mehr Platz für schaffen, zum Beispiel für die Seniorenarbeit.

Im Zuge der Bauarbeiten soll sich aber auch hier einiges tun. „Wir brauchen einen größeren Fahrstuhl, in den zum Beispiel ein Kinderwagen passt, schließlich haben wir im dritten Stock eine Kita“, sagt Pfarrer Pabst. Außerdem geplant sind eine behindertengerechte Toilette, eine neue Elektroanlage und eine moderne Medienausstattung. Wenn das alles geschafft ist, bleibt trotzdem viel zu tun. „Als nächstes ist dann die Generalüberholung unserer Orgel dran“, so Pabst.

Pfarrer Alexander Pabst freut sich über die Bauarbeiten.
Ursprünglich zierte ein "Helm" die Turmspitze.
Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 204× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 157× gelesen
WirtschaftAnzeige
E-Bike mit Bosch-Antrieb
12 Bilder

E-Bike-Boom nimmt weiter Fahrt auf
Pedelecs – Die Zukunft des Fahrrads ist jetzt!

Elektromobilität ist eines der zentralsten Themen unserer Zeit. E-Autos, E-Scooter und Pedelecs liegen schwer im Trend und prägen das alltägliche Verkehrsbild. Täglich entscheiden sich mehr Menschen das Auto in der Garage stehen zu lassen und sich mit dem E-Fahrrad auf die tägliche Pendelreise zur Schule bzw. Arbeit begeben. Andere gehen so weit, dass sie das Auto komplett durch ein E-Lastenrad ersetzen, mit dem ebenso Kindertransport und Großeinkäufe möglich sind. Der Umstieg auf ein...

  • Charlottenburg
  • 27.10.21
  • 29× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 123× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen