Zukunft des TIC ungewiss
Tourismusverein Berlin-Pankow fordert vom Bezirk eine dauerhafte Finanzierung der Tourismus-Information

Der Vorsitzende des Tourismusvereins, Sascha Hilliger, sorgt sich um die Zukunft des TIC.
7Bilder
  • Der Vorsitzende des Tourismusvereins, Sascha Hilliger, sorgt sich um die Zukunft des TIC.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Wird es das Pankower Tourist Information Center (TIC) auch im kommenden Sommer noch geben? Schaut man sich den aktuellen Haushalt Pankow für die Jahre 2020/2021 an, kommen da Zweifel auf.

Denn erneut erhält das TIC zwar vom Bezirk Mittel für seine Arbeit, aber eine Regelfinanzierung ist im Haushalt weiterhin nicht verankert. Das könnte wiederum dazu führen, dass das TIC in der Kulturbrauerei an der Schönhauser Allee im kommenden Jahr schließen muss, weil geeignetes Personal fehlt. Dabei ist das TIC, dessen Träger der Tourismusverein Berlin-Pankow ist, ein Vorzeigeprojekt des Bezirks. „Eröffnet wurde es am 19. Mai 2004“, sagt der Vorsitzende des Tourismusvereins, Sascha Hilliger. Das Bezirksamt, die Agentur für Arbeit und die EU unterstützten damals das Vorhaben. Seit 15 Jahren wirbt das TIC für den Bezirk, für seine Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen. Zudem arbeitete das Team am neuen Tourismuskonzept für Pankow mit, betreut das Internetportal www.pankow-weissensee-prenzlauerberg.berlin und gibt Publikationen zum Thema Tourismus in Pankow heraus. Für alle, die Informationen über Pankow suchen, ist es an 364 Tagen im Jahr geöffnet. „Nur am Tag nach der Silvesterfeier in der Kulturbrauerei hat das TIC wegen der Aufräumarbeiten auf dem Gelände geschlossen“, so Hilliger.

Die EU-Förderung für das TIC lief allerdings schon bald nach dem Start aus. Eine stabile und langfristige Finanzierung durch einen eigenen Titel im Bezirkshaushalt gab es danach nicht. Der Bezirk schloss stattdessen einen Leistungsvertrag mit dem Tourismusverein ab, über den es Haushaltsmittel aus dem Bereich der Wirtschaftsförderung für das TIC gibt. So konnte zumindest die feste Stelle der Projektkoordinatorin finanziert werden.

Die im TIC Beschäftigten wurden indes zunächst über ABM-Mittel von der Agentur für Arbeit, seit einigen Jahren über Mehraufwandsentschädigung (MAE) von Job-Center bezahlt. Das hat den Nachteil, dass die MAE-Stellen alle halbe Jahre neu beantragt, Mitarbeiter ausgewählt und eingearbeitet werden müssen. Und bei der aktuellen Situation auf dem Arbeitsmarkt wird es immer schwieriger, geeignete MAE-Mitarbeiter zu finden. Deshalb sei im TIC eigentlich ein fester Mitarbeiterstamm nötig, meint Hilliger. Dafür müssten aber entsprechend Mittel zur Verfügung stehen.

Seit Jahren drängt der Tourismusverein bereits den Bezirk, bei anstehenden Haushaltsberatungen für das TIC einen eigenen Haushaltstitel zu schaffen und es dauerhaft zu finanzieren. Immerhin ist Pankow inzwischen, wenn man den Bezirk mit seinen über 408.000 Einwohnern separat betrachtet, die drittgrößte Kommune im Osten Deutschlands. Die meisten anderen Städte und Regionen mit weit weniger Einwohnern haben eigene Touristen-Informationen, die komplett von den Kommunen finanziert sind. Nur in Pankow ist das bislang nicht der Fall. „Dass es auch im neuen Haushalt keinen eigenen Titel gibt, macht uns als Verein offen gestanden etwas ratlos“, sagt Sascha Hilliger. Dabei sei die Arbeit des Pankower TIC berlinweit hochgelobt und als beispielgebend anerkannt.

Noch hofft das Pankower Tourismus-Netzwerk um Sascha Hilliger, dass man in der Bezirkspolitik noch einmal in sich geht und es vielleicht doch noch eine dauerhafte Finanzierung für das TIC in der Kulturbrauerei gibt. Hilliger sagt aber auch ganz klar, dass das TIC schließen werde, wenn sich der Verein nicht mehr in der Lage sieht, dessen Arbeit aufrechtzuerhalten. „Wir sind bereit, die Arbeitgeberrolle zu übernehmen, wenn die Finanzierung dafür steht“, erklärt Hilliger. „Solange das aber nicht der Fall ist, lassen wir die Arbeitsverträge auslaufen und können aus Verantwortungsbewusstsein keine neuen abschließen.“

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

57 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

BildungAnzeige
Silke Berger und Jochen Schultze leiten die Logiscool in Pankow.

Logiscool
Mehr als Programmieren: Logiscool Feriencamps

Die Nutzung von Smartphone, Tablet oder Laptop ist für Schüler heute selbstverständlich. Ob Youtube oder Minecraft, Chats oder Roblox – oft kennen sie sich in ihrer digitalen Welt besser aus als ihre Eltern. Das ist gut, denn die digitale Welt wird in ihrer Zukunft noch bedeutender sein als heute. Auf den zweiten Blick jedoch bleiben Kinder und Jugendliche so bloße Nutzer und Konsumenten. Bei Logiscool haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, den Kindern zu zeigen, wie sie Gestalter der digitalen...

  • Pankow
  • 23.06.22
  • 78× gelesen
BildungAnzeige
"LOL 100 – Das Leben der Forumsleiter*innen in 100 Objekten" ist eine Performance im Humboldt Forum, zu sehen am 1. und 2. Juli 2022. Die Hauptrollen übernehmen 30 Schüler des Thomas-Mann Gymnasiums aus dem Märkischen Viertel.
4 Bilder

Geschichten über das Leben
Performance von Schülern über die Leiter des Humboldt Forums

Inspiriert von Alexander von Humboldts fünfjähriger Amerika-Expedition begeben sich 30 Schüler*innen aus dem Märkischen Viertel auf eine fünfjährige Forschungsreise durch das Humboldt Forum. Sie gehen ganz im Sinne der Humboldt Brüder vor: systematisch, mutig, kreativ und voller Freude am Entdecken. Mit wechselnden internationalen Künstler*innen untersuchen sie jeden Zentimeter des Humboldt Forums: Die musealen Sammlungen, das Gebäude, die Geschichte(n) des Ortes, die ethischen Fragen, die...

  • Mitte
  • 17.06.22
  • 223× gelesen
KulturAnzeige
2 Unlimited
5 Bilder

Party im Strandbad Lübars
90erOlymp am 19. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 23.06.22
  • 121× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Kapitän’s Kajüte Am See verwöhnt Sie mit feinsten Spezialitäten.
20 Bilder

Kapitän’s Kajüte Am See
Traditionsbetrieb erstrahlt im neuen Glanz

Wer kennt Sie nicht, die Kapitän’s Kajüte, die mit einmaligem Blick auf die Havel Spandauer und seine Besucher jahrzehntelang beeindruckt hat? Seit März unter neuer Bewirtschaftung, will die Location die alten, glanzvollen Zeiten wieder aufleben lassen, für die das Restaurant immer bestens bekannt war. Dazu präsentiert man perfekt die deutsche Küche, die auch mit mediterranen Einflüssen die Gäste seit der Neueröffnung begeistert. Zum Angebot gehören beispielsweise Suppen, gern mit Edelfisch...

  • Gatow
  • 22.06.22
  • 321× gelesen
KulturAnzeige
Marina Marx
4 Bilder

Partyspaß im Strandbad Lübars
SchlagerOlymp am 20. August 2022

Seit Generationen begeistert das Strandbad Lübars Einheimische und Touristen. Zum Saisonbeginn wurden im Strandbad die Restauranttoiletten modernisiert, neue Strandkörbe aufgestellt und 400 Tonnen Sand aufgeschüttet. Wer sich davon überzeugen will und gleichzeitig ein mega-musikalisches Wochenende verbringen möchte, der ist am 19. und 20. August genau richtig. Der Ziegeleisee mit seinem Strandbad liegt im naturnahen Berliner Norden und lockt das ganze Jahr über Frischlufthungrige und...

  • Lübars
  • 24.06.22
  • 213× gelesen
WirtschaftAnzeige

Wir beraten Sie umfassend
Jetzt Sonnenschutz planen

Gönnen Sie sich und Ihrem Zuhause echte Qualitätsprodukte aus dem Rollladen- und Sonnenschutzbereich. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um über eine Markise oder andere Sonnenschutzprodukte nachzudenken. Wir liefern Ihnen nicht nur Produktinformationen, sondern geben Ihnen auch handfeste Tipps. Denn welcher Schattenspender der richtige für Ihre Wohnung oder Ihr Haus ist, hängt beispielsweise auch davon ab, wie groß die zu beschattende Fläche oder das Windaufkommen an der Stelle ist. Wer helfen...

  • Hohen Neuendorf
  • 24.06.22
  • 46× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.