Drei Zwerge und ein Wetterschalter
Dietmar Mammitzsch schreibt "brisante" Kinderbücher

Dietmar Mammitzsch schreibt brisante Bücher für Kinder – ohne mahnenden Zeigefinger.
3Bilder
  • Dietmar Mammitzsch schreibt brisante Bücher für Kinder – ohne mahnenden Zeigefinger.
  • Foto: Ulrike Kiefert
  • hochgeladen von Ulrike Kiefert

Schmutzige Meere, Smartphone-Sucht, Klimawandel, Mobbing in der Schule: Dietmar Mammitzsch schreibt Kinderbücher über hochbrisante Themen – ohne mahnenden Zeigefinger. Briefe an seine Enkelin brachten den Prenzlauer Berger auf die Idee.

Pinselstrich, Neunmalklug und Vielzuklein sind die Hauptfiguren in Dietmar Mammitzschs Kinderbüchern. Gemeinsam mit der dicken Berta und dem putzigen Häschen erleben die drei Zwerge coole Abenteuer zum Mitfühlen und Mitfiebern. Wobei Mammitzschs Geschichten keine Märchen erzählen, sondern sich mit hochaktuellen Themen beschäftigen.

Darüber, wie verschmutzt die Ozeane sind, erzählt zum Beispiel sein Buch „Der Traum vom sauberen Meer“. Mit ihrem eigenen Traumschiff aus dem 3D-Drucker gehen die Freunde auf große Fahrt, als plötzlich Neptun aus der Tiefe auftaucht und um Hilfe bittet. Sein Zuhause und das aller Meeresbewohner ist voller Müll, Dreck und Plastik. Aber wie reinigt man so ein riesiges Gewässer? Na klar, mit dem Unterwasserstaubsauger. Die Zwerge machen sich an die Arbeit, und sie sind nicht allein. Da ist noch eine verliebte Seeschlange, die sich in einen Wurm namens Wurschtel verguckt hat. In „Warum gerade Ich?“ geht es um Mobbing in der Schule. Und in „Die Suche nach dem Wetterschalter“ finden die Freunde heraus, dass sie nur alle zusammen den Klimawandel stoppen können.

Dietmar Mammitschs Kinderbücher sind warmherzig, klug, lustig und mit viel Feingefühl erzählt. Ohne mahnenden Zeigefinger. „Es geht um kameradschaftliches Verhalten, darum, füreinander da zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Dafür will ich die Kinder sensibilisieren“, sagt Mammitzsch. Ganze sechs Bücher hat der 75-Jährige geschrieben. Die anderen heißen „Im Rausch der Technik“, „Die geklauten Buchstaben“ und “Gäste vom anderen Kontinent“. Die Buchcover hat die Porzellanmalerin Josephine Warfelmann illustriert. Sie wohnt wie Mammitzsch im Prenzlauer Berg. Die beiden haben sich auf dem Wochenmarkt am Kollwitzplatz kennengelernt.

Briefe an die Enkelin

Zum Kinderbücherschreiben kam Dietmar Mammitzsch eher zufällig. Beruflich machte er beim Radio und Fernsehen Karriere, arbeitete über Jahre als Produktionsleiter beim „Kessel Buntes“. Erst seine „zauberhafte Enkelin“ brachte ihn auf die Idee. Dietmar Mammitzsch schrieb ihr nämlich regelmäßig Briefe. „Da war Sofia vier Jahre alt und konnte noch gar nicht lesen“, sagt Mammitzsch. Darum hat er seine Worte mit lustigen Bildern untermalt. „Sie halfen ihr dabei, das Lesen zu erlernen und die Welt ein wenig besser zu verstehen.“

Doch nicht nur seine Enkeltochter und ihre Eltern waren von den Briefen begeistert, auch Freunde und Bekannte, denen Mammitzsch davon erzählte. Sie redeten ihm zu, doch mehr daraus zu machen. Und so kam es, dass die Themen in seinen Briefen an die Enkelin fortan auch seine Geschichten prägten. „Im Rausch der Technik“ ist sein erstes Buch, das er noch bevor es fertig war, bei einer Lesung im Kinderklub „Travel Charme“ in Bansin vorstellte. Mammitzsch war da gerade im Urlaub – und die Kids mächtig begeistert. In diesem Buch schenkt der Weihnachtsmann den Zwergen Handys – und damit fängt das Elend an. Die Freunde hängen nur noch mit ihren Smartphones ab und sehen sich kaum noch. Zu allem Übel vertreibt das Häschen mit der Drohne vom Weihnachtsmann alle Bewohner des Waldes, und der Osterhase muss feststellen, dass seine 3D-gedruckten Eier gar nicht essbar sind. Ob sich das Technikwahn- Dilemma auflöst, sei nicht verraten. Nur so viel, Mammitzschs Bücher enden meist mit einem Happy End.

Erhältlich sind seine Kinderbücher für 6,99 Euro nur bei Amazon, direkt über tiny.one/Kinderbuch. Einen Verlag hat Dietmar Mammitzsch nicht gefunden. „Die Verlage greifen lieber auf bewährte Autoren zurück.“ In Kürze kommt sein kindliches Weihnachtsbuch heraus. Schreiben will der Prenzlauer Berger fortan aber für Teenager. Denn seine Enkelin ist inzwischen 15 und „meine Geschichten wachsen mit“, sagt Dietmar Mammitzsch. Die brisanten Themen bleiben. In „Das sind doch keine Lutschbonbons“, das im Januar herauskommen soll, warnt er vor Drogen. Und in „Das unbekannte Gesicht“ erzählt Mammitzsch von einem Mädchen auf der Flucht vor dem Loverboy.

Autor:

Ulrike Kiefert aus Mitte

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

22 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
2 Bilder

Lichterzauber Zitadelle
Spandauer Weihnachtsmarkt freut sich auf Besucher

Glück im Unglück: Nachdem aufgrund der Corona-Bestimmungen die Durchführung des traditionellen Spandauer Weihnachtsmarkts in der Spandauer Altstadt nicht möglich ist, fand sich eine wunderbare Alternative: Bis 23. Dezember 2021 dürfen Besucher auf der Zitadelle ein vorweihnachtliches Märchenland bestaunen. Romantisch in die schützenden Mauern der Festung eingebettet, verzaubert der Spandauer Weihnachtsmarkt in diesem Jahr mit stimmungsvollen Hütten, weihnachtlichem Naschwerk, traditionellem und...

  • Bezirk Spandau
  • 25.11.21
  • 349× gelesen
KulturAnzeige
Truck Stop tritt am 10. Dezember im Fontane-Haus auf.
Aktion

"Schöne Bescherung" im Countrystyle
Gewinnen Sie Tickets für das Konzert von Truck Stop

Die erfolgreichste deutsche Country-Band aller Zeiten geht im Winter 2021 wieder auf Weihnachtstournee. Am 10. Dezember bringen sie im Fontane-Haus Hits wie "Ich möcht so gern Dave Dudley hör`n", "Der wilde, wilde Westen“, "Take it easy altes Haus", „Arizona, Arizona“ und „Großstadtrevier“. Echte Typen mit Cowboyhut geben Gas Unverwechselbar seit vielen Jahrzehnten: Die „Cowboys der Nation“ sind erfolgreich in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Sie hängen die Cowboyhüte noch...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 17.11.21
  • 408× gelesen
WirtschaftAnzeige

Parfümerie Gabriel
Trends in Ihrer Parfümerie Gabriel entdecken

Pssst… Schon jetzt auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk? Entdecken Sie bei uns attraktive Angebote und die neusten Trends, mit denen Sie Ihren Liebsten ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Als Dankeschön für ihre Treue gewähren wir Ihnen beim Kauf Ihrer Lieblingsprodukte 20 % Rabatt*! Da gute Beratung bei uns stets an erster Stelle steht, können Sie sich auf ein besonderes Shoppingvergnügen freuen. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen. Ihr Team der Parfümerie Gabriel *Gilt...

  • Schmargendorf
  • 29.10.21
  • 164× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Inhaber Simone und Thomas Drüen sind Experten in Sachen Schlaf und Schlafkomfort.
3 Bilder

Ruhepol Schlafsysteme by Thomas Drüen
Über 30 Jahre Berufserfahrung für Ihren gesunden Schlaf

Können Sie uns heute sagen, was Sie in den nächsten drei Jahren machen? Nein! Wir können es ihnen aber verraten, Sie verbringen davon ein ganzes Jahr in Ihrem Bett! Und daher ist es so wichtig, dass Sie das richtige Schlafsystem haben! Profitieren Sie von unserem Wissen! Fundiertes Fachwissen über die Anatomie des Körpers, das Schlafverhalten und die dazugehörigen optimalen Materialien sind eine Selbstverständlichkeit für uns. Wir sind TÜV Süd geprüfte Fachberater. Wir wissen genau, welche...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 29.10.21
  • 257× gelesen
WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 406× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen