Ein Streifzug durch die Gärten
Angebote zum Langen Tag der Stadtnatur

Frank Pietsch mit einer Flasche vom Berliner Riesling. Er wird zum „Langen Tag der Stadtnatur“durch den Weingarten führen.
2Bilder
  • Frank Pietsch mit einer Flasche vom Berliner Riesling. Er wird zum „Langen Tag der Stadtnatur“durch den Weingarten führen.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Silvia Möller
Corona- Unternehmens-Ticker

Grüne Ecken kann man zum Langen Tagen der Stadtnatur am kommenden Wochenende auch in Prenzlauer Berg entdecken.

„Die Bornholmer Gärten an der Mauer“ sind zum Beispiel das Thema einer Führung, die am 16. Juni um 16 Uhr stattfindet. Gundi Freitag, Ina Rathfelder und Andreas Brieschke führen durch die Kleingartenanlagen Bornholm I und II. Treffpunkt ist auf der Festwiese am Vereinshaus von Bornholm II.

Direkt neben dem ehemaligen Mauerstreifen und in unmittelbarer Nachbarschaft der Bösebrücke befinden sich die Bornholmer Gärten, die inzwischen auf eine 120-jährige Geschichte zurückblicken. Sie bieten vielen Tieren und Pflanzen eine Heimat. Darunter sind auch etliche geschützte Arten der „Roten Liste“. Vögel, Fledermäuse, unzählige Insektenarten, Kröten, Unken, Molche, wunderschöne alte Fundrosen, erlesene Wild- und Heilkräuter und seltene Obst- und Gemüsesorten kann man hier finden.

Eine historisch-botanische Führung macht die Besucher mit den Bienenvölkern der Kolonien und den wild dort lebenden Tieren bekannt. Gartenfachberaterin Ina Rathfelder informiert außerdem über ökologischen Anbau, wertvolle alte Obstsorten und das „Apfelprojekt“, für das die Kolonie Bornholm II den Pankower Umweltpreis 2017 erhielt. In die Welt alter Fundrosen lädt Rosenexpertin Gundi Freitag ein und Heilpraktiker Andreas Brieschke stellt wertvolle Wild- und Heilkräuter vor.

Der Förderverein Weingarten Berlin lädt am 17. Juni zu einer Besichtigung des Weingartens am Volkspark Prenzlauer Berg ein. Dieser befindet sich an der Straße Am Weingarten 16 und ist von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Der Vereinsvorsitzende Dr. Frank Pietsch wird über die Weinanbau-Tradition in Prenzlauer Berg berichten. Am Volkspark wachsen 550 Riesling-Rebstöcke auf 2500 Quadratmetern Fläche. In jedem Herbst wird zirka eine Tonne Trauben gelesen. Aus diesen wird dann der Wein „Berliner Riesling“ hergestellt. Gepflegt wird der Weingarten ehrenamtlich von den Mitgliedern des Vereins.

Außerdem lädt der Umweltverband Grüne Liga am 17. Juni zum Bau von „Nützlingsunterkünften“ in seinen Garten auf dem stillgelegten Friedhof Georgen Parochial an der Heinrich-Roller-Straße ein. Hier werden unter Anleitung Unterkünfte für Wildbahnen, Käfer und andere Krabbeltiere neu geschaffen.

Weitere Informationen zu diesen und zu alle weiteren Stadtnatur-Veranstaltungen gibt es auf www.langertagderstadtnatur.de.

Frank Pietsch mit einer Flasche vom Berliner Riesling. Er wird zum „Langen Tag der Stadtnatur“durch den Weingarten führen.
Zum „Langen Tag der Stadtnatur“ ist der Weingarten am Fuße des Volksparks Prenzlauer Berg zu besichtigen.
Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen