Chinesisch in 30 Minuten und antike Rezepte
Lange Nacht der Wissenschaften führt von Dahlem nach Wannsee und Potsdam

Spannende Experimente stehen im Helmholtz-Zentrum in Wannsee auf dem Programm.
2Bilder
  • Spannende Experimente stehen im Helmholtz-Zentrum in Wannsee auf dem Programm.
  • Foto: HZB/M. Setzpfandt
  • hochgeladen von Ulrike Martin

In der Langen Nacht der Wissenschaft am Sonnabend, 15. Juni, von 17 bis 24 Uhr stehen spannende Mitmach-Experimente, Führungen und Vorträge zur Auswahl. Im Südwesten bieten die Institute der Freien Universität (FU) Berlin ein abwechslungsreiches Programm. Ein zweiter Schwerpunkt liegt im Helmholtz-Zentrum in Wannsee und auf dem Telegrafenberg in Potsdam.

Menschliches Erbgut und medizinische Genetik sind Themen im Max-Planck-Institut in der Ihnestraße 63-73. So geht es um 17 und 18.30 Uhr um „Die Geheimnisse des X-Chromosoms oder wie wir farbenblind werden“. „Stammzelle – Embryo – Organismus: Wie Gene unsere Entwicklung steuern“ ist ein Mitmach-Experiment um 17.45, 19.15 und 10.45 Uhr. Eine Diskussion um Zwillingsforschung einst und jetzt beginnt um 22 Uhr.

Im Topoi-Haus der FU, Hittorfstraße 18 geht es zurück in die Vergangenheit. In „Flaminozungen und Muränemilch“ dreht es sich zwar nicht um diese dekadenten Zutaten, aber Besucher sind ab 17 Uhr eingeladen, alltäglichere Geschmacksnuancen auf einer kulinarischen Reise in das Alte Rom kennenzulernen. Die Speisen werden nach antiken Rezepten zubereitet. Um 19 und um 20.30 Uhr ist in einer Live-Performance Musik des Altertums zu hören.

Das Konfuzius-Institut der FU in der Goßlerstraße 2-4 bietet Wissenswertes rund um die chinesische Sprache und Kultur. Es gibt einen 30-minütigen Sprachkurs, in dem einfach Sätze gelernt werden können – für Kinder in der Zeit von 17.30 bis 19.30 Uhr, für Erwachsene um 21.30 Uhr.

Im Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Lentzeallee 94, geht es um die Entwicklung des Menschen, wie er lernt, was ihn bewegt. Auf dem Programm stehen Mitmach-Aktionen und knifflige Rätsel. Um 19 Uhr beginnt ein Vortrag zum Thema Gehirnjogging, um 17.45 und um 19 Uhr erfahren Interessierte, wie Babys denken.

Im Fachbereich Philosophie, Habelschwerdter Allee 30, ist um 20 Uhr ein Logik-Quiz für Anfänger im Angebot. Die Besucher lernen die Künste des philosophischen Argumentierens kennen. Um 21 Uhr geht es weiter mit dem Pub-Quiz – für alle, die sich für obskures Wissen in der Philosophie interessieren.

In der Rostlaube, Habelschwerdter Allee 45, erwartet Besucher ein besonders buntes Programm. Es reicht von Infos über das Nutztier Honigbiene über ein virtuelles Lese-Café bis zur Kleintiermedizin zum Anfassen. Auch Adolph Freiherr von Knigges Buch „Über den Umgang mit Menschen“ ist ein Thema, unter anderem in Form von 20-minütigen Kurzvorträgen zur Höflichkeit von 17.30 bis 20.30 Uhr.

In der Silberlaube, Fabeckstraße 25, stehen unter anderem Planeten und das Sonnensystem im Mittelpunkt. Der Mars ist im 3D-Film zu sehen, ein indirekter Blick in die Erde, und Kinder können sich auf die Spuren von Neil Armstrong und der ersten Mondlandung begeben.

Das komplette Programm der Langen Nacht im Südwesten steht unter https://bwurl.de/14dc

„Vom Atom bis ins Weltall“ ist das Motto In Wannsee und Potsdam. In Wannsee beginnen ab 17 Uhr Führungen im Helmholtz-Zentrum Berlin am Hahn-Meitner-Platz 1. Besucher können in der Veranstaltung „Frostige Wissenschaft“ bei spektakulären Experimenten mit flüssigem Stickstoff staunen, und in der „Knalligen Science-Show“ ist Brodeln, Knallen und Zischen im großen Stil zu erleben. Über „Sicherheit und Strahlenschutz“ am Forschungsreaktor BER II wird in einer Ausstellung informiert. Zudem gibt es ein spezielles Kinderprogramm, Speisen und Getränke sowie Live-Musik.

Wer nach Potsdam reisen will, findet auf dem Telegrafenberg im Deutschen Geo-Forschungszentrum/Helmholtz-Zentrum Potsdam ein interessantes Angebot. Ab 17 Uhr läuft ein Mitmach-Experiment zum Magnetfeld der Erde, es beginnt eine Reise in den rätselhaften Strahlungsgürtel“, und der Untergrund von Berlin und Brandenburg mit Bodenschätzen und Fossilien wird erforscht.

Das ausführliche Programm Wannsee/Potsdam finden Interessierte unter https://www.langenachtderwissenschaften.de/index.php?show_entries=1&id=&article_id=535&part_2=on und https://www.langenachtderwissenschaften.de/lndw2018/pdf/LNDW2019_Wannsee_Potsdam.pdf.

Karten kosten 14, ermäßigt neun Euro. Sie sind an Theaterkassen, bei Touristinformationen sowie bei BVG- und S-Bahn-Verkaufsstellen erhältlich.

Spannende Experimente stehen im Helmholtz-Zentrum in Wannsee auf dem Programm.
Auf dem Telegrafenberg in Potsdam gibt es unter anderem eine "Reise in den rätselhaften Strahlengürtel".

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen