Annett Gröschner

Beiträge zum Thema Annett Gröschner

Kultur
Vor der Villa Oppenheim entsteht ein hölzernes Rund, in dem an frischer Luft Veranstaltungen stattfinden.

Open-air-Veranstaltungen
Hölzernes Rund vor der Villa Oppenheim

Charlottenburg. Das Museum Charlottenburg-Wilmersdorf startet am Mittwoch, 11. August, als Teilprogramm von „Draussenstadt“ eine Open Air-Veranstaltungsreihe vor dem Museumseingang. Dort entsteht mit der hölzernen Agora „Villa OPENheim“ ein Begegnungsort an der frischen Luft. Das Angebot umfasst Lesungen, Streifzüge durch die West-Berliner Geschichte, eine Filmvorführung und unterschiedliche Angebote für Kinder. Den Auftakt beschreitet am 11. August, 19 Uhr die Autorin Annett Gröschner, die aus...

  • Charlottenburg
  • 08.08.21
  • 51× gelesen
Kultur
Der Leiter des Museums Pankow, Bernt Roder, in der neuen Ausstellung „Aufbruch und Reformen“. Durch diese führt er am 16. Mai in einem Online-Live-Stream gemeinsam mit Oliver Gaida.
2 Bilder

Online-Führung in der Ausstellung
Das Museum Pankow streamt live aus seiner Halle

„Aufbruch und Reformen“ ist der Titel der neuen Ausstellung des Museums Pankow. In dieser ist bis 24. Oktober mehr über „Pionierinnen und Pioniere der modernen Sozialarbeit in Prenzlauer Berg während der Weimarer Republik“ zu erfahren. Deren Arbeit hatte Auswirkungen auf die Reformierung der Jugendpflege und Jugendfürsorge in ganz Berlin. Aufgrund der aktuellen Pandemiebestimmungen ist die Ausstellung zwar geschlossen. Aber das Museum bietet Interessierten am kommenden Wochenende zwei...

  • Bezirk Pankow
  • 08.05.21
  • 58× gelesen
Kultur

Wie war das eigentlich 1990?
Text- und Bildband erinnert an ein ereignisreiches Jahr

„Das Jahr 1990 freilegen“ ist der Titel einer Veranstaltung am 24. März um 19 Uhr im Museum in der Kulturbrauerei, Knaackstraße 97. In Anwesenheit der Autorinnen Marion Brasch und Annett Gröschner, des Fotografen Andreas Rost und des Herausgebers Jan Wenzel wird das Buch „Das Jahr 1990 freilegen“ vorgestellt. Vergleicht man die Jahre 1989 und 1990, zeigt sich, dass sie in der kollektiven Erinnerung höchst unterschiedlich präsent sind. Die meisten können sich das Jahr 1989 rasch ins Gedächtnis...

  • Prenzlauer Berg
  • 17.03.20
  • 129× gelesen
Kultur

Die Berliner Mauer aus anderer Sicht

Schöneberg. Arwed Messmer und Annett Gröschner haben sich in einem gemeinsamen Langzeitprojekt seit 2010 mit der frühen Berliner Mauer beschäftigt. Die war entgegen der kollektiven Erinnerung von heute aus Hausmauern, Zementplatten, Drahtzäunen und Stacheldraht gebaut. Eine Schau im Haus am Kleistpark, Grunewaldstraße 6/7, zeigt bis zum 21. August mit rund 700 Panoramen den gesamten Verlauf der Mauer um West-Berlin sowie weiteres von Messmer und Gröschner bearbeitetes Bild- und Textmaterial aus...

  • Steglitz
  • 21.05.16
  • 78× gelesen
Kultur
Schriftstellerin Annett Gröschner in ihrer Dichterstube auf Zeit.

Schriftstellerin Annett Gröschner schreibt am Schlesischen Busch

Alt-Treptow. Vor 25 Jahren hätte Annett Gröschner (50) hier nicht sitzen können. Da war der Platz in der Führungsstelle Schlesischer Busch einem Grenztruppenoffizier und mehreren Wachsoldaten vorbehalten. Erst der Mauerfall im Herbst 1989 hat den ungewöhnlichen Dichterort möglich gemacht. "Der Verein Flutgraben, der den Grenzwachturm betreibt, hat mich eingeladen, hier einen Monat lang an meinen Texten zu arbeiten", erzählt die Magdeburgerin, die seit 30 Jahren in Berlin wohnt. Gröschner war...

  • Alt-Treptow
  • 07.08.14
  • 170× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.