Christiane Heydenreich

Beiträge zum Thema Christiane Heydenreich

Verkehr

Alter Name bleibt bestehen

Prenzlauer Berg. Die Haltestelle Knaackstraße der Straßenbahnlinie M2 behält ihren Namen. Einen Antrag auf Umbenennung der Haltestelle in Immanuelkirchstraße oder zumindest Immanuelkirche/Knaackstraße lehnt die Mehrheit der Verordneten ab. Die Haltestelle hieß viele Jahre lang Immanuelkirchstraße, ehe sie zu DDR-Zeiten umbenannt wurde. Im vergangenen Jahr feierte die Immanuelkirche ihren 125. Geburtstag. Und die Haltestelle liegt unmittelbar vor dem Portal der Kirche. Aus diesem Anlass...

  • Prenzlauer Berg
  • 01.02.19
  • 37× gelesen
Verkehr
Mit solchen Transparenten protestieren Bürger gegen den Gewerbelärm in ihrem Wohngebiet.
4 Bilder

Gewerbe kompromissbereit
Bürgerinitiative will die Lärmbelastung in der Wackenbergstraße reduzieren

Die Anwohner der Wackenbergstraße sind genervt vom Lärm, der vom Gewerbeverkehr und den umliegenden Gewerbebetrieben ausgeht. Deshalb schlossen sie sich im Frühjahr zu einer Bürgerinitiative zusammen. Diese stellte inzwischen über die Verordnete Christiane Heydenreich (Bündnis 90/Die Grünen) zwei Anträge in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). In einem fordern die Anwohner, dass das Bezirksamt die Wackenbergstraße saniert und Regelungen zur Lärmreduzierung festlegt. Im anderen regen sie...

  • Niederschönhausen
  • 26.11.18
  • 179× gelesen
Verkehr

Haltestelle umbenennen

Prenzlauer Berg. Die Haltestelle Knaackstraße der Straßenbahnlinie M2 sollte wieder in Immanuelkirchstraße umbenannt werden oder zumindest Immanuelkirche/Knaackstraße heißen. Dafür soll sich das Bezirksamt bei der BVG einsetzen, beantragt die grüne Verordnete Christiane Heydenreich. Die Haltestelle hieß viele Jahre lang „Immanuelkirchstraße“, ehe sie zu DDR-Zeiten in „Knaackstraße“ umbenannt wurde. Möglicherweise habe man seinerzeit keine Haltestelle dulden wollen, die nach einer Kirche benannt...

  • Prenzlauer Berg
  • 13.11.18
  • 96× gelesen
Umwelt
Immer wieder durchfahren solche Transporter das Wohngebiet an der Wackenbergstraße.
4 Bilder

Laster rütteln Anwohner aus dem Schlaf
Neue Bürgerinitiative wendet sich gegen Verkehrs- und Gewerbelärm

Ihr Ziel ist es, etwas gegen den zunehmenden Verkehrs- und Gewerbelärm im Wohngebiet Buchholzer Straße/Wackenbergstraße zu unternehmen. Deshalb schlossen sich 80 Anwohner aus dem Gebiet zu einer Bürgerinitiative zusammen. Ihr Motto ist: „Uns reicht‘s – endlich Ruhe im Wohngebiet!“. Eine der besonders Betroffenen ist Renate Faltin. Die Musik-Professorin erwarb 1985 ein Einfamilienhaus in der Wackenbergstraße. Damals lebte es sich in dem Wohngebiet noch beschaulich, weit ab vom...

  • Niederschönhausen
  • 05.10.18
  • 519× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.