Fahnenhissen

Beiträge zum Thema Fahnenhissen

Politik
Bürgermeisterin Angelika Schöttler und LSVD-Geschäftsführer Jörg Steinert beim Hissen der ersten von sechs Regenbogenfahnen vor dem Rathaus Schöneberg.
  4 Bilder

Ja zu anderen Lebensentwürfen
Bürgermeisterin und LSVD-Geschäftsführer hissen sechs Regenbogenfahnen

Vor 30 Jahren strich die Weltgesundheitsorganisation WHO Homosexualität aus ihrem Krankheitsschlüssel. Das ist ein wichtiges Datum für die Menschen im Schöneberger Regenbogenkiez. In Würdigung des Ereignisses haben Tempelhof-Schönebergs Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) und der Geschäftsführer des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD) Berlin-Brandenburg, Jörg Steinert, am 15. Mai auf dem John-F.-Kennedy-Platz vor dem Rathaus Schöneberg sechs Regenbogenfahnen gehisst. Jedes Jahr...

  • Schöneberg
  • 18.05.20
  • 138× gelesen
Wirtschaft

Auf Augenhöhe verhandeln
Bezirk begeht mit Fahnenhissung den „Equal Pay Day“

Auch in Zeiten der Corona-Krise geraten wichtige politische Themen nicht aus dem Blick. Am 17. März hat Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) mit Mitarbeiterinnen des Bezirksamts vor dem Rathaus Schöneberg die Fahne zum „Equal Pay Day“ gehisst. Der „Equal Pay Day“ steht für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer bereits seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Deutschland ist im internationalen Vergleich immer noch Schlusslicht, wenn es um die gleiche...

  • Schöneberg
  • 18.03.20
  • 40× gelesen
Politik

Antigewaltfahne gehisst

Schöneberg. Anlässlich des jährlichen internationalen Gedenk- und Aktionstags gegen Gewalt an Frauen am 25. November hat Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) vor dem Rathaus Schöneberg Berlins erste „Antigewaltfahne“ gehisst. Hilfsangebote und Kontaktadressen im Bezirk unter https://bwurl.de/14nj. KEN

  • Schöneberg
  • 28.11.19
  • 38× gelesen
Soziales

Beflaggung vor dem Rathaus

Marzahn-Hellersdorf. Bürgermeisterin Dagmar Pohle (Die Linke) hisst am Freitag, 8. November, um 10.30 Uhr vor dem Rathaus auf dem Alice-Salomon-Platz gemeinsam mit dem Arbeitskreis gegen Häusliche Gewalt die Fahne der internationalen Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“. Am gleichen Tag gibt es im Eastgate von 15 bis 20 Uhr einen Informationsstand zu diesem Thema. Die Aktionen stehen im Zeichen des Internationalen Tages zur Beseitigung der Gewalt an Frauen, der am 25. November weltweit...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 29.10.19
  • 32× gelesen
Wirtschaft
Bürgermeisterin Angelika Schöttler (rechts) zieht die Equal Pay Day-Fahne vor dem Rathaus Schöneberg auf. Ihr assistiert die Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion in der BVV, Martina Zander-Rade.

Für mehr Lohngerechtigkeit
Bürgermeisterin Schöttler hisst Equal Pay Day-Fahne vor dem Rathaus

Am 18. März war Equal Pay Day. Er markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden. Als wichtiges Zeichen für mehr Lohngerechtigkeit hat Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) am „Tag für gleiche Bezahlung“ die Equal Pay Day-Fahne vor dem Rathaus Schöneberg gehisst. Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern beträgt in Deutschland durchschnittlich 21 Prozent. Tempelhof-Schönebergs Frauen- und...

  • Schöneberg
  • 20.03.19
  • 58× gelesen
Soziales

Ein Tag für Mädchen
Neukölln: Flaggen hissen und Party machen

Zum Mädchentag am 11. Oktober werden vor dem Rathaus, Karl-Marx-Straße 83, zwei Flaggen gehisst. Abends steigt eine Party. Um 16.30 Uhr setzen Mitglieder des Bezirksamts und die Gleichstellungsbeauftragte Sylvia Edler ein Zeichen gegen die weltweite Unterdrückung und Diskriminierung. Auf zwei Fahnen werden die Forderungen „Selbstbestimmt Leben – Gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ und „Mädchen in ihren Rechten stärken“ zu lesen sein. Ab 17.15 Uhr treffen sich Neuköllner Mädchen im...

  • Neukölln
  • 04.10.18
  • 107× gelesen
Politik

Solidarität mit Israel

Schöneberg. Erneut wehte am 9. Juni vor dem Rathaus Schöneberg die Israel-Fahne zum Zeichen der Solidarität. Es war wieder Al-Quds-Tag. Al Quds ist der arabische Name für Jerusalem. Rund 800 – angemeldet waren 2000 – Israelfeinde, darunter Unterstützer von Terrorgruppen wie Hamas, PFLP und Hisbollah, begannen gegen 14.30 Uhr am Adenauerplatz ihren Marsch stadteinwärts. Rund 100 Gegendemonstranten versammelten sich zur selben Zeit am U-Bahnhof Nollendorfplatz und erklärten sich mit Israel...

  • Schöneberg
  • 14.06.18
  • 85× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.