Alles zum Thema Haarlemer Straße

Beiträge zum Thema Haarlemer Straße

Soziales

Ein Billardtisch für Geflüchtete

Britz. Vielen Privatspenden ist es zu verdanken, dass sich ein Wunsch vieler Menschen in der Gemeinschaftsunterkunft an der Haarlemer Straße 89 erfüllte: Sie können nun an einem nagelneuen Tisch Billard spielen. Bürgermeister Martin Hikel (SPD) war am 18. Januar bei der feierlichen Übergabe dabei und bedankte sich bei allen ehrenamtlichen Helfern. sus

  • Britz
  • 29.01.19
  • 9× gelesen
Soziales
Wie das alte Kaufhaus an der Ecke Karl-Marx- und Anzensgruberstraße in Zunkunft genutzt wird, ist noch unklar.
2 Bilder

Flüchtlinge verlassen C&A-Gebäude: Umzug in Haarlemer Straße fast abgeschlossen

Das ehemalige C&A-Haus an der Karl-Marx-Straße 92 hat als Notquartier ausgedient: Bis Mitte Februar sollen alle Flüchtlinge ausgezogen sein, teilt Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) mit. Zuletzt hatten noch 137 Menschen - 90 Erwachsene und 47 Kinder – in dem alten Kaufhaus gelebt. Nun siedeln sie in die Gemeinschaftsunterkunft an der Haarlemer Straße über. Die Erweiterungsbauten sind im vergangenen Dezember fertig geworden. Betreiber ist übergangsweise die Stephanus-Stiftung, bis das...

  • Neukölln
  • 09.02.18
  • 1.179× gelesen
Soziales

Schnelle Schließung gefordert: Flüchtlinge sollen C&A-Gebäude verlassen

Seit nunmehr zwei Jahren leben Flüchtlinge im ehemaligen C&A-Gebäude an der Karl-Marx-Straße 95. Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) möchte, dass sie noch vor Weihnachten ausziehen. Das teilte sie bei der Bezirksverordnetenversammlung am 15. November mit. Anlass war eine Anfrage von Thomas Licher, Vorsitzender der Linken-Fraktion. Er beurteilte die Situation der rund 200 Menschen, darunter einige Neugeborene, als „ausgesprochen schwierig“. Beispielsweise stünden nur 3,2 Quadratmeter pro...

  • Neukölln
  • 17.11.17
  • 631× gelesen
Politik

"So kann es nicht weitergehen": Sozialstadtrat Bernd Szczepanski kritisiert Flüchtlingspolitik der Senatsverwaltung

Neukölln. Sozialstadtrat Bernd Szczepanski (Grüne) schlägt Alarm: Bei der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 2. September hat er die Senatsverwaltung wegen ihrer Flüchtlingspolitik scharf kritisiert. Die Senatsverwaltung habe das geplante September-Treffen mit den Bezirksstadträten abgesagt. Dort sollte es um die Flüchtlingsunterbringung und die Koordination zwischen den Bezirken gehen. Ein neuer Termin sei nicht genannt worden, die Senatsverwaltung habe auf die nächste reguläre Sitzung...

  • Neukölln
  • 08.09.15
  • 233× gelesen