Heinrich von Kleist

Beiträge zum Thema Heinrich von Kleist

Kultur
Penthesilea in rot, Medea weiß gekleidet, auch der Mann in der Badewanne ist nicht textilfrei.

Gretchens Sommerbühne
Theater von gestern und heute

"Penthesilea, Medea und der Mann in der Badewanne". So lautet der Titel der diesjährigen Aufführung in Gretchen's Hoftheater auf dem Dragonerareal. Er deutet bereits an, dass es sich um eine Art Theatermix von Kleists "Penthesilea" und der antiken Medea von Euripides handelt. Der Mann in der Badewanne steht wiederum für das Heute. Er kommentiert das Geschehen, ist aber auch Teil davon. Das alles summiert sich zu einem 90-Minuten-Werk. Nach der Premiere am 16. August gibt es weitere...

  • Kreuzberg
  • 15.08.19
  • 189× gelesen
Bildung

Kleist-Bibliothek geschlossen

Marzahn. Die Heinrich-von-Kleist-Bibliothek, Havemannstraße 17B, ist von Montag, 1. Juli, bis Freitag, 19. Juli, aufgrund akuten Personalmangels durchgängig geschlossen. Aus dem gleichen Grund gelten von Montag, 22. Juli, bis Sonnabend, 27. Juli, in der Bezirkszentralbibliothek Mark Twain, Marzahner Promenade 55, reduzierte Öffnungszeiten. Sie ist in der Woche täglich nur von 14 bis 19.30 Uhr geöffnet. hari

  • Marzahn
  • 26.06.19
  • 47× gelesen
Kultur
Zum Grab von Heinrich von Kleist und Henriette Vogel führt ein Parcours per Kopfhörer.
2 Bilder

Der Doppelselbstmord
Literarischer Spaziergang zum Kleistgrab mit Kopfhörer und Karte

Nach der Winterpause ist ab April wieder „das akustische Kleist-Denkmal“ zu erleben. Es handelt sich dabei um einen Hörspiel-Parcours. Mit Audioplayer und Kopfhörern ausgestattet geht es auf einem fiktiven literarischen Spaziergang zum Kleist-Grab. Dabei nähert man sich der Persönlichkeit des Dichters an, der sich und seine Lebensgefährtin Henriette Vogel am 21. November 1811 am Kleinen Wannsee erschoss. Jeder Besucher erhält eine Karte mit den Orten, an die er sich begeben muss, um die...

  • Zehlendorf
  • 06.04.19
  • 249× gelesen
Ausflugstipps
Das Kleist-Museum schlägt auch architektonisch die Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart.
4 Bilder

Auf den Spuren des Dichters: Zu Besuch im Kleist-Museum in Frankfurt (Oder)

Wer in Frankfurt (Oder) vom Bahnhof aus den Kiliansberg hinunterspaziert, der wird schnell auf den berühmtesten Sohn der Stadt treffen. Im Gertraudpark grüßt das Denkmal von Heinrich von Kleist (1777-1811). Etwas weiter auf der „Kleist-Route“ verweist eine Tafel an einem Plattenbau auf das Geburtshaus des großen Dichters, das im April 1945 niederbrannte. Von hier sind es nur noch ein paar Schritte bis zur Oder und zum Kleist-Museum, das heute eine umfangreiche Dokumentation des literarischen...

  • Prenzlauer Berg
  • 08.03.17
  • 386× gelesen
Leute

Ich hatte eine Phobie gegen Heimat

Schmargendorf. Heimat ist ein Desiderat (etwas Erwünschtes, Fehlendes; d. Red.), nicht Fußfassen können, nachdem ich als Kind von einem Krieg aus meinem Sandkasten vertrieben wurde. Ich kam als Achtzehnjährige nach Westberlin, wollte ein Jahr bleiben, es wurden fünfzig, 20 Umzüge, meist südlich vom Kudamm, im Südwesten. Westberlin war der beste Ort, wenn man eine Phobie gegen Heimat hat. Es war ja ein Provisorium, das sagte schon: die Provisorische Hauptstadt. Der östliche Teil lag im Ausland,...

  • Schmargendorf
  • 21.10.15
  • 67× gelesen
Kultur

Parcours zum Kleist-Grab

Wannsee. Wer sich über den Doppel-Selbstmord von Heinrich von Kleist und seiner Freundin Henriette Vogel informieren will, kann per Audio-Guide die Hintergründe erforschen. „Das Akustische Kleist-Denkmal“ gibt es in Form eines Audio-Guides, erhältlich am Souvenir-Wagen an der Schiffsanlegestelle am Bahnhof Wannsee. Von dort aus führt ein Parcours zur Bismarckstraße und zum Kleist-Grab in einem Waldstück am Kleinen Wannsee. Der Audio-Guide kann bis Oktober täglich von 10.30 bis 14 Uhr...

  • Wannsee
  • 15.08.15
  • 133× gelesen
Kultur

Kleist-Schauspiel im Jagdschloss

Dahlem. Die Marquise von O., ein Schauspiel nach Heinrich von Kleist, ist am Sonnabend, 1. August, im Jagdschloss Grunewald, Hüttenweg 100, zu sehen. Gezeigt wird das Stück vom Turmalintheater, die Rolle der Marquise spielt Cornelia Gutermann-Bauer. Die Aufführung beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15, ermäßigt zwölf Euro. Darin enthalten ist eine Schlossbesichtigung bis 18 Uhr. Tickets gibt es unter  813 35 97, schloss-grunewald@spsg.de, kontakt@turmalintheater.de. uma

  • Grunewald
  • 22.07.15
  • 37× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.