Theater shortvivant

Beiträge zum Thema Theater shortvivant

Kultur
Zugvögel

Kabuffe wo früher ein Zirkus stand
Muntere Zugvögel in der Malzfabrik

„Was soll ich denn machen? Sag es mir doch“ beklagt sich Kilian, der seine Träume längst abgelegt hat, bei Johanna, einer ehemalige Hochseilartistin eines von Neubauten verdrängten und in die Jahre gekommenen Zirkus, die frisch in einer Wohngemeinschaft eingezogen ist und neugierig umherpickt. Um seine Schulden zu tilgen vermietet der fast kontaktscheue und sich abgrenzende Kilian hier möblierte Zimmer, wie er behauptet, tatsächlich sind diese leer und durchlässig. Olaf Meier spielt diesen...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 31.08.20
  • 153× gelesen
  • 1
Kultur

Tragikomödie in der Malzfabrik

Schöneberg. Das Theater shortvivant zeigt seine Tragikomödie „Die Zugvögel“ in der Malzfabrik, Bessemerstraße 2-14. Junge Schauspieler, live begleitet am Schlagzeug, erzählen über ihre Wünsche, Ängste und Besessenheiten. Die Vorstellungen laufen vom 13. bis 15. sowie vom 19. bis 22. August um 20 Uhr. Der Eintritt beträgt zehn Euro. Karten gibt es nur nach Vorbestellung unter der Rufnummer 85 72 99 55 und info@theatershrtvivant.de. Über die besonderen Corona-Regeln informiert die Website...

  • Schöneberg
  • 07.08.20
  • 64× gelesen
Kultur
Das Ensemble von "Koschere Kuscheltiere.
2 Bilder

Im Keimraum der Schauspielkunst
Theater shortvivant beeindruckt mit „Koschere Kuscheltiere“ in der Malzfabrik

Er ist derzeit einer der kühlsten Orte in Berlin und gewiss auch einer der ungewöhnlichsten. Das Theater shortvivant feierte Premiere des Stücks „Koschere Kuscheltiere“ im ehemaligen Keimraum der Malzfabrik an der Bessemerstraße. Weg vom tradierten Guckkasten-Theater, das machen viele Theaterensembles. Klassisches und Modernes kommt auf der Straße, in Parkhäusern oder aufgegebenen Fabrikhallen vors Publikum. Häufig steckt bloße Effekthascherei dahinter. Beim Theater shortvivant ist der...

  • Schöneberg
  • 09.08.18
  • 470× gelesen
Kultur

Es regnet ununterbrochen und offene Fragen klären
Kritik zu Koschere Kuscheltiere

Nathanael, ein jüdischer Schneider, will wichtigen Feiertagen gerecht werden. Es kommt ihm immer etwas dazwischen und er denkt sich das eine oder andere Motto aus, um die geladenen und zufälligen Gäste, die eher mit der Klärung scheinbar offener Fragen beschäftigt sind, bei guter Laune zu halten. Nicht nur zu Jom Kippur fühlt sich der moderne und gleichzeitig Traditionen verbundene Nathanael (Olaf Meier) den ungewöhnlichen Gästen zugewandt. Sie kreisen um die Frage wer den Makler beauftragt...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 30.07.18
  • 385× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.