Alles zum Thema Kritik

Beiträge zum Thema Kritik

Politik
Unter Beschuss geraten: Stadträtin Christiane Heiß, hier bei der Eröffnung eines Spielplatzes im vergangenen Frühjahr.

Nur Pleiten, Pech und Pannen?
SPD kritisiert Verkehrspolitik der grünen Stadträtin Christiane Heiß

Eine Große Anfrage zur „Mobilität der Zukunft in Tempelhof-Schöneberg“ hat die SPD-Fraktion in der BVV zum Anlass genommen, um Verkehrsstadträtin Christiane Heiß (Grüne), ihre fachliche Qualifikation und ihre Amtsführung scharf zu kritisieren. Als „Pleiten, Pech und Pannen“ fasste der sozialdemokratische Verordnete Lars Rauchfuß Heiß' erste zweieinhalb Jahre im Amt zusammen. „Es geht im Bezirk an keiner Stelle in der Verkehrspolitik voran“, so Rauchfuß. Weder beim Bau von Radwegen – 350...

  • Schöneberg
  • 21.05.19
  • 108× gelesen
Politik
Rund 600 Geflüchtete sollen nach den Plänen des Berliner Sents in leer stehenden, auszubauenden Gebäuden der ehemaligen Lungenklinik Heckeshorn untergebracht werden.

Kritik an Plänen für Heckeshorn
CDU-Ortsverband Wannsee schreibt offenen Brief an den Berliner Senat

Um den geplanten Ausbau des ehemaligen Lungenklinik-Standorts Heckeshorn für geflüchtete Menschen gibt es Streit. Nachdem der Bezirk sich weigerte, einen neuen Bebauungsplan aufzustellen, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen das Verfahren an sich gezogen. Seit 2015 leben in einem ehemaligen Bettenhaus bereits rund 100 Geflüchtete. Noch weitere 600 sollen nach dem Willen des Berliner Senats in leer stehenden Gebäuden auf dem Gelände untergebracht werden. Auch ein...

  • Wannsee
  • 06.05.19
  • 184× gelesen
  •  4
Politik

Kritik an Zustand der Musikschule

Den Zustand der Musikschulfiliale in der Wustrower Straße hat jetzt die CDU-Fraktion der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung (BVV) kritisiert. Besonders der Eingangsbereich wirke alles andere als einladend, so Thomas Drobisch, kulturpolitischer Sprecher der Union. „Graffiti, Beschädigungen und der bauliche Zustand insgesamt lassen sehr zu wünschen übrig“, kritisierte er nach einer Sitzung der Fraktion im Gebäude. Vor allem der Tür- und Treppenhausbereich vermittle nicht den...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 25.04.19
  • 33× gelesen
Umwelt
Stehendes Wasser in der Rabenstraße.

Politiker fordert mehr Entwässerung
Schmidt: „Senat verhöhnt Anwohner“

Der CDU-Abgeordnete Stephan Schmidt sieht den Senat in der Verantwortung, für Konradshöhe und Tegelort ein neues Konzept zur Straßenentwässerung zu entwickeln. Mit einer schriftlichen Anfrage hatte der Politiker die konzeptionellen Vorstellungen des Senats hinsichtlich der Straßenentwässerung in Konradshöhe und Tegelort abgefragt. Im Ergebnis hält Schmidt fest, dass der Senat dazu weder über ein Konzept verfüge, noch anstrebe, eines zu entwickeln: „Nach den Vorstellungen der...

  • Konradshöhe
  • 14.04.19
  • 27× gelesen
Politik

Der letzte BVG-Ausstand kostete einige Nerven
Lästig, aber kein Drama

Die Berliner sind in den vergangenen Wochen mehrfach mit Arbeitsniederlegungen konfrontiert worden. In Kitas und Ämtern und bei der BVG. Zunächst, so mein Eindruck, wurden die Warnstreiks eher entspannt zur Kenntnis genommen. Der Ausstand der Verkehrsbetriebe am 1. April erzürnte aber dann doch so manchen Mitmenschen. "Unverhältnismäßig" oder "schlechter Aprilscherz" gehörten noch zum eher harmlosen Ausdruck von Ärger. Dieser Tag nötigte den Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs einiges...

  • 08.04.19
  • 323× gelesen
  •  1
Politik

Bezirksverordneter kritisiert späte Trautermine
Heiraten in Regenjacke?

Am Heiraten am Wochenende haben die Spandauer laut Standesamt offenbar wenig Interesse. „Kein Wunder“, sagt der CDU-Bezirksverordnete Thorsten Schatz. „Wer will schon in Regenjacke heiraten.“ Denn die einzigen Termine für dieses Jahr liegen im Oktober und November. Erstmals können die Spandauer in diesem Jahr auch wieder am Wochenende heiraten. Wie berichtet hatte der zuständige Stadtrat Stephan Machulik (SPD) Anfang März dafür zwei Samstags-Termine angekündigt: den 19.10.2019 und den...

  • Bezirk Spandau
  • 06.04.19
  • 47× gelesen
Verkehr
„Sie stehen in der Regel mitten im Gehweg und behindern den Fußverkehr“, kritisiert Wolfgang Pohl von der Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg.
3 Bilder

Überflüssige Gehwegspoller
Seniorenvertretung beklagt ein Stück Absurdistan

Sie stehen gerne an Einfahrten mitten auf dem Gehweg. Diese Gehwegspoller markieren Grundstückszufahrten und schützen so Fußgänger. Für die bezirkliche Seniorenvertretung sind sie ein Stück Absurdistan. „Sie stehen in der Regel mitten im Gehweg und behindern den Fußverkehr“, kritisiert Wolfgang Pohl von der Seniorenvertretung Tempelhof-Schöneberg. Pohl weiter: „Insbesondere sind graugehaltene Poller ein Ärgernis in den Nachtstunden und für Menschen mit Behinderungen sind sie das zu jeder...

  • Schöneberg
  • 23.03.19
  • 83× gelesen
Politik

Sanierungsbedürftige Polizeiwache

Die CDU Lichtenberg kritisiert den „desolaten Zustand“ des Polizeidienstgebäudes an der Ecke Pablo-Picasso-Straße und Falkenberger Chaussee. Die Union fordert von Innensenator Andreas Geisel (SPD), umgehend für die Sanierung des Gebäudes zu sorgen. Viele Touristen auf dem Weg zur Gedenkstätte Hohenschönhausen würden die Dienststelle mit der historischen Aufklärungsstätte verwechseln, heißt es von der CDU. Derzeit müssten zudem Schutznetze die Passanten vor herabfallenden Teilen der Fassade...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 21.02.19
  • 195× gelesen
Soziales
Mittes Bürgermeister Stephan von Dassel wehrt sich gegen Vorwürfe, den Obdachlosen im Ulap-Park keine Hilfsangebote gemacht zu haben.

Stephan von Dassel bezieht Prügel
Räumung des Obdachlosencamps im Ulap-Park empört SPD und Linke

Wie berichtet hat das Bezirksamt Mitte mit Unterstützung der Polizei und der Berliner Stadtreinigung am 9. Januar ein Obdachlosencamp im Ulap-Park nahe dem Hauptbahnhof geräumt. Nachdem ein dabei entstandenes, verstörendes Video von der Berliner Tageszeitung „taz“ veröffentlicht wurde, hat es massive Kritik an Mittes Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) gegeben. In dem rund einminütigen Video ist zu sehen, wie Polizeibeamte der Frau ein weißes, sackähnliches Tuch über den Kopf ziehen...

  • Moabit
  • 29.01.19
  • 87× gelesen
Politik
Blick in den BVV-Saal: Die Verordneten waren in den vergangenen Monaten oft unzufrieden mit der Bearbeitung ihrer Beschlüsse.
2 Bilder

Tacheles geredet
Pankower Verordnete kritisieren das Bezirksamt für den Umgang mit ihren Beschlüssen

Seiner Unzufriedenheit über den Umgang des Bezirksamtes mit Beschlüssen der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) machte der Vorsitzende der SPD-Fraktion, Roland Schröder, auf der jüngsten Sitzung Luft. Mit scharfen Worten kritisiert der SPD-Fraktionschef, dass Beschlüsse, die die BVV im Interesse der Bürger fasste, vom Bezirksamt teilweise gar nicht oder nur mit großer Verzögerung umgesetzt werden. Beispiele dafür gab es in den vergangenen Monaten etliche, so zum Beispiel der Beschluss zum...

  • Pankow
  • 13.12.18
  • 103× gelesen
Bildung

Fast jeder Zehnte unterrichtet ohne Lehramtsstudium
Mehr Quereinsteiger an der Tafel

Früher Einzelfälle, heute Normalität: In Spandau ist mittlerweile fast jeder zehnte Lehrer ein Quereinsteiger. Ausgebildete Lehrer fehlen in ganz Berlin. Rund 2280 Lehrer unterrichten derzeit in Spandau an den öffentlichen Schulen. Davon sind 210 Quereinsteiger, also Lehrer, die unterrichten, ohne eine reguläres Lehramtsstudium absolviert zu haben. „Das ist eine Quote von 9,2 Prozent. Damit ist fast jeder zehnte Spandauer Lehrer ein Quereinsteiger“, sagt Patrick Wolf, schulpolitischer...

  • Spandau
  • 19.11.18
  • 72× gelesen
  •  1
Kultur

Puppenspieler sind bestürzt

Schöneberg. Nach der Wahl von Gabi dan Droste zur neuen Leiterin des Theaters am Winterfeldtplatz, dem ehemaligen „Hans Wurst Nachfahren“, haben sich Berliner Puppenspieler zu Wort gemeldet. Peter Waschinksy, Norbert Schwarz, Angelica Bennert, Larten Glinzig, Hans und Vera Pachale, Monika Parthier, Maria Mägdefrau und die Mitglieder des Puppentheaters Katrinchen zeigten sich „erstaunt bis bestürzt“ über die Auswahl. Gabi dan Droste werde kein „tatsächliches Puppentheater“ machen, für das...

  • Schöneberg
  • 07.11.18
  • 54× gelesen
Politik

Schenker: "Ein zahnloser Tiger"
Linke kritisiert Resultat der Nachverhandlungen zum Städtebaulichen Vertrag

Auf Drängen mehrerer BVV-Fraktionen hat das Bezirksamt den Städtebaulichen Vertrag für die ehemalige Allierten-Siedlung mit der Deutsche Wohnen AG nun neu verhandelt. Sehr zur Unzufriedenheit des Linke-Fraktions-Vorsitzenden Niklas Schenker: „Die Ergebnisse sind ein schlechter Scherz.“ Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne) sagte auf Nachfrage Schenkers bei der jüngsten BVV, im Städtebaulichen Vertrag sei nun die Kappungsgrenze bei neun Euro pro Quadratmeter Nettokaltmiete und die...

  • Charlottenburg
  • 24.09.18
  • 342× gelesen
Verkehr

Es dauert mit dem Zugang zum Schäfersee
Sanierung am U-Bahnhof

Benutzer des U-Bahnhofes Franz-Neumann-Platz müssen noch bis ins Jahr 2020 mit Einschränkungen rechnen. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage der SPD-Abgeordneten Bettina König hat die Senatsverkehrsverwaltung noch einmal bekräftigt, dass auf dem U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz noch bis 2020 mit Bauarbeiten zu rechnen ist. Schon in einer Antwort an den CDU-Abgeordneten Burkard Dregger hatte der Senat entsprechende Angaben gemacht. Bettina König hatte nicht nur die wegen maroder...

  • Reinickendorf
  • 24.09.18
  • 106× gelesen
Soziales

Das Warten hat kein Ende
CDU kritisiert zu lange Bearbeitungszeit beim Elterngeld

Die CDU-Fraktion kritisiert die überlangen Bearbeitungszeiten beim Elterngeld. In Spandau müssen Mütter und Väter bis zu zwölf Wochen warten. In Spandau werden berlinweit zwar die wenigsten Anträge auf Elterngeld gestellt. Dennoch müssen sich Familien und Alleinerziehende hier im Schnitt bis zu zwölf Wochen gedulden, bis ihr Antrag bearbeitet und das Elterngeld ausgezahlt wird. Das geht aus der Antwort der Senatsbildungsverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Abgeordneten Maren...

  • Bezirk Spandau
  • 01.09.18
  • 69× gelesen
Kultur

Es regnet ununterbrochen und offene Fragen klären
Kritik zu Koschere Kuscheltiere

Nathanael, ein jüdischer Schneider, will wichtigen Feiertagen gerecht werden. Es kommt ihm immer etwas dazwischen und er denkt sich das eine oder andere Motto aus, um die geladenen und zufälligen Gäste, die eher mit der Klärung scheinbar offener Fragen beschäftigt sind, bei guter Laune zu halten. Nicht nur zu Jom Kippur fühlt sich der moderne und gleichzeitig Traditionen verbundene Nathanael (Olaf Meier) den ungewöhnlichen Gästen zugewandt. Sie kreisen um die Frage wer den Makler beauftragt...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 30.07.18
  • 294× gelesen
  •  1
Bauen

Das darf sich nicht wiederholen

Moabit. In seinem jüngsten Newsletter übt Mittes Bürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) Kritik an der Entwicklung der Europa-City. Berlin und private Investoren hätten eine Chance verpasst, nämlich ein Quartier zu planen, das Wohnen, Arbeiten und Leben für alle Bevölkerungsschichten ermögliche. Stattdessen entstehe, so Stephan von Dassel, „ein Wohn- und Eigentumsgebiet ohne die Mischung, die das Leben in der Stadt erst interessant macht“. Für auf dem Wohnungsmarkt benachteiligte Menschen...

  • Moabit
  • 29.07.18
  • 245× gelesen
Verkehr
Drei Fahrräder an einem Ort sind nach den Vorgaben des Senats erlaubt, bisweilen stehen aber mehr Gefährte auf den Bürgersteigen und behindern die Fußgänger.
4 Bilder

Genug des „wilden“ Fahrrad-Parkens
Bürgermeister und Stadtrat starten Initiative, um Leihräder-Anbieter in die Pflicht zu nehmen

Eine eigentlich gute Sache gerät zum Ärgernis: Wenn Leihfahrräder zahl- und wahllos in der Gegend herumstehen, trägt das nicht zur Verkehrssicherheit bei. Aus dem Lichtenberger Bezirksamt kommt nun ein Vorstoß, die Anbieterfirmen künftig für die Nutzung des öffentlichen Straßenlandes zahlen zu lassen. Die unkontrolliert auf Bürgersteigen, vor Hauseingängen, bisweilen auch in Grünanlagen zurückgelassenen Leihfahrräder sind (nicht nur) dem Bezirksamt Lichtenberg ein Dorn im Auge. Gemeinsam...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 24.07.18
  • 145× gelesen
Kultur
Vera Int-Veen besucht Howard-Carpendale-Imitator (RTL Wortlaut) Mario (l.) und Papa Horst (r.). Mario ist bereits zum zweiten Mal in der Sendung dabei.
2 Bilder

Drehstart der 12. Staffel
RTL "Schwiegertocher gesucht": Vera Int-Veen lästert wieder fett mit Mett

Eine TV-Kritik von Marcel Adler BERLIN / KÖLN - Ob Howard-Carpendale-Imitator oder Muttersöhnchen Waldemar: RTL führt wieder Menschen durch die vom Sender selbsternannte Liebesbotin Vera Int-Veen vor. Dass der Quatsch mit der Berliner Moderatorin in die 12. Staffel gehen darf, ist auch Schuld der Zuschauer. Diese Szene spricht für sich: Ein Mettigel, eine lächelnde Vera Int-Veen und der Hinweis, dass Howard-Carpendale-Imitator Mario zum zweiten Mal nach der Liebe sucht. Was geht in einer...

  • Friedrichshain
  • 09.07.18
  • 428× gelesen
Soziales

Beihilfe für Beamte soll eingestellt werden

Beamte genießen in Deutschland besondere Privilegien. Sie haben einen sehr hohen Pensionsanspurch, welcher deutlich besser kalkuliert ist als die normale Rente der Arbeinehmer in der Privatwirtschaft. Zusätzlich zahlt der Dienstherr eine umfassende Beihilfe für den Staatsdiener und seine Angehörigen, sofern er sich für eine private Krankenversicherung entschieden hat. Doch nun fordert eine neue Studie aus 2018, dass die Beihilfe abgeschaft werden soll. Auch sollen Beamte über die gesetzliche...

  • Pankow
  • 27.06.18
  • 2.317× gelesen
Verkehr

FDP kritisiert BVV-Beschluss

Rummelsburg. Die FDP Lichtenberg kritisiert den Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) – die Freien Demokraten sind darin nicht vertreten – das Tempo-Limit von 30 Km/h in der Hauptstraße auszuweiten. Wie berichtet hatte die BVV dafür votiert, die Geschwindigkeitsbegrenzung zwischen Emma-Ihrer-Straße/Schlichtallee und Hildegard-Marcusson-Straße ganztägig anzuordnen. „Die dauerhafte Einführung einer 30er-Zone auf einer zweispurigen Straße ist völlig unverhältnismäßig und zeugt von...

  • Rummelsburg
  • 22.06.18
  • 62× gelesen
Politik

Verärgerung über Senatsverwaltung

Schöneberg. Die Entscheidung der Senatsschulverwaltung, Willkommensklassen für Flüchtlingskinder in der ehemaligen Teske-Schule am Tempelhofer Weg beizubehalten, ist bei Flüchtlingshelfern, der Lehrergewerkschaft GEW und den Grünen im Bezirk auf heftige Kritik gestoßen. Stellvertretend äußerte Martina Zander-Rade, die schulpolitische Sprecherin der Grünen in der BVV, man habe immer davor gewarnt, Flüchtlingskinder in einer speziellen Schule zu isolieren anstatt sie in „normalen Schulen“ zu...

  • Schöneberg
  • 09.05.18
  • 169× gelesen
Politik

Mangelnder Brandschutz?

Tempelhof-Schöneberg. Die FDP sorgt sich um den Brandschutz in Kitas und Schulen des Bezirks. Doch ein entsprechender Antrag, ihn sicherzustellen, wurde im Ausschuss für Facility Management mit dem Hinweis abgeschmettert, er habe sich durch Verwaltungshandeln erledigt. FDP-Fraktionschef Reinhard Frede zitiert den grünen Baustadtrat Jörn Oltmann, wonach eine erhebliche Brandgefahr bestehe, weil in Kitas und Schulen Rettungswege und Notausstiege regelmäßig nicht freigehalten würden und...

  • Friedenau
  • 27.03.18
  • 20× gelesen
Verkehr
Für die Regionalbahn-Station Karlshorst kam im Dezember das Aus. Die Züge der S3 sind seitdem überfüllt.
6 Bilder

„Kollaps im Osten“: Kreisverband der CDU kritisiert die Verkehrspolitik des Senats

Bundespolitiker denken laut über kostenlose öffentliche Verkehrsmittel nach, in den Kommunen stehen sie aber immer häufiger in der Kritik. Auch in Berlin herrscht Unzufriedenheit mit Bussen und Bahnen. Die Lichtenberger CDU spricht vom „Verkehrskollaps im Berliner Osten“. „Immer mehr drängt sich der Eindruck auf, dass der Senat bewusst oder mindestens wissentlich den Osten der Stadt vernachlässigt“, sagt Martin Pätzold, Kreisvorsitzender der CDU Lichtenberg. „Der Umstieg auf das Rad soll...

  • Lichtenberg
  • 23.02.18
  • 806× gelesen