Wohnungen

Beiträge zum Thema Wohnungen

Bauen
Das Haus Woelckpromenade 7 befindet sich in einem denkmalgeschützten Ensemble.
3 Bilder

Neue Eigentümerin stellte Bauantrag
Haus mit zehn leerstehenden Wohnungen soll demnächst saniert werden

Ist dem Bezirksamt eigentlich bekannt, dass im Haus Woelckpromenade 7 zahlreiche Wohnungen leerstehen? Und wann wird dieses unter Denkmalschutz stehende, inzwischen heruntergekommene Haus endlich saniert? Mit diesen Fragen wandten sich im Oktober 2018 erstmals Anwohner an die Redaktion der Berliner Woche. Auf Anfrage teilte Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) seinerzeit mit, dass das Bezirksamt von diesem Leerstand noch keine Kenntnis habe, aber das Bau- und...

  • Weißensee
  • 24.04.20
  • 259× gelesen
  •  1
Bauen

Wohnungen am DGZ-Ring

Weißensee. Auf dem bisher unbebauten Areal am DGZ-Ring/Johannes-Itten-Straße soll ein Neubau entstehen. Das bestätigt Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) auf Anfrage des Verordneten Matthias Zarbock (Die Linke). Für dieses Grundstück liege der Bauaufsicht ein Bauantrag im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren vor, so Kuhn weiter. Geplant sei der Neubau eines Wohnhauses mit 97 Wohnungen und einer Tiefgarage. Der Fachbereich Stadtplanung gab zu diesem Vorhaben bereits...

  • Weißensee
  • 01.04.20
  • 154× gelesen
Soziales
Am Brodenbacher Weg entsteht zurzeit das „Quartier Wir“.
2 Bilder

Die Mischung macht’s
Sechs Wohnungen für Flüchtlingsfamilien im „Quartier Wir“

Im Gebiet Wittlicher Straße, Brodenbacher Weg und Piesporter Straße entsteht derzeit eine der größten Holzbausiedlungen Berlins, das „Quartier Wir“. In etwa 150 Genossenschaftswohnungen sollen einmal bis zu 250 Menschen leben. Die Baugenossenschaft BeGeno16 geht dabei nicht nur ökologisch vorbildlich vor, sondern legt größten Wert auf eine sozial und kulturell gemischte Einwohnerschaft. Deshalb stellt sie nicht nur freien Trägern wie dem Diakonischen Werk und dem Verein Sehstern Wohnungen...

  • Weißensee
  • 04.11.19
  • 264× gelesen
Bauen

Untersuchungen laufen
In diesem Jahr wird über die Zukunft des ehemaligen Kinderkrankenhauses entschieden

Nachdem klar ist, dass das ehemalige Kinderkrankenhaus Weißensee an das Land Berlin zurückgeht, wird nun über die Zukunft dieser Immobilie zu entscheiden sein. Das frühere Säuglings- und Kinderkrankenhaus in der Hansastraße 178/180 musste nach einer Senatsentscheidung 1997 schließen. Der Liegenschaftsfonds des Landes verkaufte die Immobilie 2005 an einen Investor, der aber die vereinbarten Investitionen über Jahre nicht tätigte. Das Land forderte die Immobilie zurück. „Nach langwierigen...

  • Weißensee
  • 22.01.19
  • 198× gelesen
Bauen
Der Friedhof Georgen-Parochial III: Der brach liegende Teil soll in absehbarer Zeit bebaut werden.
6 Bilder

Wenn Friedhöfe Bauland werden
Stephanus-Stiftung und Stadtentwickler planen Wohnungen, Schule, Kita und Pflegeeinrichtungen

Ungenutzte Flächen zweier Weißenseer Friedhöfe sollen in absehbarer Zeit bebaut werden. Dort sollen unter anderem Wohnungen und Einrichtungen der Stephanus-Stiftung entstehen. Ein Entwurf für ein städtebauliches Konzept liegt bereits vor. Entwickelt wurde es von der Gruppe Planwerk gemeinsam mit der Stattbau Stadtentwicklungsgesellschaft und dem Redaktionsteam „Wohnen für alle“. Bebaut werden sollen etwa 4,6 Hektar des Friedhofs Georgen-Parochial III zwischen der Kleingartenanlage Frieden...

  • Weißensee
  • 14.01.19
  • 1.038× gelesen
Bauen
Blick auf das Areal an der Gustav-Adolf-Straße, Ecke Gäblerstraße. Dort sollen etwa 230 neue Wohnungen entstehen. Die Baugenehmigung dafür ist erteilt.
3 Bilder

Wohnungen und eine Tiefgarage
Bauschild für Projekt an der Gäblerstraße fehlt

Auf dem Grundstück an der Ecke Gäbler- und Gustav-Adolf-Straße finden seit geraumer Zeit Erdarbeiten statt. Bagger buddeln, Lkw fahren Aushub ab. Ist es längere Zeit trocken, staubt es heftig. Doch was wird dort gebaut? Mit dieser Frage wandten sich Anwohner an die Berliner Woche. Denn noch haben sie kein Bauschild entdeckt. Dabei ist die Fläche so groß, dass eigentlich auch dort ein entsprechend dimensioniertes Bauschild stehen müsste, so wie bei vielen anderen Baustellen in der Stadt...

  • Weißensee
  • 11.11.18
  • 1.062× gelesen
Politik
Ulrike Kopetzky vor dem Gebäudekomplex Hafenplatz 6-7 in Kreuzberg, der 2017 aus der Sozialbindung fiel. Er soll teilabgerissen und neugebaut werden. Die Folgen für die Mieter sind noch offen.

Wohnen in Berlin
Großdemo gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn – eine Organisatorin erzählt

Seit Jahren steigen die Mieten in der Stadt. Viele alteingesessene Berliner fürchten langfristig um ihre Bleibe. Diese Sorge will Ulrike Kopetzky auf die Straßen bringen, dahin, wo die Politik sie wahrnehmen muss. Kopetzky ist Mitorganisatorin der Großdemonstration "Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn" am 14. April.  Im Jahr 2009 kostete eine 70-Quadratmeter-Wohnung am Rathaus Neukölln noch um die 370 Euro kalt, am Görlitzer Park 420 Euro und nahe dem Potsdamer Platz 460 Euro....

  • Wedding
  • 20.03.18
  • 3.058× gelesen
  •  14
  •  1
Bauen

Ankündigung schockt Mieter: Bezirkspolitik fordert sozialverträgliche Modernisierung

Weißensee. Das Immobilienunternehmen Deutsche Wohnen plant, weitere Wohnquartiere im Bezirk zu sanieren. In Weißensee kündigte das Unternehmen den Mietern der Blechenstraße 12-18, Schönstraße 34-40, Große Seestraße 19-22 und Parkstraße 72 umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an. „In diesem Block leben viele Senioren und auch Hartz IV-Empfänger“, sagt Mietervertreterin Sabine Kahlau. Diese befürchten, dass sie sich die Miete nach der Modernisierung nicht mehr leisten können. „Wir möchten, wenn...

  • Weißensee
  • 04.11.17
  • 682× gelesen
  •  2
  •  1
Bauen
So wie auf diesem Bild soll es im Innenhof des Neubau-Ensembles aussehen. Bild: Grossmann & Berger
3 Bilder

Lückenschluss an der Langhansstraße: Drei Häuser entstehen bis Ende 2018

Weißensee. An der Langhansstraße sowie an der Prenzlauer Promenade findet ein weiterer Lückenschluss statt. In den nächsten Monaten entstehen auf dem Grundstück Langhansstraße 78-80 insgesamt 60 Eigentumswohnungen. Bauherr ist der Projektentwickler bpd. „60 Wohnungen: Das klingt viel. Sie verteilen sich aber auf drei separate Gebäude“, so Hendrik Treff, Bereichsleiter Neubau beim Vermarkter Grossmann und Berger. „Moderner Schallschutz und fast ausschließlich zum Innenhof gehende Außenflächen...

  • Weißensee
  • 05.08.17
  • 1.503× gelesen
Politik

Berlin will Kasse machen: Finanzsenator plant deutlich höhere Zweitwohnungssteuer

Berlin. Berlin hat im Vergleich zu anderen Städten eine niedrige Zweitwohnungssteuer. Das soll sich zum 1. Januar 2019 ändern. Wer in Berlin wohnt, hier Straßen, Parks und öffentliche Einrichtungen nutzt, soll dafür Steuern zahlen – auch diejenigen, die hier nur einen Zweitwohnsitz angemeldet haben. Das findet Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen und will dazu motivieren, dass sich mehr Menschen mit dem Erstwohnsitz in Berlin anmelden. Denn dafür gibt es Geld vom Bund, durch den...

  • Charlottenburg
  • 09.05.17
  • 326× gelesen
  •  2
Soziales
Gesobau-Prokurist Lars Holborn, Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz und Robert Veltmann von der Gebewo verlängern ihre Kooperation.
2 Bilder

Gesobau, Bezirksamt und Gebewo kooperieren, damit niemand seine Wohnung verliert

Pankow. Im Kampf gegen die Wohnungslosigkeit kooperiert das Bezirksamt auch in den nächsten fünf Jahren mit der Wohnungsbaugesellschaft Gesobau sowie der Gebewo Soziale Dienste gGmbH. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Sozialstadträtin Lioba Zürn-Kasztantowicz (SPD), Gesobau-Prokurist Lars Holborn sowie Robert Veltmann, Geschäftsführer des freien Trägers Gebewo. Wenn jemand seine Miete nicht mehr zahlt, gibt es in der Regel eine Mahnung vom Vermieter. Häufen sich Mietschulden und...

  • Pankow
  • 05.01.16
  • 411× gelesen
  •  1
Politik

Raum für Flüchtlinge: Friedrichshain-Kreuzberg will Wohnungen beschlagnahmen

Berlin. Berlin braucht noch mehr Flüchtlingsunterkünfte, doch der Platz ist knapp. In Friedrichshain-Kreuzberg haben sich die Bezirksverordneten von SPD, Grünen, Linken und Piraten deshalb dafür ausgesprochen, leer stehende Immobilien zeitweise zu beschlagnahmen. Gebäude wie Riehmers Hofgarten an der Yorckstraße, wo Wohnungen mutmaßlich aus Spekulationsgründen leer sind, sollen für Flüchtlinge genutzt werden können – wenn nötig, ohne Zustimmung der Besitzer. Die Eigentümerschutzgemeinschaft...

  • Charlottenburg
  • 17.11.15
  • 1.331× gelesen
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.