Anzeige

Alles zum Thema Wohnungsmarktbericht

Beiträge zum Thema Wohnungsmarktbericht

Soziales

Mieten steigen auch in Marzahn-Hellersdorf weiter

Die Preise für Mietwohnungen in Berlin steigen weiter. Im Bezirk sind sie immer noch günstiger als anderswo, aber auch hier steigen sie weiter an. Wer eine Wohnung in Berlin sucht, muss immer tiefer in die Tasche greifen. Bei rund zwei Dritteln aller Wohnungen verlangen die Vermieter inzwischen eine Nettokaltmiete von neun Euro pro Quadratmeter. Den höchsten Anteil an solchen Wohnungen und noch höheren Mietpreisen hatte Friedrichshain-Kreuzberg. Im Jahr zuvor war noch die Hälfte der...

  • Marzahn
  • 14.05.18
  • 226× gelesen
Soziales

Wie verändert sich das Wohnen im Bezirk?

Das Bezirksamt hat beim unabhängigen wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschungs- und Beratungsinstitut Empirica einen neuen Wohnungsmarktbericht in Auftrag gegeben. Ziel ist, auf Veränderungen auf dem Wohnungsmarkt besser reagieren zu können. Seit der Erstellung des letzten Wohnungsmarktberichts für den Bezirk im Jahr 2012 hat sich der Wohnungsmarkt verändert. Die Verknappung des Angebots an freien Wohnungen und die zum Teil deutlichen Mietsteigerungen stellen den Bezirk und seine...

  • Schöneberg
  • 12.12.17
  • 80× gelesen
Wirtschaft

Steglitz-Zehlendorf steckt laut Wohnungsmarktbericht 2016 voller Besonderheiten

Steglitz-Zehlendorf. Zwei Besonderheiten kennzeichnen Steglitz-Zehlendorf im Berliner Vergleich ganz besonders: Der Anteil an Mietwohnungen ist am geringsten und die Wohnungen sind die größten. Rein rechnerisch hat jeder Steglitz-Zehlendorfer mehr als 44 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung. Die höchsten Angebotsmieten im Bezirk gab es in Dahlem und in Nikolassee. Sie lagen bei über elf Euro pro Quadratmeter. Lediglich beim Spitzenreiter Friedrichshain-Kreuzberg (über 13 Euro) waren die...

  • Zehlendorf
  • 23.04.17
  • 328× gelesen
Anzeige
Wirtschaft

Wohnen wird teurer: Mieten im Bezirk stiegen seit 2014 um fast zehn Prozent

Spandau. Die Mieten ziehen an. Für Spandauer wird es immer schwerer, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Trotzdem wohnt es sich hier noch günstiger als anderswo. In Spandau sind die Mieten gestiegen. Wer 2016 hier eine Wohnung bezog, musste im Schnitt 7,35 Euro kalt pro Quadratmeter zahlen. Im Jahr zuvor waren es noch 6,99 Euro. Das ist einer Steigerung von mehr als fünf Prozent. Berlinweit stiegen die Mieten dagegen nur um gut drei Prozent. Das zeigt der Wohnungsmarktbericht 2016 der...

  • Spandau
  • 17.04.17
  • 132× gelesen
Bauen
Gebaut wurde zuletzt sehr viel in Friedrichshain-Kreuzberg, etwa hier an der Revaler Straße. Aber noch immer anscheinend nicht genug. Viele Angebote sind zudem ziemlich teuer.

Das teuerste Pflaster: Preise für Neuvermietungen sind im Bezirk am höchsten

Friedrichshain-Kreuzberg. Wer in Friedrichshain-Kreuzberg eine freie Wohnung ergattert, muss so tief in die Tasche greifen, wie in keinem anderen Bezirk. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Wohnungsmarktbericht der Investitionsbank Berlin (IBB). Dort wurden stadtweit rund 70 000 Mietangebote ausgewertet, die 2016 über das Internetportal Immobilienscout angeboten wurden. Das Ergebnis: Bei 29 Prozent der offerierten Objekte in Friedrichshain-Kreuzberg betrug der Preis 13 Euro und mehr pro...

  • Friedrichshain
  • 16.04.17
  • 297× gelesen
Bauen

Angebotsmieten in Spandau steigen überproportional

Die berlinweite Verknappung von Wohnungen hat auf Spandau voll durchgeschlagen, und zwar so sehr, dass hier die Angebotsmieten stärker gestiegen sind als im Berliner Durchschnitt. Das geht aus dem Wohnungsmarktbericht der landeseigenen Investitionsbank Berlin (IBB) und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hervor, der am 07.04.2017 vorgestellt wurde. Grundlage des Wohnungsmarktberichts sind die Angebotsmieten von rund 70.000 Wohnungen, die über das Internetportal...

  • Falkenhagener Feld
  • 10.04.17
  • 442× gelesen
Anzeige
Bauen
Mitten in der Stadt und doch im Grünen: Das Wohnen am Lietzensee hat jedoch seinen Preis.

Wenige Kinder, viele Singles: Wohnungsmarktbericht der Investitionsbank erschienen

Charlottenburg-Wilmersdorf. In Charlottenburg-Wilmersdorf leben, verglichen mit den anderen Bezirken, die wenigsten Kinder und Jugendlichen – das ist eines der Ergebnisse des Wohnungsmarktberichtes 2015. Erstellt hat ihn die Investitionsbank Berlin im Auftrag der Senatsverwaltung. Die Bandbreite der Wohnlagen im Bezirk ist beachtlich; sie reicht von großzügigen Gründerzeitbauten in der City-West über Villengebiete in Grunewald und Westend bis zu den einfachen Lagen wie im Bereich...

  • Charlottenburg
  • 13.04.16
  • 142× gelesen