Einkommen

Beiträge zum Thema Einkommen

Soziales

Wenig Geld und hohe Mieten

Neukölln. Wie ist die soziale Lage in den Milieuschutzgebieten? Danach fragte kürzlich die Linke-Abgeordnete Gabriele Gottwald. Antwort gab Regula Lüscher, Staatssekretärin bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Dabei bezog sie sich auf Zahlen aus den Jahren 2014/2015. In Berlin seien die Bestands- und Angebotsmieten von 2008 bis 2015 um knapp drei Euro pro Quadratmeter gestiegen, in Neuköllner Milieuschutzgebieten um vier bis fünf Euro. Gleichzeitig weise Neukölln mit 1550...

  • Neukölln
  • 31.10.19
  • 74× gelesen
Bauen
Friedrichshain-Kreuzberg ist als Wohnort angesagt und schon deshalb entsprechend teuer.

Für Normalverdiener kaum bezahlbar
Wer sich in Friedrichshain-Kreuzberg noch eine Wohnung leisten kann

Trotz Gegenmaßnahmen wie Vorkaufsrecht oder dem geplanten Mietendeckel bleibt Friedrichshain-Kreuzberg ein teures Pflaster für Bewohner. Insbesondere für solche, die neu herziehen wollen. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt auch eine Studie der Umzugsplattform "Nestpick". Sie untersuchte nicht nur die aufgerufene Miethöhe in zahlreichen Metropolen der Welt, sondern auch das verfügbare Einkommen der Interessenten. Daraus ergab sich dann, wie viel jemand verdienen muss, um seine Wohnung zu...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 04.08.19
  • 1.310× gelesen
  •  1
Leute
Dass immer mehr Menschen in Friedrichshain-Kreuzberg unterwegs sind, hat nicht nur mit den Touristen zu tun.

Die Einwohner durchleuchtet
Friedrichshain-Kreuzberg in Zahlen

In Friedrichshain-Kreuzberg wohnten 2018 exakt 289 120 Menschen. Das sind ungefähr 15 500 mehr als 2013. Diese und weitere Angaben finden sich jetzt auf dem Flyer "Friedrichshain-Kreuzberg in Zahlen". Er wurde von der Sozialraumorientieren Planungs-koordination des Bezirksamtes erstellt und kann auf der Webseite www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg abgerufen werden. Das Faktenblatt liefert interessante Erkenntnisse. Und die Bevölkerung ist, nicht nur was ihre Größenordnung betrifft,...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 25.07.19
  • 227× gelesen
  •  1
Wirtschaft

Bezirk ruft zu Rabattaktion auf: Equal-Pay-Day steht an

Unter dem Motto „Spiel mit offenen Karten: Was verdienen Frauen und Männer?“ startet das Bezirksamt in diesem Jahr wieder die Equal-Pay-Kampagne in Zusammenarbeit mit Akteuren der bezirklichen Wirtschaft. Mit dieser Kampagne soll auf die immer noch bestehenden Lohnunterschiede zwischen Frauen und Männern hingewiesen werden. Aktuell verdienen Frauen gesamtgesellschaftlich betrachtet im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer. Der 18. März 2018 markiert den Tag, bis zu dem Frauen länger...

  • Charlottenburg
  • 29.01.18
  • 192× gelesen
Politik

Bezahlte Solidarität: Michael Müller macht neuen Vorschlag zum Grundeinkommen

Haben Sie das auch gehört? Berlins Regierender Bürgermeister setzt sich für ein „solidarisches Grundeinkommen“ ein. Bislang kannte ich ja nur die Idee vom bedingungslosen Grundeinkommen. Dabei soll niemand mehr ohne Einkommen dastehen, staatliche Zahlungen wie Hartz IV würden entfallen. Der Vorschlag von Michael Müller zu einem „solidarischen Grundeinkommen“ hat jedoch einen anderen Ansatz. Müller will die Zahlungen nämlich sehr wohl an Bedingungen knüpfen: soziale Dienste an der...

  • Charlottenburg
  • 28.11.17
  • 399× gelesen
  •  4
Wirtschaft

Fahne zum "Equal Pay Day"

Charlottenburg-Wilmersdorf. 21 Prozent – so groß ist noch immer der Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen. Um auf die Benachteiligung von weiblichen Arbeitnehmern in der Gesellschaft hinzuweisen, wird der Bezirk von 17. bis zum 21. März vor dem Rathaus erneut die Fahne der Kampagne „Equal Pay Day“ hissen. tsc

  • Charlottenburg
  • 03.03.17
  • 13× gelesen
Bauen
Mietsteigerung auf hohen Niveau fällt sanfter aus: Die Wohnkosten in Charlottenburg-Wilmersdorf sind inzwischen niedriger als im Trendbezirk Friedrichshain-Kreuzberg.

Studie des RBB bescheinigt dem Bezirk die zweithöchsten Mietpreise Berlins

Charlottenburg-Wilmersdorf. Wer hier wohnen will, zahlt drauf: Eine Untersuchung des RBB und der Wohnungsbörse Immobilienscout24 zeigt den Spitzenstatus des City-West-Bezirks. Demnach stiegen die Angebotsmieten seit 2007 von 6,60 auf 9,80 Euro. Doch der Titel der teuersten Ecke Berlins ging verloren. Es ist ein Trost, der kaum jemanden erheitern dürfte: Mietsteigerung auf höchstem Niveau fällt sanfter aus als Mietsteigerung im günstigen Kiez. 73 Prozent mehr zahlen Anwohner in Neukölln und...

  • Charlottenburg
  • 17.10.16
  • 330× gelesen
Soziales

Ein gestörtes Verhältnis

Spandau. Das monatliches Arbeitseinkommen von Rebecca S. reicht nicht aus, um ihren Lebensunterhalt zu decken. Die 30-Jährige bezieht daher schon seit geraumer Zeit vom Jobcenter Spandau zusätzliche Leistungen. In der Vergangenheit gab es jedoch immer wieder Unstimmigkeiten bei der Berechnung. Auch gab es Streit um die Höhe von Nachzahlungen. Rebecca S. wandte sich mehrmals an die für sie zuständigen Amtsmitarbeiter, um eine Klärung herbeizuführen. Dabei kam es jedoch zu Missverständnissen,...

  • Mitte
  • 01.03.16
  • 89× gelesen
Wirtschaft

Tag der gleichen Bezahlung am 19. März

Neukölln. Frauen verdienen im Durchschnitt 21,6 Prozent weniger als Männer. Um auf diesen Lohnunterschied aufmerksam zu machen, gibt es den „Equal Pay Day“, den Tag der gleichen Bezahlung. Das Bezirksamt ruft Unternehmen zum Mitmachen auf. Das Motto in diesem Jahr lautet „Berufe mit Zukunft – Was ist meine Arbeit wert?“ Dass der Tag auf den 19. März fällt, ist kein Zufall. Rechnet man nämlich den Prozentwert in Zeit um, arbeiten Frauen im Vergleich zu den Männern 79 Tage im Jahr umsonst – vom...

  • Neukölln
  • 27.02.16
  • 18× gelesen
Wirtschaft

Wo die Kaufkraft wohnt

Grunewald. Wie viel Geld den Menschen jährlich zur freien Verfügung steht, hat die Firma „Acxiom Deutschland“ untersucht – und dabei festgestellt, dass der Berliner im Jahre 2015 nur 89 Prozent des deutschen Durchschnittswerts von 22 153 Euro aufbringen kann. Mit 130,6 Prozent dieses Werts sticht allerdings der Ortsteil Grunewald innerhalb der Hauptstadt deutlich hervor. Hier liegen pro Kopf also 29 000 Euro bereit. tsc

  • Grunewald
  • 26.12.15
  • 121× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.