Alles zum Thema Gentrifizierung

Beiträge zum Thema Gentrifizierung

Politik
Jochen Biedermann ist 39 Jahre alt, studierter Politologe und seit 2016 Stadtrat in Neukölln.

"Wir wollen noch schlagkräftiger werden"
Stadtrat Jochen Biedermann über Milieuschutz, Quartiersmanagement und Seniorenarbeit

Jochen Biedermann (Grüne) ist als Stadtrat für die Ressorts Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste verantwortlich. Kürzlich sprach er darüber, was er in diesen Bereichen 2019 vorhat. „Kaum etwas beeinflusst die Menschen so sehr wie die Angst um die eigene Wohnung“, sagt Biedermann. Der Bezirk habe zwar nur begrenzte Möglichkeiten zu helfen, aber die wolle er nutzen. Ganz wichtig sei es, dass sich Neuköllner mit Mietschulden schnell meldeten, um Zwangsräumungen zu vermeiden....

  • Neukölln
  • 22.03.19
  • 83× gelesen
Bauen
Für dieses Haus in der Meyerbeerstraße 71 übte das Bezirksamt sein Vorkaufsrecht zugunsten der Gesobau aus.
3 Bilder

Mieter besser geschützt
Bezirksamt nimmt Vorkaufsrecht für Haus Meyerbeerstraße 71 wahr

Das Bezirksamt übt erstmals im Ortsteil Weißensee sein Vorkaufrecht aus. Gekauft wird die Immobilie Meyerbeerstraße 71. In diesem Haus gibt es 15 Wohnungen, die zugunsten des landeseigenen Wohnungsunternehmens Gesobau erworben wurden. Die Immobilie liegt im sozialen Erhaltungsgebiet Komponistenviertel. Nur in solchen Gebieten hat das Bezirksamt laut Gesetz die Möglichkeit, ein Vorkaufsrecht auszuüben. Die deutliche Erhöhung des Mietniveaus im Komponistenviertel seit 2010 zeige, dass...

  • Weißensee
  • 10.03.19
  • 109× gelesen
Bauen
Der Neubau an der Ecke Maybachufer und Nansenstraße.

Ein Turm als Wahrzeichen
Wohnungen, Supermarkt, Kita und stolze Preise am Maybachufer

In das neue Gebäude am Maybachufer 36–38 werden im März die ersten Mieter einziehen. Neben 71 Wohnungen und einer Tiefgarage mit 30 Plätzen sind ein Edeka-Supermarkt und eine Kita entstanden. Passanten gefällt die klassisch-zeitlose Architektur des Neubaus. Er gliedert sich in vier Teile, die am Maybachufer, an der Nansen- und der Manitiusstraße liegen. „Aber die Miete könnte sich unsereins garantiert nicht leisten“, kommentiert eine ältere Anwohnerin. Da mag sie recht haben. Vonseiten...

  • Neukölln
  • 26.02.19
  • 738× gelesen
  •  1
Bauen

Maßnahmenkatalog für mehr Wohnraum
Wohnwelten neu denken. Hürden abbauen.

Prenzlauer Berg. Die Mitglieder der CDU Prenzlauer Berg Ost #Kiezpartei haben am 14. Januar 2019 15 Maßnahmen beschlossen, mit deren Hilfe die Wohnsituation in Berlin verbessert werden soll. Der beschlossene Maßnahmenkatalog „Wohnwelten neu denken. Hürden abbauen.“ baut auf dem Masterplan Wohnen der CDU Berlin auf und gibt weitere Impulse aus Sicht der Kieze vor Ort. Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU Prenzlauer Berg Ost David Paul: „Lebensvorstellungen und –realitäten können sehr...

  • Prenzlauer Berg
  • 05.02.19
  • 62× gelesen
Bauen
Das Haus in der Paul-Robeson-Straße 17. Mit der neuen Eigentümerin wurde eine Abwendungsvereinbarung ausgehandelt.
4 Bilder

Abwendungsvereinbarung steht
Mieter der Paul-Robeson-Straße 17 sollen vor Verdrängung geschützt werden

Das Bezirksamt schloss mit der neuen Eigentümerin des Hauses Paul-Robeson-Straße 17 eine Abwendungsvereinbarung ab. Das teilt das Bezirksamt mit. Im vergangenen Herbst machten die Mieter dieses Hauses mit mehreren Aktionen auf ihre Situation aufmerksam. Unter anderem luden sie Bürgermeister Sören Benn (Die Linke) ein und veranstalteten gemeinsam mit Mietern des Hauses Gleimstraße 56, die sich in der gleichen Situation befinden, eine Kunstaktion. Das Wohnhaus aus der Gründerzeit war...

  • Prenzlauer Berg
  • 19.01.19
  • 97× gelesen
Soziales

Mehr Schutz für Wohnungsnehmer
Bezirk Lichtenberg und Senat finanzieren kostenlose Mieterberatung

In Lichtenberg gibt es jetzt eine unabhängige Mieterberatung. Sie steht allen Einwohnern des Bezirks offen, die zur Miete wohnen – ob bei einer Wohnungsbaugesellschaft, Genossenschaft oder einem Privatbesitzer. Wie hoch darf eine Mieterhöhung sein? Was ist bei der Betriebskostenabrechnung zu beachten? Wie bringe ich den Vermieter dazu, Mängel zu beseitigen? Über diese und andere Fragen können sich Lichtenberger jetzt kostenlos informieren – dafür ist weder die Mitgliedschaft in einem Verein...

  • Lichtenberg
  • 18.01.19
  • 90× gelesen
Wirtschaft
Junge und ältere Mieter haben an einem Strang gezogen und gegen den Verkauf ihrer Wohnungen protestiert.

300 Rixdorfer Mieter atmen auf
Neukölln übt Vorkaufsrecht aus / Stadt und Land übernimmt 140 Wohnungen

Große Erleichterung an der Thiemannstraße 16–23 und der Böhmischen Straße 21 und 23: Die Häuser gehen nicht an den dänischen Pensionsfonds PFA, sondern an die kommunale Wohnbauten-Gesellschaft Stadt und Land. Wie berichtet, waren rund 300 Mieter im Dezember mit ihrer rasch gegründeten Initiative „BoeThie bleibt“ an die Öffentlichkeit gegangen. Zuvor hatten sie erfahren, dass ihre 140 Wohnungen als Teil eines 1,2 Milliarden Euro schweren Pakets an die PFA verkauft worden waren. Wäre der...

  • Neukölln
  • 17.01.19
  • 75× gelesen
Kultur

Visionen für Berlin mit den Rixdorfer Perlen

Neukölln. Auch im neuen Jahr wollen die Rixdorfer Perlen die Welt verbessern. Am Sonntag, 20. Januar, um 20 Uhr beschäftigen sie sich im Heimathafen, Karl-Marx-Straße 141, mit der Frage: „Was würdest du machen, wenn du Königin von Berlin wärst?“. Im Feuchten Eck, der beliebtesten Eckkneipe Westberlins, feiern die drei Neuköllner Urgesteine ihr 10-jähriges Jubiläum mit dem Programm „Keine Angst vor Niemand!“. Ohne großes Gefackel nehmen sie Bezug auf die Ideen des Publikums. Dabei geht es um ein...

  • Neukölln
  • 13.01.19
  • 19× gelesen
Politik
Am 21. März, nur 13 Tage, nachdem sie ihren Wechsel ins Bundeskabinett bekannt gegeben hat, gratuliert Franziska Giffey Nachfolger Martin Hikel. Hinten Bodo Manegold, Bürgermeister von 1995 bis 2001.
4 Bilder

Was hat den Bezirk bewegt?
Erfreuliches, Besorgniserregendes, Schönes und Schlimmes: Rückblick auf das Jahr 2018

Der Bezirk bekommt einen neuen Bürgermeister, ein Clan-Mitglied wird auf offener Straße erschossen, steigende Mieten machen den Menschen Angst. Das waren große Themen in diesem Jahr. Und es gab weitere bemerkenswerte Ereignisse in Neukölln. Wir werfen einen Blick zurück. Januar: 2018 beginnt unerfreulich: In der Neujahrsnacht werfen Unbekannte Explosionskörper auf das Musikhaus Bading. Das Traditionsgeschäft an der Karl-Marx-Straße 186 wird stark mitgenommen. Es folgt eine Welle der...

  • Neukölln
  • 01.01.19
  • 72× gelesen
Wirtschaft

Bericht zum Wohnungsmarkt

Schöneberg. Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg hat einen aktuellen Wohnungsmarktbericht für den Bezirk veröffentlicht. Der letzte Bericht stammt aus dem Jahr 2012. Der neue Wohnungsmarktbericht kann als PDF-Dokument heruntergeladen werden unter http://asurl.de/1450. KEN

  • Schöneberg
  • 16.12.18
  • 36× gelesen
Politik
Eine gute Folge einer bösen Überraschung: Junge und ältere Mieter haben sich in ihrem Protest zusammengefunden, so wie Edeltraud Wude und Elena Poeschl.
3 Bilder

Monopoly an der Thiemannstraße
Dänischer Pensionsfonds kauft 14 Häuser / Neukölln prüft Vorkaufrecht

„Alte Bäume soll man nicht verpflanzen. Sie gehen dann ein“, so hat es Jürgen Lehmann in einem offenen Brief geschrieben. Er ist sich sicher: Verlöre er sein Zuhause, wäre das für ihn das Ende. Allein ist er mit seinen Befürchtungen nicht. Mit ihm bangen rund 300 Mieter an der Thiemannstraße 16-23 und Böhmischen Straße 21 und 23. Denn ihre Häuser wurden an einen dänischen Pensionsfonds verkauft. Etwa 60 Bewohner der denkmalgeschützten Wohnanlage aus den späten 20er-Jahren sind Rentner. So...

  • Neukölln
  • 15.12.18
  • 119× gelesen
  •  1
Leute
Nikolaus Fink in der Sanderstraße, wo er seine Büroräume hat.

Der Marktplaner - Nikolaus Fink lockt Menschen zum Einkaufen auf die Straße

Von Rudow über Britz bis zum Maybachufer: Nikolaus Fink betreibt sieben Neuköllner Wochenmärkte fürs Bezirksamt. Wer erleben möchte, was er so alles auf die Beine stellt, hat Freitag, 15. Dezember, eine gute Gelegenheit dazu. Dann erwartet die Besucher des Kranoldplatzes eine vorweihnachtliche Atmosphäre. Natürlich ist Fink nicht alleine. Er arbeitet mit einem rund zehnköpfigen Team, das sich „diemarktplaner“ nennt und zu dem Handwerker, Marktmeister und Projektmanager gehören. Fink selbst...

  • Neukölln
  • 09.12.18
  • 83× gelesen
  •  1
Kultur
Müssen sich zusammenraufen: Hahn Henry (Mirka Wagner) und Bär Ben (Jan Larsen).
2 Bilder

"Imma det laute Jesinge"
Opernsänger feiern Premiere von "Ben und Henry"

Eine ganz besondere Uraufführung fand am 7. November in der Regenbogen-Grundschule, Morusstraße 32, statt: Eine Mini-Oper mit Bär und Hahn. Die beiden Sänger, die die Kinder unterhielten, sind echte Profis. Normalerweise verdienen sie sich ihre Brötchen an der Komischen Oper. Ben ist ein Vollblutberliner, Berliner Bär in dritter Generation, wie er den Mädchen und Jungen stolz nach dem Aufwachen verkündet. Sein Tagesablauf ist gemütlich: Zum Frühstück eine Honigschrippe, danach ein kleines...

  • Neukölln
  • 18.11.18
  • 23× gelesen
Kultur
Die Künstlergruppe KunstEtagenPankow (KEP) hat sich ein Refugium auf Zeit geschaffen.

Werkschau in den KunstEtagenPankow
Maler und Designer öffnen Ateliers

Unter dem Motto „Raumbildende Maßnahmen/Ateliers in Pankow erhalten“ lädt die Künstlergruppe KunstEtagenPankow (KEP) zu einer Werkschau ein. Künstler diverser Genres präsentieren Arbeiten, die sie in den vergangenen Monaten geschaffen haben. Sie öffnen am 17. November von 14 bis 20 Uhr und am 18. November von 14 bis 18 Uhr ihre Ateliers. Die Besucher können im Vorderhaus an der Pestalozzistraße 5-8 Malern, Grafikern, Fotografen, Kunsthandwerkern, Modedesignern und anderen bei der Arbeit...

  • Pankow
  • 10.11.18
  • 96× gelesen
Wirtschaft
Michael Müller (l.) und Joe Kaeser besiegeln im Roten Rathaus die "Siemensstadt 2.0." Mit dabei ist Frank Bewig (hinten, r.).

Spandau geht jetzt an die Arbeit
Siemens bleibt mit Campus am historischen Gründungsstandort

Siemens hat sich entschieden: Der Innovations-Campus kommt in die Siemensstadt. Die Investition belebt den Ortsteil, bringt aber auch die Sorge um steigende Mieten und Verdrängung mit sich. Siemens investiert nun doch in Berlin und will seinen traditionsreichen Industriestandort am Rohrdamm in den nächsten zehn Jahren zu einem Campus aus Wissenschaft und Wohnen entwickeln. In dem neuen Stadtquartier „Siemensstadt 2.0“ sollen Forschungslabors, Büros, Hightech-Produktionsstätten, ein Hotel,...

  • Siemensstadt
  • 01.11.18
  • 67× gelesen
Wirtschaft

Stadtrat schreibt Werbebrief
Jetzt lockt Spandau Google an

Nach dem Rückzug von Google aus Kreuzberg bietet sich jetzt Spandau dem US-Konzern an. Mögliche Orte für den Campus: das ehemalige Postgelände oder die alte Geschützgießerei. Fünf Tage nach der offiziellen Entscheidung von Google, seine Campus-Pläne in Kreuzberg wegen der anhaltenden Proteste aufzugeben, buhlt jetzt Spandau um den Internetriesen. Der Bezirk sei ein attraktiver Ort zum Wohnen und Arbeiten, schreibt Baustadtrat Frank Bewig (CDU) am 29. Oktober an Google-Deutschland-Chef...

  • Spandau
  • 30.10.18
  • 146× gelesen
Politik

Wasser auf die Verwaltungsmühle
Klausenerplatz-Kiez: Grüne legen Aufstellungsbeschluss für Milieuschutz vor

Die Grünen haben in der jüngsten BVV den Aufstellungsbeschluss für den Milieuschutz im Klausenerplatz-Kiez vorgelegt und damit Verwirrung gestiftet. Die Fraktion ist sich aber sicher, das Verfahren damit zu beschleunigen. Um der fortschreitenden Gentrifizierung entgegenzuwirken, hatte die MieterWerkStadt Charlottenburg bereits im Juni 2017 einen Einwohnerantrag in die BVV eingebracht, der mit den Stimmen von Linken, SPD und Grünen mehrheitlich angenommen wurde. Das Bezirksamt handelte aus...

  • Charlottenburg
  • 30.10.18
  • 93× gelesen
Soziales

"Sternschnuppe" darf bleiben

Charlottenburg. Der kleine Laden "Sternschnuppe" in der Nehringstraße ist gerettet. Vermieter – das schwedische Immobilien-Unternehmen Akelius – und Mieter einigten sich nun doch auf eine Vertragsverlängerung über den 28. Februar 2019 hinaus. Akelius wollte die ebenerdige Verkaufsfläche im Klausenerplatz-Kiez in eine Wohnung umwandeln, dagegen protestierte die MieterWerkStadt Charlottenburg kürzlich vor dem Geschäft und wandte sich mit einer Resolution an den Eigentümer. Viele Menschen aus dem...

  • Charlottenburg
  • 29.10.18
  • 55× gelesen
Bauen
Am 18. Oktober demonstrierten mehrere Hundert Menschen gegen den Bebauungsplan Ostkreuz.
5 Bilder

Demo gegen Ostkreuz-Pläne
Aktionsbündnis kritisiert Wasserpark und andere Vorhaben in der Rummelsburger Bucht

Mehrere Bezirksverordnete schafften es nicht pünktlich zu ihrer jüngsten Sitzung am 18. Oktober. Grund war eine Demonstration, die den Verkehr in den Straßen rund um die Max-Taut-Aula am Nöldnerplatz für Stunden nahezu lahm legte. Der Protest richtete sich gegen ein Vorhaben, das an diesem Tag gar nicht zur Debatte stand: die Bebauung am Ostkreuz. Die Veranstalter sprachen von 1.700 Teilnehmern, mehrere Hundert waren es bestimmt, die am Nachmittag des 18. Oktober im Tross vom Markgrafendamm...

  • Rummelsburg
  • 25.10.18
  • 169× gelesen
Blaulicht
Daniel Diekmann vor seinem ausgebrannten Volvo, der vor der BND-Agentenschule an der Habersaathstraße angezündet wurde.
3 Bilder

Brandanschlag vor BND-Schule
Auto des Sprechers der Nachbarschaftsinitiative Habersaathstraße angezündet

Ein Brandanschlag am helllichten Tage direkt vor laufenden BND-Überwachungskameras auf das Auto des Sprechers der Nachbarschaftsinitiative Habersaathstraße verunsichert die Mieter. Sollen die restlichen Bewohner in dem Plattenbau in der Habersaathstraße 40-48 eingeschüchtert werden? Er war gerade auf dem Weg zur Demonstration gegen Mietenwahnsinn am Kanzleramt, als am 21.September gegen 13 Uhr sein Volvo V70 in Flammen aufging. Das Fahrzeug von Daniel Diekmann wurde komplett zerstört, wie...

  • Mitte
  • 26.09.18
  • 1.314× gelesen
Politik

Berliner Mietergemeinschaft
Umfrage zum Konfliktfeld Ferienwohnungen

Am 1. August ist die Schonfrist ausgelaufen, die Berlinern, die ihre Wohnung an Touristen vermieteten, zur Anmeldung eingeräumt wurde.  Die in Kreuzberg ansässige Berliner Mietergemeinschaft hat nun eine Umfrage dazu gestartet, wie es sich eigentlich so lebt, Tür an Tür mit Touristen. Besonders in den Sommermonaten zieht es viele Urlauber nach Berlin. Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes vom Mai 2018 liegen die Bezirke Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf und...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 04.09.18
  • 128× gelesen
Soziales

Reichenberger, Mittenwalder
Zwei Straßenfeste

Am Sonnabend, 1. September, finden gleich zwei Straßenfeste statt. Zum einen das Reichenberger Kiezfest, das an diesem Tag zwischen 14 bis 22 Uhr einlädt. Eröffnung ist bereits am 31. August von 19 bis 22 Uhr. Die nichtkommerzielle Veranstaltung wird von Anwohnern und Initiativen organisiert. Zum Programm gehören Musik, Film, Spiele, natürlich Essen und Getränke, aber auch Austausch und Information. Motto: "Für eine lebendige Nachbarschaft - gegen Aufwertung und Verdrängung". Die Festmeile...

  • Kreuzberg
  • 25.08.18
  • 164× gelesen
Soziales
Der Zug der Liebe sollen soll die schweigende Mehrheit auf die Straße bringen.

A train is coming…
Zum letzten Mal Zug der Liebe

Sie tanzen wieder. Am 25. August findet bei prognostizierten 23 Grad Celsius mit Sonne der Zug der Liebe statt, eine Ravedemonstration für Toleranz und Mitgefühl. Trotz großen Erfolges ist es wahrscheinlich das letzte Mal. Demonstrationen gibt es viele in Berlin, um die 5000 jährlich. Nur wenige Bewegungen allerdings erobern sich wie der Revolutionäre Erste Mai oder der Christopher Street Day einen Legendenstatus. Mit deren langer Tradition kann sich der Zug der Liebe, oft zu Unrecht als...

  • Friedrichshain-Kreuzberg
  • 18.08.18
  • 393× gelesen
Bauen
Lautstarker Protest an der Rigaer und Samariter Straße.
4 Bilder

Mit Töpfen und Pfannen gegen das Sama-Riga
Demo gegen Bauprojekt in der Rigaer Straße

Rund 50 Anwohner und Aktivisten haben am 27. Juli gegen das Immobilienprojekt Carré Sama-Riga in der Rigaer Straße 71-73 demonstriert. Mit einer „Kiez-Schepperaktion“ machten sie ihrem Ärger über die Gentrifizierung erneut Luft. Das millionenschwere Bauprojekt des Karlsruher Unternehmers Christoph Gröner führe laut Veranstalter dazu, dass Geringverdiener verdrängt und der ehemalige Arbeiterkiez zugunsten einer „Klientel mit gehobenem Einkommen“ umgewandelt werde. Die Anwohner beklagen zudem...

  • Friedrichshain
  • 30.07.18
  • 463× gelesen
  •  1