Radfahrer scheitert vor Gericht: StVO auf dem Tempelhofer Feld nicht anwendbar

Nach einem Zusammenstoß mit einem Kettcar wollte ein Radfahrer Schmerzensgeld erstreiten.
  • Nach einem Zusammenstoß mit einem Kettcar wollte ein Radfahrer Schmerzensgeld erstreiten.
  • Foto: HDK
  • hochgeladen von Horst-Dieter Keitel
Corona- Unternehmens-Ticker

Tempelhof. Im März 2015 gab es auf dem Tempelhofer Feld, auf der fast 15 Meter breiten Außenbahn um die ehemaligen Start- und Landebahnen einen schweren Unfall. Ein Radfahrer kollidierte mit einem Kettcar und brach sich Ellenbogen und Mittelhandknochen.

Auf der Außenbahn war seinerzeit gerade eine Gruppe Kettcarfahrer im Alter von acht bis 14 Jahren unterwegs. Der Radler kam von hinten und wollte – nach eigener Aussage mit fünf bis sieben Metern Abstand – die Gruppe rechts überholen, als plötzlich ein Kettcar ausgeschert sei. Beim Zusammenprall flog der Radfahrer über den Lenker und zog sich dabei die schweren Verletzungen zu. Dafür wollte er von dem Stadtteilzentrum, mit dessen Betreuer die Kinder unterwegs waren, ein vier- bis fünfstelliges Schmerzensgeld sowie die gerichtsfeste Feststellung, dass das Stadtteilzentrum als Arbeitgeber des Betreuers für eventuelle Folgekosten aufkommen müsse.

Das Berliner Landgericht hatte die Klage zunächst abgewiesen, aber der Radfahrer ging in Berufung – und behauptete nun auch noch, dass der Betreuer hinten rechts auf dem am Unfall beteiligten, von einem Kind gelenkten Kettcar saß, ihn bemerkte und trotzdem das Kommando zum Ausscheren gegeben habe. Der Betreuer stellte den Fall freilich etwas anders dar. Damit stand Aussage gegen Aussage und der genaue Unfallhergang ließ sich nicht mehr klären. Daraufhin hat auch das Kammergericht die Klage abgewiesen. In dem Ende September bekannt gewordenen Urteil wird unter anderem festgestellt, dass sich Kettcars zwar auf einer regulären Straße innerorts wie Fußgänger bewegen, also rechts halten müssen. Aber das Tempelhofer Feld sei eben keine solche Straße für fließenden Verkehr, sondern ein Freizeitgelände, auf dem von der Straßenverkehrsordnung (StVO) lediglich die Grundregel, Vorsicht und gegenseitige Rücksichtnahme walten zu lassen, gelte. Und dieses Prinzip sah das Gericht vom Betreuer nicht verletzt. Eine weitere Revision beim Bundesgerichtshof wurde nicht zugelassen. HDK

Autor:

Horst-Dieter Keitel aus Tempelhof

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der YouTuber CrispyRob entwickelte die Kesselchips "Rob's".
  4 Bilder

Knackige Info
Kesselchips „Rob’s“ von CrispyRob exklusiv bei Kaufland

In Kooperation mit dem Youtuber CrispyRob präsentiert Kaufland im Juli die Kartoffelchips „Rob’s“. Der Influencer hat seine eigenen Kesselchips in den zwei Geschmacksrichtungen Paprika und Sour Cream kreiert. Dank CrispyRobs langjähriger Erfahrung im Bereich Snacks können die großen, knusprigen, und stabilen Chips ab 9. Juli exklusiv und limitiert bei Kaufland angeboten werden. „Für uns ist die Zusammenarbeit mit CrispyRob, einem der bedeutendsten Food-Influencer Deutschlands, eine echte...

  • Charlottenburg
  • 06.07.20
  • 5.136× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 269× gelesen
  •  2
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 141× gelesen
  •  1

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen