Oratorium in 14 Bildern

Charlottenburg. Eine Kombination aus visuellen Eindrücken und klanglichem Erlebnis wird am Mittwoch, 17. April, in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche uraufgeführt: "Ein Kreuzweg des 20. Jahrhunderts – Oratorium in 14 Bildern in der Gedächtniskirche". Der Künstler Michael Morgner schuf mit seinen 14 großformatigen Kreuzwegstationen des „Codex Morgner“ ein beeindruckendes Werk. Ausgehend vom Geschehen auf Golgatha führt er den Leidensweg Jesu bis in unsere Zeit fort. Im Kirchenraum werden die 14 Kreuzwegstationen in einer Projektion auf einer 25 Quadratmeter großen Leinwand gezeigt werden, eingerahmt von verkleinerten Reproduktionen. Dazu entwickelte Wolfgang Seifen, Professor für Orgelimprovisation an der Universität der Künste, ein Oratorium in Form einer Orgelimprovisation als musikalische Auslotung des Codex Morgner. Beginn ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. maz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen