Anzeige

Umfrage: Bewohner bestimmen Mobilitätsstationen

Jede Stimme zählt: Alle Anwohner des Klausenerplatz-Kiezes können ab sofort über Mobilitätsstationen mitbestimmen.

Auf der Beteiligungsplattform des Senats (www.mein.berlin.de) können sie bis Ende Januar 2018 ihre Lieblingsstandorte für Fahrradboxen und Carsharing-Stationen angeben und andere Vorschläge bewerten. Die beliebtesten Standorte werden anschließend realisiert.

In Großstädten wie Berlin würden immer mehr Menschen auf das eigene Auto verzichten und Sharing-Angebote nutzen. Mit der Umfrage, die in Zusammenarbeit des Bezirks mit dem kommunalen Wohnungsunternehmen Gewobag erfolgt, holt die Verwaltung die Anrainer des Klausenerplatz-Kiezes nun ins Boot. "Keine bequeme Abstellmöglichkeit im Haus, der Gehsteig ist voller Fahrräder oder Räder werden gestohlen – abschließbare Fahrradboxen auf der Straße machen das Radfahren leichter", kommentiert Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Bündnis 90/Grüne) die Initiative. Snezana Michaelis, Vorstandsmitglied der Gewobag, ergänzt: "Die bestehenden Carsharing-Plätze im Kiez erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir möchten dieses Angebot weiter ausbauen. Die Meinung unserer Mieter ist uns sehr wichtig, damit wir auf den individuellen Bedarf eingehen können.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt