Vollständiges Zugangsrecht
Trotz Gerichtsentscheidung geht der Streit um das Baerwaldbad weiter

Seit 2017 gibt es im Baerwaldbad keinen Badebetrieb mehr.
  • Seit 2017 gibt es im Baerwaldbad keinen Badebetrieb mehr.
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Das Urteil wurde später nachgereicht. Wie es ausfallen würde, darüber machte der Richter schon bei der Verhandlung am 25. Oktober im Landgericht am Tegeler Weg aber kein großes Geheimnis: Das Land Berlin, respektive der Bezirk, müsse als Eigentümer vollständiges Zugangs- und Nutzungsrecht im Baerwaldbad bekommen

Das war ein ziemlich eindeutiges Votum und damit ein Erfolg für das Bezirksamt, das durch Rechtsamtsleiter Heinrich Baasen nebst Anwalt vertreten war. Ein zumindest schnelles Ende der Causa Baerwaldbad wird es wahrscheinlich nicht bedeuten.

Das Gebäude an der Baerwaldstraße ist seit ungefähr zwei Jahren, nein, nicht besetzt, vielmehr werde dort ein "Zurückhaltungsrecht" ausgeübt. Zumindest in der Wahrnehmung von Matthias Schütze. Er ist seit März 2018 Vorsitzender des insolventen Vereins TSB Berlin, dem einstigen Erbbaunehmer der Immobilie. Das Objekt ist inzwischen per sogenanntem Heimfall wieder vollständig im Bezirksbesitz, was auch Schütze nicht bestreitet. Er sieht aber nicht stringentes und undurchsichtiges Verwaltungshandeln am Werk. Und nicht zuletzt geht es um entsprechenden finanziellen Ausgleich.

Für den Richter war das aber nicht der entscheidende Punkt in der vorliegenden Auseinandersetzung. Es gehe um die Frage, ob der Eigentümer wieder uneingeschränkt über das Gebäude verfügen könne. Vielleicht, so hakte er mehrmals nach, könne das gleich an Ort und Stelle so verabredet werden. Was nicht passierte. Deshalb musste eine richterliche Entscheidung fallen. Er erkenne in diesem Fall wenig Spielraum für ein anderes Auslegen der Rechtslage, erklärte der Richter.

Matthias Schütze sah das anders und reagierte bereits während der Verhandlung teilweise sehr emotional. Er will sein "Zurückhaltungsrecht" in einen breiteren Kontext gestellt sehen.

Schwimmen und Events geplant

Schütze hatte mit anderen einst das ehemalige Stadtbad Wedding als Eventlocation betrieben. Nach dem Insolvenzantrag des TSB im Jahr 2017 seien er und seine Mitstreiter nach eigenen Angaben von den Bäder-Betrieben auf das Baerwaldbad angesprochen worden. Sie hätten dann den Vorsitz des TSB übernommen und ein Konzept für die Sanierung und künftige Nutzung ausgearbeitet. Als private Betreiber wollten sie den Schwimmbetrieb gerade auch für die Schulen ermöglichen, gleichzeitig die Immobilie zu einem Veranstaltungsort machen.

Das Konzept habe er auch dem Bezirksamt, namentlich Bürgermeisterin Monika Herrmann, Finanzstadträtin Clara Herrmann (beide Bündnis90/Grüne) und dem direkt verantwortlichen Schul- und Sportstadtrat Andy Hehmke (SPD), vorgetragen und dabei nach eigener Einschätzung positive Resonanz bekommen. Auf die schriftliche Version habe Hehmke dann aber nicht mehr reagiert.

Der Bezirk verfolgte sehr schnell nach der Insolvenz eine andere Linie. Die hieß und heißt bis heute: Rücknahme des Objekts und Sanierung mit dem Ziel des Wiederbetriebs als Schwimmhalle – am liebsten unter der Ägide der Berliner Bäder-Betriebe. Eine Event-Location soll dort nicht entstehen, höchstens weitere sportnahe Angebote.

Entscheidend bei dieser Frontstellung war, in welcher Form Schütze und/oder der TSB überhaupt Mitspieler waren und es jetzt noch sind. Eigentlich gar nicht mehr, suggerierte auch der Richter. Mit dem Insolvenzverfahren sei die Verantwortung auf den Insol-venzverwalter übergegangen. Der und der Bezirk seien jetzt die entscheidenden Partner. Das bezog sich vor allem auf die Frage der Entschädigung. Im Erbbaurechtsvertrag war ausgehandelt, dass der TSB bei einem möglich Heimfall einen finanziellen Ausgleich bekommen kann. Den gibt es auch, allerdings nur 15 000 Euro.

Vorwurf: Immobilienwert kleingerechnet

Schütze will entscheidend mehr. Dieser Betrag sei ohne nachvollziehbare Unterfütterung festgesetzt worden, ist seine Meinung. Etwa dadurch, dass der Wert der Immobilie niedriggerechnet worden sei. Zudem seien die umfangreichen Vermarktungsmöglichkeiten nicht berücksichtigt worden, durch die sich die Kosten selbst einer umfassenden Sanierung schnell amortisieren würden. Schützes Quintessenz: Dadurch wurden auch die Gläubiger geschädigt. Unter anderem er selbst. Nach Erlös von deren Forderungen solle das Geld außerdem dem Bezirkssportbund zugute kommen, betonte Schütze ebenfalls.

In einer Stellungnahme vor dem Gerichtstermin hatte er von „skandalösen Vorgehensweisen und Verhältnissen in der Berliner Verwaltung und Justiz“ geschrieben und eine Strafanzeige angekündigt. Er werde weiter vom "Zurückhaltungsrecht" Gebrauch machen, was sich in seinen Augen auch durch entsprechende Urteile begründen lasse. Davon ging er auch vor Gericht nicht ab. "Falls wir noch parteifähig sein sollten, behalten wir auch den Besitz", erklärte er.

Der geringe Rückzahlungsbetrag basiert nach Darstellung des Bezirks vor allem darauf, dass im Gegenzug noch Zahlungen ausstehen, etwa Strom- und Wasserkosten und beim Erbbauzins. Der Richter machte wiederum deutlich, dass diese Fragen nicht in das aktuelle Verfahren gehörte. Die Abmachungen seien vom Insolvenzverwalter ausgehandelt worden. Schütze müsse dann gegen den juristisch vorgehen. In diesem Verfahren gehe es um die Verfügungsgewalt über das Baerwaldbad.

Gegen den Spruch des Landgerichts kann Berufung beim Kammergericht eingelegt werden. Und selbst wenn alles rechtssicher ist, bräuchte es danach eine Aufforderung zur Räumung, vielleicht einen Räumungstermin mit Gerichtsvollzieher. Das kann dauern. Ebenso wie die Sanierung und eine mögliche Wiederinbetriebnahme des Bads.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

Gesundheit und MedizinAnzeige

Jetzt mitmachen
Online-Coronastudie zu sozialem Zusammenhalt und psychischem Wohlbefinden

Werden Sie Teilnehmer*in an einer spannenden Studie und helfen Sie mit, zu verstehen welche Auswirkungen die Corona-Krise auf Wohlbefinden, Stress und sozialen Zusammenhalt hat! Wir Berliner Forschungseinrichtungen (Max-Planck-Gesellschaft, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin) wollen in Zukunft besser planen können, wer welche Form der psychologischen Unterstützung in so einer schweren Zeit benötigt. Dazu führen wir eine Online-Studie durch, bei der wir Sie...

  • Charlottenburg
  • 20.10.20
  • 244× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
Dr. phil. Dirk Klapperich

Praxis MELARES
Hast Du schon Dein Burnout genommen?

Zugegeben: ein schlechter Scherz, über den Betroffene kaum lachen können. Ein Burnout ist vielmehr ein ernstzunehmendes Krankheitsbild, das nun in die neueste Version des internationalen medizinischen Diagnosehandbuchs (ICD 11) aufgenommen wurde. Beim Burnout sind Körper und Psyche gleichermaßen betroffen: Erschöpfungzustände und depressive Phasen zeigen sich im Verlauf der Krankheit. Anfänglich können die Betroffenen die Symptome noch „wegdrücken“, doch die Burnout-Spirale dreht sich...

  • Steglitz-Zehlendorf
  • 20.10.20
  • 254× gelesen
WirtschaftAnzeige
Atagor – CarCare - Autopflege ist Ihr Partner für die komplette Innen- und Außenpflege Ihres Fahrzeuges per Hand.
4 Bilder

Atagor – CarCare - Autopflege
Komplette Innen- und Außenpflege Ihres Fahrzeuges per Hand

Sie möchten gerne Ihr Fahrzeug einer intensiven, aber schonenden Innen- und Außenreinigung per Hand unterziehen (Außenreinigung bei Atagor ausschließlich per Hand!), Sie wünschen sich, dass Ihr Fahrzeug im neuen Glanz erstrahlt oder Sie möchten einfach nur eine lange störenden Fleck beseitigen lassen? Diese und viele weitere Leistungen bieten Ihnen fortan die Atagor – CarCare – Autopflege hinter dem Kaufpark Eiche, Ihr zuverlässiger Partner für die komplette Innen- und Außenaufbereitung Ihres...

  • Marzahn
  • 20.10.20
  • 223× gelesen
WirtschaftAnzeige
Die Intensivpflege am Schlosspark bietet höchste Pflegequalität.

Intensivpflege am Schlosspark GmbH
Versorgung rund um die Uhr

Seit wenigen Monaten steht die Intensivpflege am Schlosspark für Patienten mit schweren gesundheitlichen Problemen zur Verfügung und bietet höchste Pflegequalität durch speziell geschultes und qualifiziertes Fachpersonal im Bereich Intensivpflege. So werden hier beispielsweise Menschen mit der Nervenkrankheit ALS oder MS sowie Tracheostoma-Patienten oder Erkrankte im Wachkoma intensivpflegerisch betreut. Das Team besteht aus 22 Fachkräften, die allesamt über langjährige Berufserfahrung im...

  • Pankow
  • 20.10.20
  • 215× gelesen
WirtschaftAnzeige
Bei Max AutoWasch in der Romain-Rolland-Straße wird Ihr Auto blitzblank.
3 Bilder

Max AutoWasch überzeugt seine Kunden
Blitzeblank und völlig entspannt! So muss Autowäsche heute sein!

Wer mit seinem Wagen bei Max AutoWasch auf das Gelände in der Romain-Rolland-Straße, direkt neben Kaufland, fährt, bemerkt schnell, dass hier besondere Leistung für die Autopflege geboten wird: Neben blitzblanker Autowäsche wartet eine großzügige Staubsaugerhalle mit Mattenreinigungsautomaten auf die anspruchsvollen Kunden. Schaut man auf die Autofahrer, die ihre Fahrzeuge hier pflegen lassen, so blickt man ausnahmslos in sehr zufriedene und überzeugte Gesichter! „Unsere Kunden freuen sich...

  • Heinersdorf
  • 14.10.20
  • 275× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Auf 2.500 Quadratmetern finden Sie über 80 Küchen der namhaftesten Küchenhersteller.
9 Bilder

MACO Spezial Küchenfachmarkt
Hier werden Küchenträume wahr!

Seit 1992 ist MACO nun schon am Standort in der Egon-Erwin-Kisch-Straße 76 zu finden. Anfangs noch mit einem Vollsortiment, entwickelte sich das Haus aber mit der Nachfrage seiner Kunden weiter und wurde Ende 2018 einmal komplett auf den Kopf gestellt und zu einem modernen und anspruchsvollen Küchenfachmarkt umgebaut, der dann am 8. Februar 2019 groß eröffnete. Auf 2.500 Quadratmetern finden Sie nun über 80 Küchen der namhaftesten Küchenhersteller. Von der Landhausküche, über die moderne...

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 13.10.20
  • 139× gelesen
WirtschaftAnzeige
Susanne Quentin

Aktuell Lohnsteuerhilfeverein e.V.
So wird die Steuererklärung zum Kinderspiel!

Das Jahr 2020 neigt sich dem Ende und die Steuererklärung 2019 ist noch nicht fertig? Sie denken mit Grauen an die Erklärung und schieben diese immer wieder hinaus? Die Steuergesetzgebung verändert sich ständig. Oft fehlen die Fach- und PC-Kenntnisse oder ganz einfach die Zeit. Der Gedanke, ganze Tage oder sogar Wochenenden zu opfern, schreckt dermaßen ab, dass viele gleich ganz auf die Abgabe der Steuererklärung und damit auch auf eine Steuererstattung verzichten (durchschnittlich 1.027 €...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 13.10.20
  • 224× gelesen
WirtschaftAnzeige
Sabine Kroszinski verwöhnt kleine und große Hunde.
3 Bilder

Hundesalon Fell- und Pfötchenpflege
Das Wohlbefinden Ihres Hundes steht bei mir an erster Stelle

Ein Hund ist mehr als ein Haustier. Ein Hund ist Freund, Partner und Familienmitglied zugleich. Er begleitet uns durch das Leben, schenkt uns Liebe und ist uns vertrauter als so mancher Mensch. Ob Rassehund oder Mischling – geben Sie Ihrem Tier die Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Pflege, die es verdient. Hunde sind sensible, feinfühlige Tiere. Ich achte auf eine stressfreie Atmosphäre und stelle das Wohlbefinden Ihres Hundes an erster Stelle. Mit Geduld und Liebe werden Ihre Schützlinge...

  • Treptow-Köpenick
  • 14.10.20
  • 185× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Raumausstattermeister Frank Burneleit und seine Mitarbeiter beraten Sie gern und um die Verschönerung Ihres Heims.
3 Bilder

Raumausstattung Staeck & Burneleit
Alles aus einer Hand!

Wir stellen uns als leistungsstarker Partner im Bereich der Raumausstattung vor. Unsere Firma arbeitet seit mehr als 70 Jahren als Meister-, Innungs- und Ausbildungsbetrieb sehr erfolgreich in Berlin. Geschäftsführer und Raumausstattermeister Frank Burneleit beschäftigt sich im Betrieb mit Beratung, Verkauf, Einkauf, Marketing und Buchhaltung. Die Handwerksarbeiten führen die bestens ausgebildeten Mitarbeiter des Unternehmens aus. Unsere Kunden sind bis zu 70 % Privatkunden. Wir planen und...

  • Friedrichshain
  • 13.10.20
  • 106× gelesen
Bauen und WohnenAnzeige
Polstermöbel direkt vom Hersteller - dafür steht Kamenzer Polsterhimmel.
2 Bilder

Kamenzer Polsterhimmel
Polstermöbel direkt vom Hersteller

Seit über 100 Jahren produzieren wir Polstermöbel aus hochwertigen Materialien im klassischen Design mit modernen Möbelstoffen und verhelfen den Kunden zu mehr Lebensqualität. Von der Planung bis hin zur Lieferung mit Polstermöbeln – Made in Kamenz – , die den hohen Ansprüchen der Kunden gerecht werden und die sich optisch perfekt in die eigenen vier Wände einfügen. Jedes Möbel aus unserer hauseigenen Fertigung – angefangen vom Gestellbau bis zum fertig gepolsterten Sofa – kann mit viel...

  • Weißensee
  • 13.10.20
  • 292× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen