Man kann es ja mal versuchen: Testphase für Begegnungszone trifft auf Zustimmung

Sitzmöbel als Modell. So könnte es demnächst an der Kreuzung Nostitzstraße aussehen.
2Bilder
  • Sitzmöbel als Modell. So könnte es demnächst an der Kreuzung Nostitzstraße aussehen.
  • Foto: LK Argus
  • hochgeladen von Thomas Frey

Kreuzberg. Es ist erst einmal nur ein Provisorium. Und das macht es auch vielen Kritikern schwerer, das von vornherein abzulehnen. So gesehen ist es eine gute Idee, die geplante Begegnungszone in der Bergmannstraße zunächst einer Testphase zu unterziehen.

Bei einer Informationsveranstaltung am 3. November, als zum ersten Mal etwas mehr Details präsentiert wurden, herrschte dann auch über weite Strecken eine eher entspannte Stimmung. Natürlich gab es trotzdem Zuhörer, bei denen das ganze Vorhaben auch weiterhin auf Ablehnung stößt. Viele Fragen berührten kleinere oder größere Aufreger. Aber der Tenor eines Großteils der mehr als 100 Besucher lässt sich am besten mit der Aussage "Man kann es ja mal versuchen" zusammen fassen.

Konkret ist jetzt geplant, mögliche Veränderungen in der Bergmannstraße zunächst anhand von Modulen darzustellen. Bei denen handelt es sich um zwölf Meter lange und 3,25 Meter breite Bauteile, die nachvollziehbar machen sollen, an welcher Stelle es zum Beispiel Parkbänke oder weitere Fahrradabstellplätze geben soll, erklärte Eckhart Heinrichs vom Büro LK Argus, das für die Umsetzung des Projekts Begegnungszone verantwortlich ist. Die Bevölkerung könne sich dadurch ein besseres Bild machen. Die Meinung der Bürger sowie erste Erfahrungswerte sollen dann darüber entscheiden, an welchen Stellen das Provisorium eher wieder verschwinden soll und wo daraus ein dauerhafter Umbau werden könnte.

Wie mehrfach berichtet, geht es bei der Begegnungszone um gleichberechtigte Teilhabe aller Akteure im öffentlichen Raum. Unterm Strich bedeutet das aber ein Drosseln des Autoverkehrs, denn der soll sich das Straßenland mit Fußgängern und Radfahrern teilen. Ein weiteres Ziel ist das Entzerren besonders frequentierter Bereiche, wie am Gesundheitszentrum. An dieser Stelle soll es deshalb zum Beispiel eine ungeregelte Verkehrsampel geben. Sie geht nur dann in Betrieb, wenn jemand den Übergang nutzen möchte.

Solche und andere Vorhaben erst einmal zeitweise zu testen, fand zunächst den mehr oder weniger großen Beifall verschiedener Initiativen und Interessenvertreter. Etwa von Gabi Jung vom Bund für Umwelt und Naturschutz Berlin (BUND). Ebenfalls zustimmend äußerte sich Ulrike Ehrlichmann, die Behindertenbeauftagte des Bezirks. Denn "es soll nicht so bleiben, wie es jetzt ist", meinte sie nicht nur als Verweis auf die Probleme der Menschen mit einem Handicap in diesem Bereich. Selbst Michael Becker, Vertreter der Gewerbetreibenden an der Bergmannstraße, unter denen es viele Vorbehalte zur Begegnungszone gibt, stellte sich nicht grundsätzlich gegen eine "Rückgewinnung des öffentlichen Raums". Er bemängelte allerdings, dass er mehr über diese Modulpläne erst an diesem Abend und nicht schon im Vorfeld erfahren habe. Auch der Wegfall von mehr als 100 der nach seiner Zählung 130 Parkplätze in diesem Bereich halten die Geschäftsleute für zu hoch. Sie wollen die Stellflächen um höchstens ein Viertel reduzieren. Und es dürfe auf keinen Fall passieren, dass sich die Stadtplaner nach ihren Baukastenspielen einfach vom Acker machen, mahnte Michael Becker. Denn das würde für weiteren Ärger sorgen.

Hans-Jürgen Hubert von der Initiative "Leiser Bergmannkiez" kam dagegen sehr schnell zu seinem Lieblingsthema – der Forderung, die Kreuzung Zossener- und Friesenstraße an der Marheineke-Markthalle so umzugestalten, dass der Durchgangsverkehr nicht mehr passieren kann. Gerade dort aber habe das Modulvorhaben nur wenig zu bieten. Angedacht sei höchstens eine etwas andere Querung für den Radverkehr, räumte Eckhart Heinrichs ein. Wünsche, wie das Einrichten eines Kreisverkehrs, könnten dagegen nicht als Provisorium installiert werden.

Dazu dämpfte Horst Wohlfahrth von Alm, Beauftragter für die Begegnungszonen bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die Erwartungen, dass sich an dieser Stelle etwas grundlegend ändert. Sie sei zum einen nicht Teil des Projektvorhabens. Außerdem sehe die Verkehrslenkung Berlin schon wegen der beiden Ampeln keine Möglichkeit, die Straße sperren zu lassen. Woran aber weiter gearbeitet werde, sei eine Beruhigung der Situation.

Andere Fragen bezogen sich auf den Radverkehr und warum der keine eigene Spur bekommen soll. Aber Begegnungszone heiße eben auch, rasende Radler auszubremsen. Es ging um die Sorge, wegen des "Parkplatzkahlschlags" keine Stellfläche für das eigene Auto mehr zu finden, die Baustadtrat Hans Panhoff (Bündnis90/Grüne) zu zerstreuen versuchte. Parallel zur Begegnungszone plant der Bezirk eine Parkraumbewirtschaftung in dieser Gegend. Erfahrungen, etwa aus Friedrichshain, würden zeigen, dass die Anwohner davon am meisten profitieren würden.

Auch das traditionelle Bergmannstraßenfest sei, trotz der Module, nicht gefährdet, versicherte der Stadtrat. Es werde höchstens während des Umbaus einmal an anderer Stelle stattfinden müssen. Ansonsten seien die Provisorien dafür kein Hindernis. Und wenn doch, könnten sie schnell entfernt werden.

Das weitere Procedere für die Begegnungszonenmodelle sieht so aus, dass bis Anfang kommenden Jahres ein ausgearbeiteter Plan vorliegen soll. Danach muss die BVV Friedrichshain-Kreuzberg darüber entscheiden. Bei positivem Votum soll die Testphase im Sommer 2017 beginnen und bis Ende 2018 dauern. tf

Sitzmöbel als Modell. So könnte es demnächst an der Kreuzung Nostitzstraße aussehen.
Alles erstmal "reversible Maßnahmen". Auch die geplanten Veränderungen am Gesundheitszentrum.
Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

26 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Bei DER GAIDECK gibt es vielfältige köstliche Fischgerichte.
5 Bilder

Genießen bei DER GAIDECK
Hurra, der neue Matjes ist da!

Matjes ist zwar ein Hering, aber warum schmeckt er erst jetzt im Hochsommer so richtig gut? Der Hering braucht zum Wachsen Futter, und das leckere Plankton im Meer gibt es erst ab Mitte Mai/Anfang Juni in Hülle und Fülle. Wenn das Wetter schlecht ist, sorgt dies dafür, dass der beste Erntezeitpunkt ein wenig nach hinten rückt, weil noch zu wenig Plankton für den Hering im Meer schwimmt. Ein Hering wird nämlich erst ab 18 % Fett zum guten Matjes, weil er vorher noch hart und spröde schmeckt....

  • Hermsdorf
  • 08.06.21
  • 144× gelesen
WirtschaftAnzeige

VITAL ONE
Du hast Schmerzen? Und möchtest Dir sofort helfen lassen?

Du hast Schmerzen? Und möchtest Dir sofort helfen lassen? Dann melde Dich jetzt zu unserer Schmerzbehandlung nach Liebscher & Bracht an! VITAL ONE: „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, so viele Menschen wie möglich in ein schmerzfreies Leben zu begleiten. Dafür stellen wir allen interessierten Menschen das Wissen zur Verfügung, sich bei Schmerzen selbst zu helfen und ihnen vorzubeugen – ohne Medikamente oder Operationen.“ Osteopressur wirkt gezielt auf die Alarmschmerz-Rezeptoren Bei der von...

  • Bezirk Pankow
  • 25.05.21
  • 244× gelesen
WirtschaftAnzeige
Köstlichen Fisch kaufen Kenner und Genießer bei "Der Geideck" in der Heinsestraße.

DER GEIDECK
Ahoi, Matrosen und Genießer!

Willkommen in unserer kleinen Kombüse am nördlichen Rande der Hauptstadt. Das Leben, da ist es wieder und bleibt hoffentlich! Es hat sich einiges getan bei uns und wir wollen mit Ihnen das Thema Süßwasser-Fisch ins richtige Licht rücken. „25 Teiche" aus Rottstock ist unser neuer Forellen- und Stör-Lieferant. Wann haben sie schon mal eine Bachforelle genießen dürfen!? Es gibt Gegenden, da sagt der Berliner zum Fuchs und Hasen „gute Nacht“ oder „wo is dit?“. Solch eine Stelle in mitten vom...

  • Frohnau
  • 25.05.21
  • 194× gelesen
WirtschaftAnzeige

Parfümerie Gabriel
Ab sofort auch in Frohnau!

Liebe Kunden, ab sofort finden Sie uns in neuem Glanze auch am Zeltinger Platz 1 + 3 in Frohnau. Ob Düfte, Pflegeprodukte, Make-up oder besondere Accessoires – bei unseren Beautyexperten finden Sie bestimmt das Richtige für sich oder Ihre Liebsten. Oder verschenken Sie doch einen unserer liebevoll verpackten Geschenkgutscheine. Da ist garantiert für jeden etwas Passendes dabei. Ab sofort laden wir Sie auch zu unvergesslichen Verwöhnmomenten in unsere neue Beauty Lounge ein. Unsere Kosmetikerin...

  • Frohnau
  • 25.05.21
  • 116× gelesen
WirtschaftAnzeige
Refurbished Ersatzteile garantieren den erwarteten Qualitätsstandard und die Kompatibilität mit den betreffenden Geräten.
4 Bilder

Handy Reparatur Berlin
Smartphone defekt? Kein Problem! Wir reparieren jedes Handy!

Wie schnell ist es passiert: Im einen Moment noch auf YouTube die neuesten Videos geliked oder die News auf Facebook gecheckt und im anderen ist das Smartphone kaputt. Sehr ärgerlich, zumal viele Geräte auch finanziell zu Buche schlagen. Lohnt sich eine Reparatur oder muss es immer ein Neukauf sein? Ihr Smartphone defekt? Kein Problem! Wir reparieren jedes Handy – schnell, fachgerecht und preiswert. Handy Reparatur Berlin bietet umfangreiche Dienstleistungen an: kostenlose Fehlerdiagnose,...

  • Weißensee
  • 18.05.21
  • 363× gelesen
WirtschaftAnzeige
Signia Active: Die revolutionären Geräte verbinden das Design aktueller Bluetooth-Kopfhörer mit der modernsten Technologie von Signia: für ein ganz neues Hörerlebnis.
4 Bilder

Hörakustik Kornelia Lehmann
Hören auf dem nächsten Level

Mit Signia Active präsentieren wir Ihnen eine völlig neue Hörgeräte-Kategorie. Die revolutionären Geräte verbinden das Design aktueller Bluetooth-Kopfhörer mit der modernsten Technologie von Signia: für ein ganz neues Hörerlebnis. Signia Active ist für all jene geschaffen, die keine Hörlösungen in herkömmlicher Bauform möchten. Denn das moderne, aus dem Bereich der Consumer Elektronik bekannte Design wird oft wohl gar nicht als Hörgerät erkannt. 100 % Hörgerät Trotz neuer Form bleibt Signia...

  • Treptow-Köpenick
  • 21.05.21
  • 112× gelesen
SozialesAnzeige
Helfen Sie ihrem Liebesglück ein bisschen nach mit einer kostenlosen Registrierung beim Flirtportal herzklopfen-berlin.de.

Online den richtigen Partner finden: Herzklopfen-berlin.de
Der Frühling ist da! Zeit für Partnersuche!

Nicht nur die Natur erwacht im Frühling aus ihrem Winterschlaf, auch viele Singles verspüren im Frühling ein ganz besonderes Kribbeln im Bauch und haben plötzlich wieder mehr Lust, sich auf Partnersuche zu begeben. Geht es Ihnen auch so? Dann sind Sie in bester Gesellschaft. Nutzen Sie die frische Energie, die Ihre Frühlingsgefühle Ihnen bescheren und kosten Sie sie beim Dating voll aus. Denn jetzt stehen die Chancen besonders gut, andere spannende Singles auf Partnersuche kennenlernen und...

  • Charlottenburg
  • 09.03.21
  • 582× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
5 Bilder

Praxis haut pur
Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut

Wir sind Praxis haut pur. Ihr Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Gesundheit Ihrer Haut. Die Behandlung von Hauterkrankungen ebenso wie von ästhetisch störenden Hautveränderungen erfordert ein fundiertes und ständig aktualisiertes Wissen zu Diagnostik und Therapie. Wir informieren Sie umfassend und verständlich über die bei Ihnen möglichen diagnostischen und therapeutischen Optionen und treffen mit Ihnen die für Sie optimale Entscheidung. Zu unserem Leistungsspektrum zählen u.a.: • Die...

  • Bezirk Spandau
  • 28.04.21
  • 362× gelesen
BildungAnzeige
Von links nach rechts: Wilhelmstadt Gymnasium, Kita "Kinderparadies", Laborgebäude und Wilhelmstadt Grund- sowie Oberschule.
5 Bilder

Campus Wilhelmstadtschulen
Digitalunterricht: Sie wissen, wie es geht!

Der Campus Wilhelmstadtschulen hat es vorgemacht: Er ist als konstruktives Beispiel vorangegangen und hat den Präsenzunterricht mit den SchülerInnen gemeinsam zügig zum Onlineunterricht umgewandelt. Der Digitalunterricht findet jeden Tag live nach Stundenplan von 8 bis 15 Uhr statt. Auch in der Grundschule lernen die SchülerInnen bereits ab der dritten Klasse vier Stunden am Tag im Onlineunterricht. Mit diesen besonderen Erfahrungen und dem Ehrgeiz, nun immer einen Plan B in petto zu haben,...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 441× gelesen
WirtschaftAnzeige
Seit 170 Jahren gehört Wilhelm Fliegener Bestattungen zu Spandau.

Wilhelm Fliegener Bestattungen
170 Jahre Bestattungskompetenz

Eines der ältesten Bestattungsunternehmen Spandaus gratuliert dem Spandauer Volksblatt in enger Verbundenheit. Das Spandauer Volksblatt ist seit 75 Jahren ein wichtiger Teil Spandaus. Die Geschichte des Verlages ist eng mit Spandau und mit seinen Einwohnern verbunden, genauso wie die Firma Wilhelm Fliegener, die inzwischen auf eine über 170-jährige Historie in Spandau blicken kann. Familienunternehmen in fünfter Generation Es war der 1. April 1851, als Gottlieb Fliegener seine erste...

  • Bezirk Spandau
  • 04.05.21
  • 169× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen