Bürgermeisterin und Bildungsstadtrat empfingen Spitzenabiturienten im Rathaus

Bürgermeisterin Franziska Giffey (ganz rechts), Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer und Oberschulrätin Gisela Unruhe (ganz links) empfingen die besten Abiturienten des Bezirks zu einer Ehrung im Rathaus.
2Bilder
  • Bürgermeisterin Franziska Giffey (ganz rechts), Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer und Oberschulrätin Gisela Unruhe (ganz links) empfingen die besten Abiturienten des Bezirks zu einer Ehrung im Rathaus.
  • Foto: Sylvia Baumeister
  • hochgeladen von Sylvia Baumeister

Neukölln. Schon seit Jahren werden die besten Abiturienten im Rathaus geehrt. Auch Franziska Giffey und Jan-Christopher Rämer (beide SPD) setzen diese Tradition fort. In diesem Jahr schafften es 23 Schüler, die Traumnoten eins und 1,1 zu erreichen.

Fast 30.000 Schüler besuchen die 60 öffentlichen Schulen in Neukölln. Davon bestanden in diesem Jahr 1099 junge Männer und Frauen das Abitur. Mit einem Notendurchschnitt von 2,5 bis 2,6 liegt der Bezirk seit Jahren etwas unterhalb des Berliner Durchschnitts von 2,4. Erfreulicherweise ist die Anzahl von Spitzenabiturienten hier aber in den letzten fünf Jahren deutlich ansteigend, von 16 auf 23 in diesem Jahr. Spitzenreiter ist erneut das Albert-Einstein-Gymnasium mit sechs Einsern und fünf 1,1 Abschlüssen, gefolgt von der Fritz-Karsen-Schule, wo es jeweils zwei dieser Traumnoten gab.

Schüler sind auch Botschafter des Bezirks

Platz drei des Schulrankings teilen sich die Katholische Schule St. Marien und das Leonardo-da-Vinci-Gymnasium mit jeweils zwei Einsern und einer 1,1. Ein Spitzenabitur können die Evangelische Schule Neukölln und das Oberstufenzentrum Lise Meitner für sich verbuchen. Für die Abiturienten gab es viel Lob von Bürgermeisterin Franziska Giffey beim Empfang im Rathaus am 12. Juli. „Wir sind stolz auf Sie. Mit diesem Schulabschluss haben Sie alle Möglichkeiten, die Sie sich wünschen können. Zugleich sind Sie auch ein Botschafter unseres Bezirks“, lobte die Bürgermeisterin ihre 23 Gäste und auch deren Eltern. Giffey betonte: „Es wäre schön, wenn wir mehr Eltern in diesem Bezirk hätten, die ihre Kinder so fördern.“

Dass hinter einer solchen Leistung auch viel Mühe und Durchhaltevermögen der jungen Menschen selbst steckt, bestätigt Melanie Czirr vom Leonardo-da-Vinci-Gymnasium: „Um meinen Notendurchschnitt von 1,1 zu erreichen habe ich viel gearbeitet und eine Menge Druck bei mir selbst aufgebaut“, erzählt die 18-Jährige, die Politikwissenschaften studieren will und zuvor ein mehrmonatiges Praktikum beim Neuköllner SPD-Bundestagsabgeordneten Fritz Felgentreu absolviert. Auf der Hitliste der Studienwünsche stehen bei den Spitzenabiturienten ansonsten vor allem naturwissenschaftliche Fächer, wie Medizin und Chemie, gefolgt von Jura und Volkswirtschaft. SB

Bürgermeisterin Franziska Giffey (ganz rechts), Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer und Oberschulrätin Gisela Unruhe (ganz links) empfingen die besten Abiturienten des Bezirks zu einer Ehrung im Rathaus.
Nach ihrem hervorragenden Abitur möchte die 18-jährige Spitzenabiturientin Melanie Czirr in die Politikwissenschaft gehen, jedoch nicht Politikerin werden.
Autor:

Sylvia Baumeister aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 162× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 116× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen