Rummel in der Hasenheide
Neuköllner Maientage – Eröffnungssause am 26. April / Montags und mittwochs Vergünstigungen

Die 13-jährige Azize Ayaku hat das Motiv geliefert, das in diesem Jahr die Plakate für die Maientage schmückt. Schilp
  • Die 13-jährige Azize Ayaku hat das Motiv geliefert, das in diesem Jahr die Plakate für die Maientage schmückt. Schilp
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Am Freitag, 26. April, um 17 Uhr, sticht Bürgermeister Martin Hikel (SPD) in der Hasenheide ein Bierfass an – und gibt damit den offiziellen Startschuss für die 54. Neuköllner Maientage. Unter dem Motto „Mit Freu(n)den feiern“ ist bei Berlins größtem Parkfest jede Menge Rummel, Schlemmerei und Musik angesagt.

Ganz in der Nähe geht die 13-jährige Azize Ayaku zur Schule, nämlich im Albert-Schweitzer-Gymnasium an der Karl-Marx-Straße 14. Sie hat den diesjährigen Malwettbewerb gewonnen, ihre farbenfrohe Zeichnung schmückt nun die vielen Plakate, die für die Maientage werben. „Hunderte von Bildern sind bei uns eingetroffen. Mein ganzes Büro war voll“, erzählt Kulturstadträtin Karin Korte (SPD). Die Wahl sei den Mitgliedern der Jury – neben ihr waren das Maientage-Organisator Thilo-Harry Wollenschläger und Jugendkunstschulen-Leiter Christopher Vogl – nicht leicht gefallen.

Ausschlaggebend war schließlich, dass sich auf Azizes Werk so viel von dem wiederfindet, was es auf dem Rummel geben wird: Karussells, Luftballons, das Feuerwerk. Die Schülerin freut sich sehr über 100 Euro Preisgeld, Freikarten – und natürlich die Ehre. Ein wenig schwer sei ihr jedoch gefallen, ihren Erfolg ein paar Tage lang vor ihren Freundinnen und Freunden geheim zu halten. Vor dem Aufhängen der ersten Plakate sollte nämlich nichts an die Öffentlichkeit dringen.

So viele Fahrgeschäfte wie noch nie

Bürgermeister Hikel findet, dass die Maientage Neuköllns schönstes Fest sind. „Ich bin dankbar, dass Thilo Wollenschläger das wieder macht. Und in diesem Jahr gibt es so viele Fahrgeschäfte wie noch nie“, sagt er. Rund 90 Aussteller präsentieren Überraschendes, Rasantes und Gespenstisches. Jeden Tag gibt es zudem ein musikalisches Programm auf der Bühne im Biergarten. Einzige Ausnahme ist der Montag, aber zum Ausgleich gilt dann der „Doppeldecker-Tarif“ – einmal zahlen, zweimal fahren.

Apropos Vergünstigungen: Mittwochs ist der traditionelle Familientag mit halben Preisen auf allen Karussells und Bahnen. Außerdem liegen auf dem Gelände 80 000 Exemplare der Volksfestzeitung mit Gutscheinen und Rabatten aus. In dem Blatt ist außerdem erklärt, wie Interessierte eine ganz besondere Tour gewinnen können: Sie dürfen hinter die Kulissen schauen und erfahren, wie die Schausteller leben.

Die Maientage sind bis 19. Mai geöffnet, ab 15 Uhr, sonn- und feiertags ab 14 Uhr. Zapfenstreich ist montags, dienstags und donnerstags um 22 Uhr, mittwochs und sonntags um 23 Uhr, freitags und sonnabends um Mitternacht. Weitere Infos gibt es unter www.facebook.com/Maientage.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.