Scheu überwinden und reinschauen
An der Emser Straße hat jetzt der „Treffpunkt im besten Alter“ für Menschen ab 55 Jahren eröffnet

Heidi Gercke und Peter-Michael Heise laden Menschen im besten Alter zum Vorbeischeuen ein.
3Bilder
  • Heidi Gercke und Peter-Michael Heise laden Menschen im besten Alter zum Vorbeischeuen ein.
  • Foto: Schilp
  • hochgeladen von Susanne Schilp

Der neue „Treffpunkt im besten Alter“, Emser Straße 48, ist etwas Besonderes. Geschlossen ist nur montags. An den restlichen Tagen – auch am Wochenende und zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten – steht die Tür immer weit offen.

Darauf legt Leiter Peter-Michael Heise großen Wert. Denn gerade wenn alle Geschäfte geschlossen haben, viele Familien unter sich bleiben und die normalen Seniorenclubs pausieren, brauche es Angebote für ältere Menschen. „Wir wollen eine Herberge für alle sein, die ein zweites Zuhause suchen. Hier sollen sie sich einfach wohlfühlen“, sagt er. Eigentlich war der Start schon im vergangenen Oktober geplant, doch das ließ die Pandemie nicht zu. Jetzt will Heise endlich Tempo machen. „Ich wünsche mir, dass ganz viele Anwohner ihre Scheu überwinden, die durch Corona ja noch gewachsen ist. Sie sollen einfach bei uns reinschauen, mit uns reden und erzählen, was sie hier gerne tun wollen“, sagt er.

Heise selbst lebt seit mehr als 40 Jahren in Nord-Neukölln, hatte im Berufsleben als Business-Coach immer mit Menschen zu tun und ist Mitglied der bezirklichen Seniorenvertretung. Er weiß also um die Bedürfnisse der Älteren. Schon lange wünscht er sich einen Kieztreff für sie. Einen Partner fand er in der „Gercke & Lala Stiftung“, benannt nach der Berlinerin Heidi Gercke, die im Immobiliengeschäft tätig war und sich nun besonders für Senioren einsetzt. Vor rund vier Jahren gründete sie die Stiftung. Ihr langjähriger Geschäftspartner Hans-Joachim Lala war damals von ihrer Idee so angetan, dass er spontan sein Testament änderte und der Stiftung fast sein ganzes Vermögen hinterließ. Deshalb fügte sie seinen Namen dem ihren hinzu. „Auch wenn er darauf keinen Wert legte, ich wollte das so“, sagt sie.

Heidi Gercke ist auch Miteigentümerin des Hauses Emser Straße 48. „Ich habe dem Bewohner im Erdgeschoss angeboten, in eine freigewordene Wohnung weiter oben umzuziehen, das hat er gerne getan“, erzählt sie. Also war der Weg frei für eine Grundrissänderung samt behindertengerechtem Umbau. Heute gibt es im „Treffpunkt im besten Alter“ drei helle, einladende Räume, Küche und Bad. Dort können die Besucher lesen, erzählen, spielen und, und, und. Eine Frauenskatrunde und zwei Schachspieler suchen bereits Mitstreiter. Neuen Ideen gegenüber sind Peter-Michel Heise und seine ehrenamtlichen Mitarbeiter immer aufgeschlossen. Am Sonnabend soll es regelmäßig Frühstück geben, sonntags Kaffee und Kuchen. Glücklicher Umstand: Heise versteht etwas vom Backen. Bezahlen muss niemand etwas für Speis und Trank.

„Den Vorschlag, regelmäßig Suppe anzubieten, gab es ebenfalls schon. Mal sehen, ob wir das hinbekommen“, sagt er. Auch Heidi Gercke kann es kaum erwarten, bis erste Erfahrungen gesammelt und ausgewertet sind. Denn sie hat noch viel vor. „Am liebsten würde ich in jedem Bezirk so eine Einrichtung mit aufbauen“, sagt sie.

Der „Treffpunkt im besten Alter“ liegt rund 200 Meter vom U- und S-Bahnhof Hermannstraße entfernt, gegenüber der Ecke Boberstraße. Er ist also auch für Menschen aus anderen Ortsteilen gut erreichbar. Sogar etliche Buslinien fahren direkt am Haus vorbei, eine Haltestelle gibt es jedoch nicht. „Ich glaube, da muss ich demnächst mal mit der BVG reden“, sagt Heise und meint das nur halb im Scherz.

Geöffnet ist dienstags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr, an den Frühstückstagen natürlich auch am Vormittag. Telefonisch zu erreichen ist die Einrichtung unter Tel. 33 94 41 27 oder mobil 0176 44 22 55 12.

Autor:

Susanne Schilp aus Neukölln

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

15 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 76× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 67× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 128× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 52× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 57× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 180× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen