Ehrung einer Frauenrechtlerin
Der Große Ratssaal im Rathaus Pankow wird nach Emma Ihrer benannt

Der Pankower Ratssaal ist immer wieder Ort für offizielle Veranstaltungen wie die Verleihung des Ehrenamtspreises 2018.
3Bilder
  • Der Pankower Ratssaal ist immer wieder Ort für offizielle Veranstaltungen wie die Verleihung des Ehrenamtspreises 2018.
  • Foto: Bernd Wähner
  • hochgeladen von Bernd Wähner

Bisher heißt der größte Raum im Rathaus Pankow schlicht „Großer Ratssaal“. Aber am 1. März bekommt er einen richtigen Namen.

Nach einem Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) wird er nach Emma Ihrer benannt. Und das im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Rathaus in der Breiten Straße 24A-26 am 28. Februar um 19 Uhr. Bürgermeister Sören Benn und der BV-Vorsteher Michael van der Meer (beide Die Linke) nehmen die Benennung vor. Mit ihr soll die bekannte Frauenrechtlerin Emma Ihrer (1857-1911) geehrt werden, die unter anderem auch in Pankow wohnte.

Der Erfindergeist und die Ideen Emma Ihrers haben die deutsche Frauenbewegung entscheidend inspiriert und gestärkt. Mit viel Engagement ermutigte sie andere Frauen, sich zu organisieren, sich weiterzubilden und selbstbewusst Funktionen in Frauenvereinen zu übernehmen. Vor diesem Hintergrund forderte Emma Ihrer eine eigene Zeitung für Arbeiterinnen. Als das durch die Männer abgelehnt wurde, ergriff sie selbst die Initiative und gab bis zu ihrem Tod die Zeitung „Die Gleichheit“ heraus. Emma Ihrer war außerdem eine begabte Rednerin und hielt beim Internationalen Sozialistenkongress 1889 in Paris eine viel beachtete Rede. Gemeinsam mit Clara Zetkin verhinderte sie dort einen Antrag, der Frauenerwerbstätigkeit verbieten sollte. Wegen des Politikverbots für Frauen setzte sie sich für eine zentrale Frauengewerkschaft ein, damit Frauen ihre Forderungen selbst vertreten können und eine gewisse Unabhängigkeit von ihren Männern bekommen.

Emma Ihrer lebte von 1894 bis zu ihrem Lebensende in Pankow. Ausführlich recherchiert wurde das Leben Emma Ihrers von Claudia von Gélieu. Sie schrieb auch ein Porträt über die Frauenrechtlerin für den zweiten Band des Buches „SpurenSuche – Frauen in Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee“. Und sie wird die Laudatio zur Benennung des Ratssaales halten.

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.