„Hej, bitte gießt mich“
Umweltstadträtin bittet Bürger um Mithilfe beim Wässern der Straßenbäume

Anwohner bitten auf Zetteln an Straßenbäumen bei der Bewässerung mitzuhelfen.
  • Anwohner bitten auf Zetteln an Straßenbäumen bei der Bewässerung mitzuhelfen.
  • Foto: Ulrike Martin
  • hochgeladen von Ulrike Martin
Corona- Unternehmens-Ticker

Die Niederschläge vom Februar und März reichten nicht aus, die extrem trockenen Sommer der beiden vergangenen Jahre auszugleichen. Und bereits im April gab es kaum neuen Regen. Wenn es so weiter geht, könnten sich bald Schäden an den Straßenbäumen zeigen.

Das Grünflächenamt hat auf das Wetter reagiert und bewässert verstärkt empfindliche Gehölze, besonders die Jungbäume im Straßenland, wie die zuständige Stadträtin Maren Schellenberg (Grüne) mitteilt. Teilweise erfolge eine Unterstützung durch beauftragte Firmen, die auch aus Sondermitteln des Landes finanziert werden.

Schellenberg bittet darüber hinaus engagierte Bürger darum, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, Bäume und Gehölze in ihrem Umkreis zu gießen. „Auch wenn es in den kommenden Tagen Schauer geben sollte, wären zusätzliche Wassergaben sehr hilfreich, denn der tiefgründig ausgetrocknete Boden kann viel aufnehmen“, erklärt die Stadträtin. Dabei sei es besser, alle paar Tage durchdringend zu wässern als täglich kleine Mengen zu gießen, die nicht tief genug in den Boden gelangen.

Bäume überstehen durch ihre tiefen Wurzeln trockene Phasen zwar länger als andere Pflanzen, aber eine lange Phase ohne Nass von oben kann problematisch werden. Junge Bäume oder Flachwurzler sind besonders betroffen. Die Folgen sind schnell zu sehen: Die Blätter beginnen zu hängen, junge Zweige werden schlaff. Im schlimmsten Fall verfärbt sich das Laub lange vor dem Herbst und vertrocknet. Darüber hinaus sind Bäume mit Mangelerscheinungen anfällig für Schädlinge wie Borkenkäfer oder Miniermotten.

In Steglitz-Zehlendorf gibt es rund 62000 Straßenbäume. Der Bestand der Linde ist mit 23000 Exemplaren der größte, gefolgt von Ahorn mit etwa 9200, der Eiche mit 7600 und der Kastanie mit rund 6000 Bäumen. In geringerer Stückzahl sind Birken, Platanen und Robinien im Straßenland vertreten.

Autor:

Ulrike Martin aus Zehlendorf

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 294× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 156× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 104× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen