Alles zum Thema Amt für Bürgerdienste

Beiträge zum Thema Amt für Bürgerdienste

Politik

Einbürgerungen wieder möglich

Hellersdorf. Die Einbürgerungsbehörde im Rathaus, Alice-Salomon-Platz 3, hat nach personeller Verstärkung wieder geöffnet. Thomas Braun (AfD), Stadtrat für Bürgerdienste, hatte im vergangenen Jahr die Behörde von Anfang Oktober bis Mitte November und erneut ab Dezember wegen personeller Engpässe schließen lassen. Während der Schließzeiten sollten Einbürgerungsanträge bearbeitet werden, die zuvor liegen geblieben waren. Jetzt können wieder Termine auf https://www.berlin.de/ba-marzahn-hellersdorf...

  • Hellersdorf
  • 04.06.19
  • 63× gelesen
Soziales

Mieterberatung des Bezirksamts

Köpenick. Das Bürgeramt bietet weiterhin eine kostenlose Mieterberatung an. Diese findet dienstags von 11 bis 18 Uhr und donnerstags von 16 bis 19 Uhr in den Räumen des Bürgeramts 1 im Köpenicker Rathaus, Alt-Köpenick 21, statt. Die Beratung erfolgt durch einen Fachanwalt für Mietrecht, Beratungsschwerpunkte sind Mietverträge, Mieterhöhungen, Betriebskosten und Kündigungsschutz. Für die Nutzung des Beratungsangebots ist eine Anmeldung über das Geschäftszimmer des Amts für Bürgerdienste...

  • Treptow-Köpenick
  • 16.05.19
  • 29× gelesen
Blaulicht

Wer möchte Schöffe werden?

Pankow. Das Amt für Bürgerdienste nimmt Bewerbungen für das Schöffenamt am Landgericht Berlin und am Berliner Amtsgericht entgegen. Zurzeit wird die Vorschlagsliste für die Jahre 2019 bis 2023 erarbeitet. Schöffen sind ehrenamtliche Richter, die mit gleichem Stimmrecht an Hauptverhandlungen teilnehmen wie Berufsrichter. Schöffe kann werden, wer das 25. Lebensjahr vollendet hat und nicht älter als 70 Jahre ist. Um in die Pankower Vorschlagsliste für den Schöffenwahlausschuss aufgenommen zu...

  • Pankow
  • 24.11.17
  • 593× gelesen
Politik

Schöffen werden gesucht

Pankow. Das Amt für Bürgerdienste nimmt ab sofort Bewerbungen für die Vorschlagsliste zur nächsten Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 entgegen. Schöffe kann jeder werden, der am 1. Januar 2019 das 25. Lebensjahr erreicht hat und nicht älter als 70 Jahre ist. Die Schöffen müssen die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Pankower Einwohner, die sich für eine Tätigkeit als Schöffe interessiert, können die Bewerbungsunterlagen per Post oder per E-Mail an das Amt für...

  • Pankow
  • 20.08.17
  • 224× gelesen
Politik

WBS für Asylbewerber auch ohne Ausweis

Marzahn-Hellersdorf. Asylbewerber können auch ohne Flüchtlingsausweis Wohnberechtigungsscheine in Marzahn-Hellersdorf beantragen. Es reicht eine schriftliche Bestätigung des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten. Dies stellte jetzt das Bezirksamt schriftlich klar. Noch bis Juni mussten Flüchtlinge in Marzahn-Hellersdorf einen Personalausweis in Form der Chipkarte vorlegen, um im Amt für Bürgerdienste einen Antrag auf WBS zu erhalten. Der für das Amt zuständige Stadtrat Thomas Braun (AfD)...

  • Marzahn
  • 08.08.17
  • 259× gelesen
Politik

Neue Mitarbeiter wegen Wahl

Friedrichshain-Kreuzberg. Zur Vorbereitung der Bundestagswahl am 24. September stellt der Bezirk befristet zusätzliche Mitarbeiter ein. Sie sollen zwischen 9. August und maximal 4. Oktober in Vollzeit, je nach den übertragenen Aufgaben möglicherweise auch in Teilzeit beschäftigt werden. Die Voraussetzungen sind neben allgemeiner Schulbildung die sichere Anwendung der deutschen Sprache, Organisationsgeschick, Belastbarkeit, Arbeiten unter Zeitdruck und Teamfähigkeit. Bewerbungen können bis 15....

  • Friedrichshain
  • 30.03.17
  • 56× gelesen
Blaulicht
Nicht nur Ordnungsamtsmitarbeiter brauchen ein breites Kreuz. Immer wieder sind Beschäftigte der Verwaltung Angriffen ausgesetzt.

Beleidigt, bedroht, geschlagen: Zahl der Übergriffe gegen Bezirksmitarbeiter steigt

Friedrichshain-Kreuzberg. Wer in der Bezirksverwaltung arbeitet, wird nicht selten Ziel von verbalen und auch körperlichen Angriffen. Und das mit zunehmender Tendenz. Das geht aus den Antworten von Bürgermeisterin Monika Herrmann (Bündnis90/Grüne) auf eine Anfrage der SPD-Bezirksverordneten Anita Leese-Hehmke hervor. Demnach hat es 2016 insgesamt 74 solcher „Vorfallsanzeigen“ gegeben. 2015 waren es 52. Bei 45 Übergriffen handelte es sich im vergangenen Jahr um Beleidigungen und Bedrohungen....

  • Friedrichshain
  • 11.03.17
  • 129× gelesen
Politik

Mehr Mitarbeiter im Amt: Kürzere Wartezeiten für Einwohner

Neukölln. Im Amt für Bürgerdienste wurden 20 neue Mitarbeiter eingestellt. Damit arbeiten ab 1. September 140 Personen in dem Bereich. Im Fachbereich Bürgeramt sind es 62 Mitarbeiter und im Fachbereich Wohnungsamt 29 Kollegen. Von den 20 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind 14 Frauen und sechs Männer. Sieben neue Mitarbeiter sind derzeit noch Auszubildende, die sich in ihrem letzten Ausbildungspraktikum im Bürgeramt befinden. Sie bekommen am 1. September dort eine feste Anstellung als...

  • Neukölln
  • 29.08.16
  • 42× gelesen
Soziales

Angst vor der Mietkündigung

M. Buschmann (70) hat nur eine kleine Rente zur Verfügung. Er bezieht daher seit einigen Jahren Wohngeld. Wie üblich stellte der alleinstehende Mann rechtzeitig vor dem Ablauf des aktuellen Leistungszeitraums einen Weiterbewilligungsantrag beim Wohnungsamt Steglitz-Zehlendorf. In den folgenden drei Monaten bekam der Rentner aber keine Information über den Bearbeitungsstand seines Antrages. Der 70-Jährige wurde langsam nervös und machte sich große Sorgen, künftig seine Miete nicht mehr...

  • Mitte
  • 24.02.16
  • 121× gelesen
Soziales

Wer kann Streit schlichten?

Lichtenberg. Nicht alle Streitigkeiten müssen vor einem Gericht landen. Bei Delikten wie Hausfriedensbruch, Beleidigungen, Bedrohungen und Sachbeschädigungen gibt es die Möglichkeit einer sogenannten vorgerichtlichen Streitschlichtung. Für diese Aufgabe sucht das Bezirksamt Lichtenberg Ehrenamtliche. Sie sollten das richtige Händchen haben, um bei Streitigkeiten Frieden zu stiften. Bewerben kann sich jeder, der zwischen 30 und 70 Jahre alt ist und im Bezirk wohnt. Gesucht werden Personen für...

  • Lichtenberg
  • 20.05.15
  • 58× gelesen
Politik

Von 30 Mitarbeitern in den Bürgerämtern sind nur 20 im Dienst

Marzahn-Hellersdorf. Der Bezirk bekommt drei neue Mitarbeiter für seine Bürgerämter. Damit ist die Personalnot bei den Bürgerdiensten aber keineswegs behoben.Das Warten in den Bürgerämtern oder auf einen Termin nervt schon lange viele Bürger. Der Senat hat eingesehen, dass er die Bezirke nicht länger hängen lassen kann und für 2015 neue Stellen zugebilligt. Insgesamt sind es für die Berliner Bürgerämter 31 neue Mitarbeiter, die eingestellt werden können. Marzahn-Hellersdorf bekommt davon drei....

  • Marzahn
  • 01.01.15
  • 138× gelesen