Depression

Beiträge zum Thema Depression

Soziales
Julia Asmus und Antje Kleibs wünschen sich, dass Selbsthilfe mehr in den Fokus der Ärzte rückt.
3 Bilder

Ängste und Sorgen gemeinsam meistern
Besuch bei Julia Asmus und Antje Kleibs im Selbsthilfezentrum an der Lipschitzallee

Egal, ob es ums Tanzen geht, um die Canasta-Runde oder um ernste Probleme wie chronische Krankheiten: Für fast jedes Anliegen gibt es mittlerweile Selbsthilfegruppen. Wie umfangreich die Angebote sind und wie viel sie bringen können, wissen Antje Kleibs und Julia Asmus. Die Sozialpädagoginnen leiten das Selbsthilfezentrum Neukölln-Süd in der Lipschitzallee 80. „Wir sind hier der Auffangbereich, koordinieren die Gruppen, helfen in der Gründungsphase, vermitteln bei Konflikten“, beschreibt Kleibs...

  • Gropiusstadt
  • 30.03.22
  • 41× gelesen
Soziales
Gerade in diesen Zeiten suchen viele Menschen Selbsthilfegruppen, sagt die Koordinatorin des Selbsthilfe- und Stadtteilzentrums Reinickendorf, Ina Steinbach.

Selbsthilfegruppen in Reinickendorf
"Das Gespräch mit anderen in ähnlicher Lage und in geschütztem Raum ist besonders wichtig"

Ina Steinbach ist Koordinatorin im Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf des Unionhilfswerks. In der Einrichtung gibt es rund 30 Gruppen zu Gesundheitsthemen, die sich vor allem auch zu psychosozialen Fragen austauschen. Über die Vielzahl der Angebote sprach mit ihr Berliner Woche-Reporter Thomas Frey. Ängste, Depressionen, Suchtverhalten, sogar eine Gruppe für Hochsensible findet sich bei Ihnen im Angebot. Ist das ein Zeitphänomen? Ina Steinbach: Es hat diese Gruppen schon immer...

  • Reinickendorf
  • 29.03.22
  • 35× gelesen
Soziales

Bei Angst und Depressionen

Gropiusstadt. Für Menschen, die sich niedergeschlagen und antriebslos fühlen, die unter Angst oder Depressionen leiden, gründet sich gerade eine neue Selbsthilfegruppe. Die Treffen sollen jeden Montag von 14 bis 18.30 Uhr im Selbsthilfezentrum in der Lipschitzallee 80 stattfinden. Wer sich mit anderen Betroffenen austauschen möchte, melde sich unter Tel. 605 66 00 oder per E-Mail asmus.sued@sh-stzneukoelln.de an. Es gilt die 3G-Regelung, die Teilnehmer müssen also geimpft, genesen oder getestet...

  • Gropiusstadt
  • 21.03.22
  • 13× gelesen
Soziales

Umgang mit Depressionen und Ängsten

Wittenau. Im Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum, Eichhorster Weg 32, hat sich eine Gruppe gegründet, die sich über Erfahrungen und den Umgang mit Depressionen und Ängsten austauscht. Sie besteht bisher aus drei Frauen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren. Weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind willkommen. Die Treffen finden dienstags von 17 bis 19 Uhr statt. Um Anmeldung unter Telefon 416 48 42 oder per E-Mail an selbsthilfezentrum@unionhilfswerk.de wird gebeten. tf

  • Wittenau
  • 13.03.22
  • 12× gelesen
Soziales

Chronisch krank und depressiv

Wittenau. Das Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf, Eichhorster Weg 10, plant die Gründung einer neuen Selbsthilfegruppe. Sie wendet sich an Menschen zwischen 18 und 30 Jahren, die an chronischen Erkrankungen, Depressionen oder Angstzuständen leiden. Das Auftakttreffen soll am Freitag, 25. Februar, um 15.30 Uhr stattfinden. Geplant sind danach wöchentliche Zusammenkünfte freitags von 15.30 bis 17 Uhr. Um Anmeldung unter Telefon 416 48 42 wird gebeten. tf

  • Wittenau
  • 30.01.22
  • 19× gelesen
Soziales

Den ersten Schritt einfach wagen

Pankow. Ein „Offener Treff bei Angst und Depression“ findet jetzt am ersten und dritten Dienstag im Monat von 10 bis 11.30 Uhr sowie am zweiten und vierten Dienstag im Monat von 18 bis 19.30 Uhr in der KIS Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Straße 10, statt. Der erste Schritt ist oft der schwierigste. Doch die KIS möchte Betroffene ermutigen, es mit diesen Treffen auszuprobieren. Es finden Gespräche auf Augenhöhe statt. Teilnehmerinnen und...

  • Pankow
  • 06.01.22
  • 22× gelesen
Soziales

Offener Treff für Depressive

Gropiusstadt. Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Depression, Angst: Manche Menschen sind in einem Tief, aus dem sie aus eigener Kraft nicht hinauskommen. Da kann es helfen, sich mit anderen, denen es ähnlich geht, auszutauschen. Dazu haben Betroffene im Selbsthilfezentrum in der Lipschitzallee 80 die Gelegenheit. Ab 10. Januar gibt es dort den offenen Treff „Angst und Depression“. Er soll jeden Montag von 17 bis 18.30 Uhr stattfinden. Wer Interesse hat, melde sich an unter Tel. 605 66 00....

  • Gropiusstadt
  • 28.12.21
  • 13× gelesen
Soziales

Für Menschen mit Depressionen

Gropiusstadt. Menschen mit Ängsten und Depressionen können sich jede Woche montags von 17 bis 18.30 Uhr im Selbsthilfezentrum in der Lipschitzallee 80 treffen. Die Gruppe wird angeleitet. Der erste Kennenlerntermin ist am 6. Dezember. Weitere Auskünfte gibt es unter Tel. 605 66 00 und über den E-Mail-Kontakt asmus.sued@sh-stzneukoelln.de. sus

  • Gropiusstadt
  • 25.11.21
  • 14× gelesen
Soziales

Workshops gegen Novemberblues

Berlin. Das Studierendenwerk startet mit der dritten „Dark Week“ wieder Aktionen gegen Einsamkeit. Die Veranstaltungen sollen Studenten helfen, mit ihrer „November-Depression“ klarzukommen. Denn die andauernde Pandemie und auch die Herbstdunkelheit würden einige Studenten psychisch belasten. „Einsamkeit und das Verarbeiten der erlebten Pandemiezeit sind häufige Gründe, warum Studierende uns um psychologische Beratung bitten“, sagt Irina Theisen, Leiterin der Psychologisch-Psychotherapeutischen...

  • Mitte
  • 22.11.21
  • 33× gelesen
  • 1
Soziales

Depression besser verstehen

Adlershof. Der Fotografin Nora Klein ist es gelungen, jenseits von Worten eine visuelle Ausdrucksform für die Gefühlswelt depressiver Menschen zu finden. Gemeinsam mit der depressionserfahrenen Sabine Fröhlich macht Nora Klein eine unsichtbare Krankheit sichtbar für alle, die die Krankheit Depression besser verstehen wollen – durch Bilder und Worte. Unter dem Titel „Mal gut, mehr schlecht – Sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression" stellen beide ihr Projekt am Donnerstag, 18....

  • Adlershof
  • 09.11.21
  • 14× gelesen
Soziales
„Bei meiner Arbeit geht es darum, was die Klienten wollen. Was für sie gut ist, entscheiden sie dann meistens selbst“, erklärt Stefanie Metzner.
2 Bilder

Psychische Erkrankungen bleiben oft unbemerkt
Der Sozialpsychiatrische Dienst hilft vor Ort

Ein nicht unerheblicher Teil der über 65-Jährigen leidet unter einer psychischen Erkrankung. Oft liegt diese meist im Verborgenen und ist von leichter Ausprägung: Ängste und Panikattacken, Depressionen, Wahnvorstellungen, Psychosen, Persönlichkeitsstörungen und nicht zuletzt Suchterkrankungen. Erster Ansprechpartner für Angehörige, Nachbarn oder auch die Betroffenen selbst kann der Sozialpsychiatrische Dienst sein, der in den Bezirksämtern zu finden ist. Die erkrankten Menschen haben häufig...

  • Schöneberg
  • 29.10.21
  • 58× gelesen
Soziales

Selbsthilfeangebot bei Depressionen

Neu-Hohenschönhausen. Die Selbsthilfekontaktstelle Horizont an der Ahrenshooper Straße 5 organisiert in diesem März einen digitalen Selbsthilfetreff. Das Angebot richtet sich an Menschen mit Depressionen, die sich in der durch Corona verschärften Lage mit anderen Betroffenen austauschen wollen. Dabei ist unter anderem mehr über Hilfe in Krisensituationen, Umgang mit Veränderungen durch die Corona-Pandemie und Selbsthilfeangebote zu erfahren. Die moderierten Treffen finden am 15. und 29. März...

  • Bezirk Lichtenberg
  • 25.02.21
  • 25× gelesen
Soziales

Selbsthilfeangebote für Jugendliche

Moabit. Selbsthilfe ist Selbstorganisation – und damit traditionell ein Format für Menschen über 18 Jahren. Dass es auch anders geht, will ein Info-Café in der Selbsthilfe-Kontaktstelle Mitte zeigen. Am Freitag, 16. Oktober, wird von 15 bis 20 Uhr ein Raum in der Perleberger Straße 44 zum Infoportal für Jugendliche. Hier finden sich Informationen, wie Selbsthilfegruppen arbeiten und wie man auf die Themen stößt, die für das eigene Leben wichtig sind. Man kann Fragen stellen, Informationen...

  • Moabit
  • 09.10.20
  • 51× gelesen
Soziales

Hilfe bei Corona-Stress
Psychotherapeuten der Humboldt-Universität entwickeln Verhaltenstherapie

Die Corona-Pandemie verursacht bei Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen Stress und Gefühle wie Frust, Ärger, Überforderung und Trauer. Psychotherapeuten am Institut für Psychologie der Humboldt-Universität beraten im Rahmen einer Befragung, wie Betroffene mit ihren Belastungserfahrungen umgehen können. Damit sollen Betroffene lernen, besser mit psychischen Belastungen klarzukommen. Im Rahmen einer klinischen Studie können Kinder und Erwachsene an dem Hilfsprogramm teilnehmen. Dafür muss man...

  • Mitte
  • 05.09.20
  • 360× gelesen
Soziales

zukunftsfähiges Pilotprojekt?
Sozialberatung in Arztpraxen

„Sozialberatung in Arztpraxen“ heißt ein Vorzeigeprojekt des Vereins Soziale Gesundheit, das der Bezirk Lichtenberg in der Vergangenheit schon finanziell unterstützt hat. Dank eines Empfehlungsschreibens bekam der Verein zudem Mittel der Stiftung Deutsche Klassenlotterie – sodass es mindestens drei Jahre weitergehen kann. Den Auftrag, dem Verein bei diesem besonderen Projekt unter die Arme zu greifen, hat das Bezirksamt von den Lichtenberger Bezirksverordneten bekommen – auf dringliche...

  • Lichtenberg
  • 30.06.20
  • 136× gelesen
Soziales
Eva Lackner (2. v. r.) und Chefarzt Dr. Christoph Schade mit Kollegen in der neuen Tagesklinik in Alt-Hohenschönhausen.

Versorgungslücke geschlossen
Neue Tagesklinik für Patienten mit psychischem Leiden in Alt-Hohenschönhausen

Das Evangelische Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge (KEH) hat jetzt in Alt-Hohenschönhausen eine Tagesklinik für Patienten mit einer psychischen Erkrankung eröffnet. Damit sei im Norden des Bezirks eine Versorgungslücke geschlossen worden, teilt das Lichtenberger Hospital mit. In der Tagesklinik können nun Erwachsene, die beispielsweise an einer Depression erkrankt sind, ganztägig intensiv behandelt werden. Anders als bei einer stationären Aufnahme müssen sie dabei nicht komplett auf ihre...

  • Lichtenberg
  • 06.05.20
  • 808× gelesen
Soziales

Klinik hat Hotline für seelische Nöte geschaltet

Kladow. Die Median-Kliniken beraten seit Neuestem Menschen mit seelischen Problemen in der Corona-Krise über eine Hotline. Unter der bundesweiten Nummer 01805/21 20 99 erhalten Betroffene von montags bis freitags zwischen 8 und 17 Uhr Hilfe von erfahrenen Psychotherapeuten und Fachärzten für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Die Hotline richtet sich an Betroffene, die an Covid-19 erkrankt sind oder erkrankte Angehörige haben, aber auch an Menschen, die jetzt in der Corona-Krise unter...

  • Kladow
  • 17.04.20
  • 100× gelesen
Soziales
Manch einer verspürt dieser Tage vermehrt Traurigkeit und Unruhe.

Hilfe wenn die Isolation aufs Gemüt schlägt
Strategien für psychische Gesundheit

Die Corona-Krise zu meistern, stellt einige Menschen vor eine größere Herausforderung. Die Situation ist außergewöhnlich, und selbst Menschen, die nicht unter psychischen Vorerkrankungen leiden, fällt es mitunter schwer optimistisch zu bleiben. Unruhe, Reizbarkeit, Ängste oder vermehrtes Grübeln – das alles ist ganz verständlich angesichts der Ungewissheit und Unkontrollierbarkeit. Mit ein paar Strategien kann man für seine psychische Gesundheit sorgen. Psychologin Nina Hubatsch hat einige...

  • 14.04.20
  • 448× gelesen
Sonstiges

Eine mögliche Alternative zu Antidepressiva: Johanniskraut

Gerade in diesen Wochen der Isolation fühlen sich viele Menschen antriebslos, bei Einigen kann dies zu einer Depression führen. Um diese zu behandeln, muss nicht unbedingt auf Antidepressiva zurückgegriffen werden, zumal diese nicht selten bedenkliche Nebenwirkungen haben. Die mögliche Lösung: Johanniskraut. Was Studien belegenLaut einer Studie vom aus dem Jahr 2005 ist Johanniskraut bei einer mittelschweren bis schweren Depression genauso wirksam wie Paroxetin. Bei der Anwendung von...

  • Blankenburg
  • 31.03.20
  • 6.177× gelesen
Soziales

Selbsthilfegruppe bei Depressionen

Neu-Hohenschönhausen. Die Kontaktstelle HORIZONT in der Ahrenshooper Straße 5 erweitert ihr Angebot. Aufgrund der großen Nachfrage befindet sich derzeit eine neue, dritte Selbsthilfegruppe zum Thema Depressionen in Gründung. Einen festen Termin stimmen die Mitglieder unter sich ab. Betroffene, die dieses Angebot nutzen möchten, können sich telefonisch unter 962 10 33 oder per E-Mail an info@selbsthilfe.de anmelden und erhalten weitere Informationen. LG

  • Neu-Hohenschönhausen
  • 26.02.20
  • 39× gelesen
Kultur

Kunst gegen Depression

Kreuzberg. In der Galerie Salon Halit Art, Kreuzbergstraße 72, wird am Freitag, 14. Februar, die Ausstellung "Eye against Eye" mit Werken des Amerikaners Jai Mitchell eröffnet. Für Mitchell bedeutete die Kunst eine Therapie gegen Angst, Depression und Hoffnungslosigkeit. Auch mit Unterstützung eröffnete sie ihm einen Weg zu Kreativität. Die Vernissage beginnt um 19.30 Uhr. Zu sehen ist die Schau danach bis 28. Februar. Öffnungszeiten: montas bis freitags, 16 bis 20, sonnabends, 14 bis 18 Uhr....

  • Kreuzberg
  • 09.02.20
  • 43× gelesen
Soziales

Selbsthilfe gegen Unsicherheit im Stadtteilzentrum

Märkisches Viertel. Im Selbsthilfe- und Stadtteilzentrum Reinickendorf, Eichhorster Weg 32, soll eine Gruppe gegründet werden. Sie ist für Menschen gedacht, die in ihrem Umgang mit Ängsten und Depressionen Fortschritte gemacht haben und ihren Alltag gestalten können, aber noch unsicher sind. Bei den Treffen geht es um die Stärkung des Selbstbewusstseins, den Umgang mit Überforderungen und auch darum, wie mittels Singen soziale Ängste abgebaut werden können. Geplant sind wöchentliche Treffen...

  • Märkisches Viertel
  • 27.01.20
  • 107× gelesen
Soziales

Gruppe hilft bei Mobbing, Burnout und Depression

Spandau. Wertschätzung tut gut. Wo sie fehlt, geht vieles schwerer von der Hand. Die Selbsthilfegruppe „Mobbing, Burnout, Depression“ hilft dabei, die Mechanismen von Mobbing zu erkennen und Wege hinaus zu finden. Die Gruppe trifft sich jeden 1. und 3. Dienstag im Monat jeweils von 17 bis 19 Uhr im Selbsthilfetreffpunkt „Mauerritze“ an der Mauerstraße 6. Kontakt gibt es unter 333 50 26 oder c.hannemann@kabelmail.de. uk

  • Spandau
  • 24.01.20
  • 43× gelesen
Soziales

Mitglieder erwünscht

Siemensstadt. Der Selbsthilfetreffpunkt Siemensstadt sucht noch Mitglieder für die Selbsthilfegruppe für Menschen mit Depressionen. Betroffene können sich über den Alltag mit der Krankheit und eventuelle Angstsymptome austauschen. Dienstags von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr können Interessierte im Selbsthilfetreffpunkt Siemensstadt in der Wattstraße 13 mitmachen. Die Anmeldung erfolgt unter shtsiemensstadt@casa-ev.de oder 382 40 30. LG

  • Siemensstadt
  • 16.07.19
  • 111× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.