Alles zum Thema Ermordung

Beiträge zum Thema Ermordung

Politik
Der Sockel für die Skulptur ist bereits im vergangenen Jahr geschaffen worden.

Skulptur für Burak Bektas: Gedenkort für Ermordeten wird am 8. April eingeweiht

Am 5. April 2012 wurde Burak Bektas auf offener Straße erschossen. Den Täter hat die Polizei bis heute nicht gefunden. Nun soll eine zwei Meter hohe Skulptur an den Ermordeten erinnern. Eingeweiht sie am 8. April, kurz nach seinem sechsten Todestag. Der 22-jährige Burak hatte sich damals mit vier Freunden gegenüber dem Krankenhaus Neukölln getroffen, ganz in der Nähe seines Elternhauses. Plötzlich tauchte ein Unbekannter mittleren Alters auf und feuerte kommentarlos fünf Schüsse auf die...

  • Buckow
  • 03.04.18
  • 119× gelesen
Kultur

Das Leben von Adolf Reichwein

Neukölln. Im Foyer der zweiten Etage des Rathauses an der Karl-Marx-Straße 83 ist derzeit eine Ausstellung über das Leben und Wirken von Adolf Reichwein (1898-1944) zu sehen. Er war Reformpädagoge, Volkskundler und Kulturpolitiker. Als Mitglied des Kreisauer Kreises leistete er Widerstand gegen die Nazi-Diktatur und wurde 1944 in Plötzensee erhängt. Die Schau auf die Beine gestellt haben Schüler der Neuköllner Adolf-Reichwein-Schule. sus

  • Neukölln
  • 25.12.17
  • 8× gelesen
Politik

Verfolgt und ermordet: Weitere Stolpersteine werden verlegt

Neukölln. Stolpersteine für Neukölln: Am 15. November verlegt der Künstler Gunter Demnig neun neue Tafeln. Sie erinnern an jüdische Menschen, die von den Nazis verfolgt und ermordet wurden. Die Stolpersteine werden vor den ehemaligen Wohnhäusern ins Pflaster des Trottoirs eingelassen. Um 10.30 Uhr geht es an der Emser Straße 109 los: Hier lebten Erna, Margot und Willy Pese. Am 27. November 1941 wurden sie nach Riga deportiert und dort drei Tage später bei einer Massenhinrichtung...

  • Neukölln
  • 09.11.16
  • 44× gelesen
Soziales
Volker Thiel vom Partnerschaftsverein Treptow-Köpenick und Bürgermeister Oliver Igel bei der Ehrung.

Am 17. September wäre der Nazigegner 100 Jahre geworden

Johannisthal. Hans Schmidt wurde am 17. September 1914 in Adlershof geboren, in diesen Tagen hätte er seinen 100. Geburtstag feiern können. Er konnte es nicht, denn er starb bereits am 26. August 1944.Der Wehrmachtsfeldwebel, der die Funkstelle von Generalfeldmarschall Kesselring im italienischen Albinea leitete, hatte Kontakt zu Partisanen aufgenommen, weil er den Krieg in dieser Region beenden wollte. Beim Versuch einer Übergabe der Funkstelle an italienische Partisanen wurde er vermutlich...

  • Johannisthal
  • 18.09.14
  • 34× gelesen