Gedenken NS-Verbrechen

Beiträge zum Thema Gedenken NS-Verbrechen

Leute

Sozialdemokrat und ehemaliger Bezirksverordneter Helmut Walz verstorben

Reinickendorf. Helmut Walz, ehemaliger Reinickendorfer Bezirksverordneter, ist am 26. Juni im Alter von 82 Jahren gestorben. Der Sozialdemokrat, der auch als Jugendschöffe und ehrenamtlicher Richter tätig war, wurde vor allem durch seinen Einsatz für ein würdiges Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus sowie für Völkerverständigung und Aussöhnung bekannt. Als Vorsitzender des Vereins „Arbeitskreis politische Bildung“ organisierte er Gedenkfahrten in die tschechische Gemeinde Lidice, wo...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 02.07.20
  • 155× gelesen
Bildung

Gedenken an Erich Meier

Falkenhagener Feld. Erich Meier starb am Morgen des 11. März 1933, genau vor 87 Jahren. Zu DDR-Zeiten war eine Straße in Staaken nach ihm benannt. In Spandau erinnert man am 8. März wieder mit einer Gedenkveranstaltung an ihn. Erich Meier war 23 Jahre alt, Spandauer Jungkommunist und ein über Berlin hinaus bekannter Anführer Sozialistischer Jugendgruppen. Am 11. März fand man ihn tot auf einem Acker bei Seeburg, mit sieben Einschusslöchern im Rücken und drei weiteren im Kopf. SA-Leute hatten...

  • Falkenhagener Feld
  • 24.02.20
  • 57× gelesen
Kultur

Gedenken an NS-Opfer

Tiergarten. Am 27. Januar jährt sich die Befreiung von Auschwitz zum 75. Mal. Das ist Anlass für den Landesverband Deutscher Sinti und Roma und den Lesben- und Schwulenverband, an dem Tag im Großen Tiergarten eine Gedenkstunde an den Denkmälern für die Verfolgten und Ermordeten abzuhalten. Beginn ist um 12 Uhr am Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen an der Ebertstraße auf Höhe der Hannah-Arendt-Straße. Die Zeremonie wird um 12.30 Uhr am Denkmal für die ermordeten...

  • Tiergarten
  • 23.01.20
  • 118× gelesen
Politik
Vor 85 Jahren wurde der Dichter und Anarchist Erich Mühsam ermordet

Gedenken
Vor 85 Jahren wurde der Dichter und Anarchist Erich Mühsam ermordet

Mit Blumenstraußniederlegungen wurde heute in der Britzer Hufeisensiedlung  Erich Mühsam gedacht. Geboren am 6. April 1878 in Berlin; ermordet am 10. Juli 1934 im KZ Oranienburg war er ein anarchistischer deutscher Schriftsteller, Publizist und Antimilitarist. In der Nacht des Reichstagsbrandes wurde er von den Nationalsozialisten verhaftet und am 10. Juli 1934 von der SS-Wachmannschaft des KZ Oranienburg ermordet. (Nachweis: Wikipedia). Die Anwohner*inneninitiative Hufeisern gegen Rechts...

  • Bezirk Neukölln
  • 10.07.19
  • 179× gelesen
Kultur

Gedenkveranstaltung und Buchvorstellung
Theodor-Heuss-Schule erinnert an Deportation von Juden

Den diesjährigen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus begeht die Theodor-Heuss-Gemeinschaftsschule, Quitzowstraße 141, am 28. Januar ab 16.30 Uhr mit einem Besuch des nahegelegenen Gedenkortes Güterbahnhof Moabit und einer Buchvorstellung. Die Autoren Akim Jah vom Internationalen Suchdienst (International Tracing Service, ITS) in Bad Arolsen und Marcus Gryglewski von der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz stellen Quellen zur Deportation der Jüdinnen und Juden...

  • Moabit
  • 21.01.19
  • 41× gelesen
Bildung
Die neuen Erinnerungssteine.

Schüler erinnern an jüdische Bürger
Neue Denksteine an der Löcknitz-Grundschule gelegt

Zum Schuljahresabschluss haben Schüler der Löcknitz-Grundschule ihr Denkmal für Bürger jüdischen Glaubens aus Schöneberg, die von den Nazis zu Tode gebracht wurden, mit einer Denksteinlegung erweitert. Zuvor hatten sich die Kinder der Klassen 6a, 6b und 6c altersgemäß eingehend mit dem Holocaust beschäftigt. Die diesjährige Denksteinlegung ist der Mutter und der Tante von George Shefi gewidmet. George Shefi war Schüler der Synagoge in der Münchener Straße, die sich einst auf dem heutigen...

  • Schöneberg
  • 03.07.18
  • 474× gelesen
Bildung
Die Überlebenden sind die Gesichter und Stimmen der Erinnerungskultur. Sie haben die Macht, Menschen zu erreichen zu sensibilisieren für ausgrenzende Tendenzen heute.
  9 Bilder

"Gegen das Vergessen" will erinnern, wachrütteln und vorbeugen

Die Freiluftinstallation „Gegen das Vergessen“ des Künstlers Luigi Toscano auf dem Mittelstreifen der Schloßstraße hat am 29. Januar eröffnet. Konzept, Reden und große Resonanz unterstrichen die enorme Bedeutung der 70 überlebensgroßen Porträts von Verfolgten des NS-Regimes. Dank des konzertierten und konzentrierten Zusammenwirkens aller Beteiligten ist „Gegen das Vergessen“ viel mehr geworden als eine bloße Fotoausstellung und besser als Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) es sinngemäß tat,...

  • Charlottenburg
  • 01.02.18
  • 357× gelesen
Politik

Offener Brief an Frau Franziska Becker, MdA und Herrn Klaus-Dieter Gröhler, MdB

Betr.: Verhinderte Erinnerung an die Zwangsarbeiter des ehem. Bezirksamtes Wilmersdorf Sehr geehrte Frau Becker, sehr geehrter Herr Gröhler, Sie sind mir persönlich als jemand bekannt, der die Erinnerung an Gegner und Opfer des Nationalsozialismus aktiv unterstützt. Deshalb wende ich mich an Sie als die gewählten Vertreter für Wilmersdorf bzw. Charlottenburg-Wilmersdorf mit der Bitte, sich gegenüber denjenigen im heutigen Bezirksamt, die seit 2 3/4 Jahren die Erinnerung an die...

  • Charlottenburg
  • 27.09.17
  • 264× gelesen
  •  2
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.