Anzeige

Alles zum Thema Israel

Beiträge zum Thema Israel

Wirtschaft

Ne ueröffnet
NATURAL TOUCH

Natural Touch: Naturkosmetik aus Israel bringt das Beauty-Label, auch bekannt als Aqua Mineral, bis Ende Oktober ins Bikini Berlin. Budapester Straße 42-50, 10787 Berlin, Mo-Sa 10-20 Uhr, www.aquamineralspa.com Gibt es in Ihrem Kiez auch eine Neueröffnung? Dann können Sie uns per E-Mail informieren: leser@berliner-woche.de.

  • Tiergarten
  • 02.07.18
  • 37× gelesen
Politik

Solidarität mit Israel

Schöneberg. Erneut wehte am 9. Juni vor dem Rathaus Schöneberg die Israel-Fahne zum Zeichen der Solidarität. Es war wieder Al-Quds-Tag. Al Quds ist der arabische Name für Jerusalem. Rund 800 – angemeldet waren 2000 – Israelfeinde, darunter Unterstützer von Terrorgruppen wie Hamas, PFLP und Hisbollah, begannen gegen 14.30 Uhr am Adenauerplatz ihren Marsch stadteinwärts. Rund 100 Gegendemonstranten versammelten sich zur selben Zeit am U-Bahnhof Nollendorfplatz und erklärten sich mit Israel...

  • Schöneberg
  • 14.06.18
  • 75× gelesen
Soziales
Ein Zeichen der Freundschaft setzten Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (Mitte) sowie die beiden Stadträte Oliver Schruoffeneger (li.) und Arne Herz.

Bezirk zeigt Flagge

Bürgermeister Reinhard Naumann (SPD) hat am Montag, 14. Mai, zusammen mit den beiden Stadträten Arne Herz (CDU) und Oliver Schruoffeneger (Grüne) vor dem Rathaus Charlottenburg die israelische Flagge gehisst. Das Bezirksamt ist damit dem Aufruf des Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft gefolgt, anlässlich des Jahrestages am 14. Mai an die Gründung des Staates Israels vor 70 Jahren zu erinnern. Naumann „Zugleich bringen wir damit die langjährige Verbundenheit mit...

  • Charlottenburg
  • 18.05.18
  • 63× gelesen
Anzeige
Politik

Davidstern vor dem Rathaus

Schöneberg. Bürgermeisterin Angelika Schöttler hat am 14. Mai anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Staates Israel vor dem Rathaus Schöneberg die Fahne mit dem blauen Davidstern zwischen zwei waagrechten blauen Streifen auf weißem Grund gehisst. Die Flagge wurde von David Wolffsohn, dem Präsidenten der Zionistischen Weltorganisation, für den zionistischen Weltkongress 1897 in Basel entworfen und nach der Staatsgründung 1948 zum Nationalbanner Israels bestimmt. Nach den Worten der...

  • Schöneberg
  • 15.05.18
  • 77× gelesen
Politik

Israelfahne bei Demo verbrannt

Neukölln. Am 10. Dezember gab es eine antiisraelische Demonstration mit rund 2000 Teilnehmern in Neukölln. Vor dem Rathaus wurde eine Fahne mit dem Davidstern verbrannt. Alle Bezirksverordneten verurteilten bei ihrer jüngsten Sitzung in einer Entschließung diese Tat aufs Schärfste. sus

  • Neukölln
  • 14.12.17
  • 3× gelesen
Kultur
Nicht Getränke oder Süßigkeiten, sondern Kunst kommt aus diesem Automaten im Jüdischen Museum.

Kunstautomat ging in die nächste Runde

Kreuzberg. Der Kunstautomat im Jüdischen Museum an der Lindenstraße startete inzwischen in seine fünfte Saison. Seit 2013 gibt es dort dieses Gerät. In seinen Fächern befinden sich kleine Kunstwerke. Ein Fach lässt sich beim Einwerfen von sechs Euro öffnen. Was sich dahinter verbirgt, ist dem Zufall überlassen. Denn alle Kunstwerke sind eingepackt und damit von außen nicht sichtbar. In der aktuellen Runde ist der Kunstautomat ausschließlich mit Arbeiten von acht Frauen bestückt. Sieben von...

  • Kreuzberg
  • 15.07.17
  • 54× gelesen
Anzeige
Soziales

Jugendreise nach Israel

Zehlendorf. Das Haus der Jugend in der Argentinischen Allee 28 fährt in den Herbstferien 2017 mit Jugendlichen nach Israel. Eine weitere Begegnung mit israelischen Jugendlichen ist dann für das kommende Jahr in Berlin geplant. Für diese Fahrt werden Jugendliche aus dem Bezirk im Alter bis 16 Jahre gesucht. Der Anmeldeschluss ist am Dienstag, 30. Mai. In Israel werden die Teilnehmer bei Familien in Kibbuz Bror Chail wohnen. Der Besuch von Jerusalem und der Gedenkstätte Yad Vashem sowie eine...

  • Zehlendorf
  • 11.05.17
  • 45× gelesen
Soziales

Jugendreise nach Israel

Charlottenburg-Wilmersdorf. Für eine internationale Jugendbegegnung in Israel vom 3. bis 17. September werden noch junge Menschen im Alter von 18 bis 25 Jahren gesucht. Die Kosten für Flug, Unterkunft, Halbpension und Programm liegen bei 650 Euro, abhängig von der Höhe der Fördermittel. Die Reise wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes und des Bezirksamts gefördert. Anmeldungen beim Jugendamt, Frau Grünschlag, Heerstraße 12,  902 91 75 51, oder per E-Mail:...

  • Charlottenburg-Nord
  • 07.05.17
  • 12× gelesen
Bildung
Ori Wolff (80, rechts) reiste im November 2016 mit seinen drei Kindern und dem einjährigen Enkel aus Tel Aviv an. Er beantragte und bezahlte vor dem heutigen Haus Carl-Herz-Ufer 23 zwei Stolpersteine für seine Großtanten Emma und Friederike Wolff. Sie starben im Konzentrationslager Theresienstadt.
3 Bilder

Kleine große Geste: Bezirk wird Kosten für die Verlegung von Stolpersteinen übernehmen

Friedrichshain-Kreuzberg. Es passiert in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) selten, dass ein CDU-Bezirksverordneter für eine Rede lang anhaltenden Beifall von nahezu der gesamten Versammlung bekommt. Timur Husein, dem Fraktionsvorsitzenden der Union, ist das am 1. März passiert – für einen Antrag, dem sich ebenfalls fast alle anderen bereits im Vorfeld angeschlossen hatten. Es ging darin um die „Kostenfreiheit für die Nachfahren von Opfern des Nationalsozialismus bei der Verlegung von...

  • Friedrichshain
  • 03.03.17
  • 244× gelesen
Politik
Unterschreiben für eine noch innigere Freundschaft: Bürgermeister Reinhard Naumann und Liat Shoat wollen ihre Städte in Sachen Jugendpolitik näher zusammenführen.

Charlottenburg und das israelische Or Yehuda sind seit 50 Jahren Partnerstädte

Charlottenburg-Wilmersdorf. Es könnte ein Ortsteil Charlottenburg-Wilmersdorfs sein – denn Or Yehuda genießt im City-West-Bezirk trotz geringer Größe hohen Respekt. Die Freundschaft mit dem florierenden Ort verkörpert den Anfang der deutschen Beziehungen zum Heiligen Land. „Hamsa“ heißt sie, die stilisierte Hand. Und wenn ein Israeli diesen Talisman einem Freund schenkt, heißt dies so viel, dass er ihn vor allem Unheil bewahren will. Nun handelt es sich beim Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf...

  • Charlottenburg
  • 17.02.17
  • 114× gelesen
Kultur

Einfühlsamer Blick auf Israel

Moabit. Die Galerie Nord des Kunstvereins Tiergarten, Turmstraße 75, präsentiert bis 12. November in einer Einzelausstellung Arbeiten des israelischen Fotografen und Filmemachers Ilan Nachum (56). „Sketches of Israel“ wirft einen einfühlsamen Blick auf historische Veränderungen, politische Phänomene und die gesellschaftliche Wirklichkeit im heutigen Israel. Die Galerie ist dienstags bis sonnabends von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Infos unter www.kunstverein-tiergarten.de....

  • Moabit
  • 17.10.16
  • 6× gelesen
Bauen
Golda Meir 1973.

Steg nach Golda Meir benannt

Moabit. Der geplante Fußgänger- und Radfahrsteg über den Spandauer Schifffahrtskanal im Baugebiet der „Europacity“ wird nach der ehemaligen israelischen Ministerpräsidentin Golda Meir benannt. Dem Beschluss der Bezirksverordneten vom 19. Mai folgten Bezirksamt und Senatsverwaltung. Die Politikerin Golda Meir, eigentlich Golda Meirson, 1898 als Golda Mabowitsch in Kiew geboren und 1978 in Jerusalem gestorben, war zunächst von 1956 bis 1965 Außenministerin und von 1969 bis 1974...

  • Moabit
  • 10.08.16
  • 84× gelesen
Politik
Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler bekennt Farbe.
2 Bilder

Während Al-Quds-Demo weht Israel-Fahne über Schöneberg

Schöneberg. Zum 20. Mal hat, vom Grundrecht auf Versammlungsfreiheit gedeckt, der antiisraelische und antizionistische Al-Quds-Tag stattgefunden. Rund 800 Demonstranten zogen am 2. Juli vom Kurfürstendamm über die Tauentzienstraße zum Wittenbergplatz. Etwa 500 Teilnehmer hatten sich zu drei Gegendemonstrationen zusammen gefunden. 640 Polizisten verhinderten, dass die Gruppen aneinandergerieten. Bürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) war es wichtig, ein Zeichen der Solidarität mit Israel zu...

  • Schöneberg
  • 06.07.16
  • 56× gelesen
Politik
Wunder der Geschichte: Die Bürgermeister Naumann und Eldar enthüllen das Widmungsschild in Karmiel.

Ehre für Charlottenburg-Wilmersdorf: Partnerstadt Karmiel benennt Platz nach Bezirk

Charlottenburg-Wilmersdorf. Einen Karmielplatz am Bahnhof Grunewald gibt es seit vergangenem Herbst – jetzt folgte die Einweihung des Charlottenburg-Wilmersdorf-Platzes in Karmiel. Als das rote Tuch fiel, war die Freundschaft noch inniger als zuvor. Per Handschlag besiegelten Karmiels Bürgermeister Adi Eldar, Rathauschef für 50 000 Bürger, und sein Gegenüber, Reinhard Naumann, auf einem Stadtplatz den neuen Ausdruck ihrer Freundschaft. Es war die rasche Revanche für die Widmung des Vorplatzes...

  • Charlottenburg
  • 20.06.16
  • 245× gelesen
Politik

Gastfamilien für Israelis gesucht

Charlottenburg-Wilmersdorf. Nach wie vor sucht das Bezirksamt Familien, die vom 4. bis zum 11. September Jugendliche aus der israelischen Partnerstadt Karmiel aufnehmen können. Weiterhin sollen deutsche Projektteilnehmer im Alter von 18 bis 27 Jahren 2017 das heilige Land bereisen und in zwei Wochen Tel Aviv, Jerusalem, das Tote Meer und Karmiel erkunden. Die Gesamtkosten inklusive Flug: 650 Euro pro Person inklusive Flug, Übernachtung und Verpflegung in Halbpension. Für die Beherbergung von...

  • Charlottenburg
  • 27.04.16
  • 45× gelesen
Kultur

Ausstellung in der Kiezgalerie

Prenzlauer Berg. „Wüste-Stadt“ heißt die neue Ausstellung in der Galerie F92. Zu sehen sind Malerei und Farbgrafiken von Sabine Kahane-Noll sowie Papierkunst aus Israel von Orna Hodara Hatzor. Die Schau in der Fehrbelliner Straße 92 ist bis zum 29. Mai freitags bis sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter  443 71 78. BW

  • Prenzlauer Berg
  • 22.04.16
  • 11× gelesen
Politik
Er war schon hier: Karmiels Bürgermeister Adi Eldar erlebte im Oktober 2015 die Widmung eines Platzes zu Ehren seiner Stadt.

Bezirk sucht Gastfamilien für eine Begegnung mit Karmiel

Charlottenburg-Wilmersdorf. Zum 30-jährigen Bestehen der Partnerschaft mit Karmiel benannte der Bezirk 2015 einen Platz nach der israelischen Stadt. Und für September hat sich nun eine Jugendgruppe angesagt. Konkret sucht der Bezirk Gastfamilien, welche die Jugendlichen bei sich aufnehmen und mit ihnen in Dialog treten. Außerdem sollen deutsche Altersgenossen zwischen 18 und 25 Jahren eine Begegnung gestalten und sich 2017 ihrerseits auf eine zweiwöchige Reise nach Israel begeben. Dabei...

  • Charlottenburg
  • 10.03.16
  • 39× gelesen
Politik

KaDeWe rudert zurück

Schöneberg. Die Europäische Kommission hat im November den Beschluss gefasst, Produkte aus israelischen Siedlungen in besetzten Gebieten zu kennzeichnen. Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) hatte daraufhin Waren, die nicht dieser Kennzeichnungspflicht entsprachen, aus den Regalen genommen. Nachdem der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu das Nobelkaufhaus für sein Verhalten direkt kritisiert hatte, ruderte das Unternehmen zurück und nahm laut Facebook-Eintrag die acht israelischen...

  • Schöneberg
  • 26.11.15
  • 29× gelesen
Kultur

Geistreicher Abend: Patres laden zum weinseligen Gespräch

Prenzlauer Berg. Zu einer ungewöhnlichen Veranstaltung laden die Patres des Herz-Jesu-Klosters Berlin am 11. November ein. Sie veranstalten ab 20.30 Uhr im Café Weinberg an der Winsstraße 64a eine Weinprobe. „Der erste bekannte Winzer war Noah. Seinen Rausch beschreibt bereits das Buch Genesis“, erklärt Markus Nowak, der Pressesprecher der Herz-Jesu-Priester. Das erste große Wunder Jesu Christi war die Wandlung von Wasser zu Wein auf der Hochzeit zu Kanaa. Und auch sonst kommen die...

  • Prenzlauer Berg
  • 02.11.15
  • 45× gelesen
Politik
Ansprache in der BVV: Adi Eldar, Bürgermeister von Karmiel, vertritt die Ansicht, dass Deutschland die Flüchtlingskrise nicht im Alleingang bewältigen kann.
2 Bilder

Bahnhofsvorplatz nach Karmiel benannt: Bezirk würdigt Partnerschaft

Grunewald. Was der Alltag in Isreal mit der Flüchtlingskrise zu tun hat? Adi Eldar, Bürgermeister von Karmiel, brachte es bei einer Ansprache im Bezirksparlament auf den Punkt. Der Namen seiner Stadt ging nun über auf den Platz vor dem Bahnhof Grunewald. Dass Berlin Deutschlands internationalste Stadt ist, beweisen Bezirke wie Charlottenburg-Wilmersdorf im Kleinen. Hier pflegt man seit drei Jahrzehnten eine Freundschaft mit der nordisraelischen Stadt Karmiel. Und nachdem eine Delegation aus...

  • Charlottenburg
  • 26.10.15
  • 115× gelesen
Bildung
Gruppenbild mit Bürgermeister im Foyer des Rathauses Tiergarten.
2 Bilder

Jugendliche aus Polen, Israel und Berlin besuchten Mittes Bürgermeister

Moabit. Mittes Bürgermeister Christian Hanke (SPD) empfing Jugendliche aus Polen, Israel und Berlin. Jeweils 13 junge Menschen aus Gdansk (Danzig), Jehud bei Tel Aviv und aus dem Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf waren am 24. Juni zu Gast im Balkonsaal des Rathauses Tiergarten. Der kleine Empfang fand im Rahmen von „Drei Schulen im Trialog“ statt. Initiiert wurde der Austausch von Berti Maier, Mitglied des Arbeitskreises jüdischer Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten Berlin-Brandenburg....

  • Moabit
  • 02.07.15
  • 210× gelesen
Politik
Die Einladungskarte zur Stolpersteinverlegung zeigt ein Foto von Hans und Ruth-Judith Goslar aus glücklichen Tagen.
3 Bilder

Um Leben und Glück betrogen

Tiergarten. Bewegende Momente im Schatten des Bundeskanzleramtes. Im Beisein von Familienangehörigen aus drei Generationen wurden Stolpersteine für Ruth-Judith und Hans Goslar verlegt. Hans Goslar arbeitete als Pressechef im Preußischen Innenministerium, floh 1934 nach Amsterdam, wo er ein Beratungsbüro zur Rettung von Juden aus Deutschland eröffnete, und wurde 1944 im KZ Bergen-Belsen Opfer des Holocaust. Seine Frau Ruth-Judith war zuvor in den besetzten Niederlanden bei der Geburt des...

  • Hansaviertel
  • 12.06.15
  • 278× gelesen
  • 1
Kultur

Norbert Biskys Israelbilder

Prenzlauer Berg. Das Atelierhaus auf dem Gelände der Bötzow-Brauerei in der Prenzlauer Allee 242 zeigt eine neue Ausstellung. Unter dem Titel "Balagan" werden Arbeiten des Malers Norbert Bisky präsentiert. Bisky war drei Monate lang in Israel. Er tauschte sein Atelier mit dem des Malers Erez Israeli aus Tel Aviv. Dort erlebte Bisky den Alltag, die Schönheit des Landes, die Freundlichkeit der Menschen, aber auch die Bedrohungen und Gefahren, unter denen die Menschen dort täglich leben. Seine...

  • Prenzlauer Berg
  • 28.05.15
  • 47× gelesen
Kultur

Geschichten über Israel

Lankwitz. Israel steht am Dienstag, 2. Juni, 15 Uhr, im Maria-Rimkus-Haus, Gallwitzallee 53, im Mittelpunkt eines Programms von Jenny und Michail Galparin. Sie plaudern über das Land, die Traditionen und darüber, wie Juden feiern, singen und lachen. Sie erzählen informativ über die lange und komplizierte Geschichte Israels, die Entwicklung von einer unfruchtbaren Wüste zum grünen, blühenden Land mit einem facettenreichen Gemeinwesen. Live gespielte typische Musik rundet den Nachmittag ab....

  • Lankwitz
  • 21.05.15
  • 19× gelesen
  • 1
  • 2