Alles zum Thema Kiezgeschichten

Beiträge zum Thema Kiezgeschichten

Soziales
Die Titelseite des Kalenders Schlachtenseer Kiezgeschichten. Auf der Rückseite der zwölf Monatsblätter sind die Geschichten zu lesen.
3 Bilder

Berührend, lustig und erstaunlich
Nachbarschaftsprojekt gibt Kalender mit Erzählungen älterer Mitbürger heraus

Schlachtenseer Kiezgeschichten sind in einem Kalender nachzulesen, den das Projekt „GiG – Getragen in Gemeinschaft. Hochbetagt am Rande der Stadt“ jetzt herausgegeben hat. Ältere Mitbürger erzählen aus ihrem Leben – Berührendes, Lustiges und Erstaunliches. „Es wäre schade, wenn die Erinnerungen der alten Menschen einfach in Vergessenheit gerieten“, sagt Lucas Piechotta. Der Sozialpädagoge leitet das Projekt „Kiezgeschichten“, das im evangelischen Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf angesiedelt...

  • Zehlendorf
  • 25.11.18
  • 77× gelesen
Kultur
In der Konrad-Wolf-Straße, schräg gegenüber vom Sportforum, steht der Gedenkstein. Er erinnert an die Synagoge, die sich dort vor dem Zweiten Weltkrieg befand.

Erinnerung in Stein
Wie eine Synagoge aus der Konrad-Wolf-Straße verschwand

Auch in Hohenschönhausen gab es vor dem Zweiten Weltkrieg eine jüdische Gemeinde, die aber – im Vergleich zu Schöneberg etwa – recht überschaubar war. Eine eigene Synagoge hatte sie dennoch, wenn auch nur für kurze Zeit. Sie stand an der heutigen Konrad-Wolf-Straße. Gegenüber dem Sportforum, zwischen Autohaus und Apotheke, führt ein schmaler Weg durch eine hübsche Grünanlage samt Kinderspielplatz. Kaum jemand, der dort entlang spaziert, nimmt Notiz von einem Gedenkstein, der, etwas...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 09.11.18
  • 40× gelesen
Soziales
GiG-Projektleiterin Nicole Herlitz und ihr Mitarbeiter Lucas Piechotta freuen sich über den guten Start der Brieffreundschaften zwischen Alt und Jung.

Alt und Jung: ziemlich beste Brieffreunde
Senioren erzählen wahre Kurzgeschichten aus dem Leben

Alte Menschen unterstützen, sie aus ihrer Einsamkeit holen, in Kontakt mit Kindern und Jugendlichen bringen ist das Ziel des Projekts „GiG - Getragen in Gemeinschaft. Hochbetagt am Rande der Stadt.“ Gegründet Ende 2016 vom evangelischen Kirchenkreis Teltow-Zehlendorf und umgesetzt in den Gemeinden Schlachtensee und Nikolassee, ist es durch verschiedene Aktionen bereits gelungen, kleine Netzwerke zwischen Alt und Jung zu knüpfen. Erfolgreich läuft die Taschengeldbörse, bei der Jugendliche für...

  • Zehlendorf
  • 05.08.18
  • 198× gelesen
Kultur
Blickfang an der östlichen See-Seite: Die Skulptur "Elegie" blickt auf die malerische Kulisse des Oberseeparks.
7 Bilder

Ein Park für jede Jahreszeit
Ausflug in die Geschichte des Obersees und der Grünanlage drum herum

An heißen Sommertagen bietet er schattige Plätze und Erholung pur. Wenn der Oktober das Laub der Bäume in Kupfertöne taucht, lohnt sich ein ausgiebiger Herbstspaziergang. Und bei Dauerfrost lassen sich dort Kufensportler bewundern, die über das Eis flitzen: Der Oberseepark verdient zu jeder Jahreszeit einen Besuch. Er hat sogar eine interessante Geschichte. Wie der Park wurde auch der Obersee mittendrin einst künstlich angelegt. Noch vor rund 150 Jahren gab es im Gebiet nordwestlich der...

  • Alt-Hohenschönhausen
  • 08.07.18
  • 172× gelesen
  •  1
Kultur
Markant sind die Zwillingstürme der ehemaligen Glaubenskirche, die heute St. Antonius und St. Shenouda heißt und der koptischen Kirche gehört.
3 Bilder

Zentrum für die Kopten: Frühere Glaubenskirche wurde von der Kaiserin geweiht

Mitten im Lichtenberger Kiez hat seit 20 Jahren die koptisch-orthodoxe Gemeinde, die ursprünglich aus Ägypten stammt, ein Domizil: in der Kirche St. Antonius und St. Shenouda am Roedeliusplatz. Das Gotteshaus wurde in den Jahren 1903 bis 1905 errichtet und als evangelische Glaubenskirche geweiht. Nicht nur heute zieht es Familien nach Lichtenberg – auch vor 120 Jahren stiegen die Einwohnerzahlen im Dorf sprunghaft an. Um das Jahr 1900 herum lebten rund 48 000 Kinder, Frauen und Männer im...

  • Lichtenberg
  • 08.01.18
  • 210× gelesen
Kultur
An der Sewanstraße steht ein Gedenkstein in Erinnerung an Volksschauspielerin Agnes Kaus, die zwei Jahrzehnte im Friedrichsfelder Viertel wohnte. Auch der kleine Weg heißt seit 2011 nach der Mimin.
4 Bilder

Volksschauspielerin Agnes Kraus wohnte einst im Hans-Loch-Viertel

Als der Kiez rund um die Sewanstraße noch Hans-Loch-Viertel hieß – in den 1970er- und 80er-Jahren – sah man die bekannte Schauspielerin oft dort spazieren. Ohne Sonnenbrille oder sonstigen Mummenschanz. Agnes Kraus (1911-1995) kam in natura nicht anders daher, als in ihren Rollen. 20 Jahre lang lebte sie mitten im Friedrichsfelder Wohngebiet. In Erinnerung geblieben ist Agnes Kraus vor allem durch Fernsehkomödien, in denen sie leicht verschrobene, burschikos-dickköpfige Frauen spielte:...

  • Friedrichsfelde
  • 26.11.17
  • 1.337× gelesen
Kultur

Kabarett und Kiezgeschichten

Mitte. Am Montag, 13. November, präsentiert das Seniorenkabarett „Die Lückenbüßer“ um 15.30 Uhr sein Programm „Auf uns können Sie nicht verzichten!“. In Sketchen, Songs und Chansons werden Anbieter, Arbeitsfelder und Arbeitsbedingungen ehrenamtlicher Tätigkeiten thematisiert. Die Veranstaltung findet in der Sakristei der Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, statt. Anmeldung unter  30 34 53 04. Außerdem werden am 14. November von 19 bis 21 Uhr im Kieztreff Koepjohann direkt nebenan...

  • Mitte
  • 07.11.17
  • 10× gelesen
Kultur
"Warschau Express" Birgit Heppner
6 Bilder

Der musikalische Warschau Express rollt ein in Karlshorst....

Pünktlich zum 25. Jubiläum des Jazztreffs in Karlshorst rollen Generationen von Jazzmusikern- und Freunde der Musik aus Polen und Deutschland per Warschau Express ein...diesen Samstag ist die Mischung perfekt! Wie immer füllt sich der Saal – die Fans kennen die Termine! Herzhafte Muffins, Bier und Wein laden dazu ein, professionelle Instrumentalmusik, zu genießen. Die „deutsch-polnische“ Band hat sich vor Jahren gefunden – sie pendeln zwischen Berlin und Warschau und nennen sich daher...

  • Karlshorst
  • 16.04.17
  • 68× gelesen
Kultur

"Berlin, warum ick Dir so liebe , 68 Jahre einmal Kiez immer Kiez und darüber hinaus...

Keine Nostalgie / Erfahrenswertes / Bewahrenswertes (geschützt / copyright beim Verfasser!) Rubriken / Kapitel unsortiert „Mit Panke Wasser getauft“, Karfreitag, 26.03.1948 wie alles begann „Det sind Berliner Görn“ Das „Hof“ Milieu, wohnen in Berlin im Wandel „Schraze Schreinchen (schwarze Schweinchen“, der Zentralviehhof gestern und heute (Storkowerstraße), „Rindviecher“ mitten in der Stadt „Einmal Kiez, immer Kiez, der Prenzlauer Berg“ Berlin, Ecke Schönhauser, nicht nur...

  • Prenzlauer Berg
  • 07.04.16
  • 321× gelesen
  •  1
Kultur
Murat Topal eröffnet am 25. März die Comedysaison in der ufaFabrik.

Berliner Ex-Polizist greift Zwerchfell an

Tempelhof. Die ufaFabrik startet eine neue Staffel der beliebten Comedyreihe "Kiezgeschichten - Ein echt Berliner Mix". Los geht es vom 25. bis 28. März mit Murat Topal und Gästen.Murat Topal erwartet den Comedian Özcan Cosar aus Stuttgart und den Zauberer André Hieronymus aus Mahlsdorf in seiner Show am Teltowkanal. "Gemeinsam präsentieren sie schräge Kiezhelden und urkomische Begebenheiten, die das Zwerchfell aller Einheimischen und ihrer Tourigäste auf das Heftigste erschüttert. Krachend...

  • Tempelhof
  • 12.03.15
  • 53× gelesen