Kinderschutz

Beiträge zum Thema Kinderschutz

Politik

Temporäre Spielstraßen in Charlottenburg-Wilmersdorf jetzt!

In der derzeit angespannten „Corona-Zeit“ benötigen Kinder und Jugendliche mehr Platz – auch um Abstände auf überfüllten Spielplätzen oder in Parks gewährleisten zu können. Temporäre Spielstraßen können gerade in dicht besiedelten Straßenzügen mehr Aufenthaltsqualität schaffen und gleichzeitig einen Beitrag zum Infektionsschutz leisten. Die Einrichtung temporärer Spielstraßen ist kein Hexenwerk: 2017 wurde im Berliner Abgeordnetenhaus ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Das Gutachten...

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 25.05.20
  • 211× gelesen
Soziales

Positionspapier der SozDia Stiftung Berlin
Kinder schützen trotz fortdauernder Kitaschließungen

Die SozDia Stiftung Berlin macht sich auch in der Corona-Krise für Kinderschutz stark und fordert Sozialarbeit in der Kita. Ihr Positionspapier zeigt Perspektiven auf, die nachhaltig wirken und nimmt die Politik in die Pflicht. Auch in den kommenden Monaten bleiben deutschlandweit alle Kindertagesstätten geschlossen. Dadurch wird der immens wichtige Kontakt zwischen den Kindern und ihren Erzieher*innen als wichtige Bezugspersonen weiterhin erschwert. Ohnehin benachteiligte Kinder drohen...

  • Lichtenberg
  • 17.04.20
  • 151× gelesen
Soziales
Einige Kinder und Jugendliche sind durch die Corona-Maßnahmen zusätzlich stark gefährdet, weil Kitas und Schulen derzeit keinen Blick auf diese Personengruppe aus "schwierigen Familien" haben können.
2 Bilder

Corona-Maßnahmen
Sorge um Kinder aus "schwierigen Verhältnissen"

BERLIN - Im Kampf gegen das Coronavirus bleiben Schulen und Kitas weiterhin geschlossen. Diplom-Psychologin und Autorin Elisabeth Raffauf bekräftigt die berechtigte Sorge um Kinder aus Problem-Familien durch diese andauernden Maßnahmen. Bereits die "Arche" wies in einem Bericht von Spiegel TV Magazin darauf hin, dass man die zu betreuenden Familien in Marzahn-Hellersdorf deutlich weniger zu Gesicht bekommen und somit keinen Blick mehr auf Kinder aus schwierigen Verhältnissen haben kann. Vor...

  • Marzahn-Hellersdorf
  • 16.04.20
  • 381× gelesen
Soziales

Info-Blätter für Hausflure
Wichtige Nummern in der Krisenzeit

Gesundheits- und Jugendstadtrat Falko Liecke (CDU) rechnet mit einem Anstieg von häuslicher Gewalt, seelischen Erkrankungen und Kindesmisshandlung während der Corona-Zeit. Deshalb informiert das Bezirksamt mit Aushängen in Hausfluren über wichtige Rufnummern von Anlaufstellen. Die Isolation belaste viele Menschen und mache sie anfällig für Krisen, so der Stadtrat. Zum Thema Kinderschutz sagt er: „Soziale Kontrolle war hier immer unser Trumpf. Wenn sie längere Zeit wegfällt, haben wir ein...

  • Neukölln
  • 02.04.20
  • 94× gelesen
  • 1
Soziales

Jugendamt ist weiter arbeitsfähig

Adlershof. Das Jugendamt des Bezirks am Groß-Berliner Damm 154 ist weiter arbeitsfähig. Der Publikumsverkehr wurde allerdings eingestellt, die Bereiche sind aber per Telefon oder E-Mail erreichbar. Der Krisendienst Kinderschutz, der sich um Fälle von häuslicher Gewalt, Vernachlässigung, Vernachlässigung der Aufsichtspflicht oder sexuellen Missbrauch kümmert, ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter Telefon 902 97 55 55 oder kinderschutz@ba-tk.berlin.de erreichbar. Anträge für die anderen...

  • Treptow-Köpenick
  • 27.03.20
  • 213× gelesen
Soziales

Regionaler Sozialdienst geschlossen

Schöneberg. Das Jugendamt teilt mit, dass der Regionale Sozialdienst der Bezirksregionen Schöneberg Nord, Schöneberg Süd und Friedenau im Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz, vom 23. bis zum 27. März für den Publikumsverkehr und telefonische Anfragen geschlossen ist. Der Notdienst zur Gewährleistung des Kinderschutzes wird aufrechterhalten: Telefon 9027 75 55 55 von 8 bis 18 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten ist die Berliner Hotline unter der Telefon 61 00 66 erreichbar. Die Einschränkung ist...

  • Schöneberg
  • 13.03.20
  • 51× gelesen
Soziales

Sprechstunden fallen aus

Marzahn. Bis Montag, 30. März, fallen alle öffentlichen Sprechstunden beim Regionalen Sozialpädagogischen Dienst Marzahn-Nord, Märkische Allee 414, aus. Laut Jugendamt gibt es betriebsbedingte Gründe. Eltern haben die Möglichkeit, per E-Mail an RSD.MNord@ba-mh.berlin.de einen Termin zu vereinbaren. In dringenden Kinderschutzfällen wird gebeten, sich unter kit@ba-mh.berlin.de an das Kriseninterventionsteam, Naumburger Ring 17, zu wenden. Kontakt auch unter Telefon 902 93 55 55. hari

  • Marzahn
  • 11.03.20
  • 64× gelesen
Soziales

Regionaldienst geschlossen

Kreuzberg. Der Regionale Sozialpädagogische Dienst des Jugendamtes für die Bezirksregion 1 in der Schöneberger Straße 20 ist zwischen 16. und 20. März nicht erreichbar. Bei dringenden Kinderschutzangelegenheiten wird gebeten, sich an das Geschäftszimmer zu wenden, Telefon: 902 98 16 82. tf

  • Kreuzberg
  • 05.03.20
  • 20× gelesen
Soziales
Diana Lehmann entscheidet als Mitarbeiterin des Jugendamtes über das Schicksal von Familien. Als Autorin setzt sie sich mit den damit verbundenen Problemen auseinander.
2 Bilder

„Berlin.Plattenbau“ von Diana Lehmann
Romandebüt über einen krassen Fall von Kindervernachlässigung

Diana Lehmmann arbeitet im Regionalen Sozialen Dienst des Jugendamtes. Ihre Erfahrungen Im Kinderschutz des Bezirksamtes hat sie zu einem Roman verarbeitet. Der Roman von Diana Lehmann (37) heißt „Berlin.Plattenbau“ und erzählt einen krassen Fall von Kindesvernachlässigung, eingeschlossen mehrfachen Kindesmissbrauch. Die Autorin bearbeitet seit 2016 Jugendhilfefälle im Jugendamt des Bezirks. Zuvor hat sie rund vier Jahre bei einem freien Träger der Jugendhilfe in Hellersdorf in der...

  • Marzahn
  • 29.01.20
  • 1.264× gelesen
Soziales
Allein mit Gewalt und Angst: eine Situation, in der sich viele Kinder befinden.

"Betroffenheit reicht nicht"
Stadtrat Liecke fordert, mehr für den Schutz der Kinder zu tun

Kürzlich ist ein Fall von mutmaßlicher Misshandlung einer Fünfjährigen in Eberswalde bekannt geworden. Das nimmt Jugend- und Gesundheitsstadtrat Falko Liecke (CDU) zum Anlass, erneut dazu aufzurufen, den Kinderschutz zu stärken. „Es reicht nicht, bei jedem neuen Fall zutiefst betroffen und höchst empört zu sein. Die Verantwortlichen müssen endlich handeln“, sagt er mit Blick auf die Landes- und Bundesebene. Bereits vor mehr als fünf Jahren hat er einen Forderungskatalog mit 19 Punkten...

  • Neukölln
  • 27.01.20
  • 234× gelesen
Leute
Das Ehrengrab von Konrad Agahd auf dem Friedhof Britz I an der Buschkrugallee 38.

Kämpfer gegen Kinderarbeit
Der Rixdorfer Lehrer Konrad Agahd setzte sich für die Schwächsten ein

„Den deutschen Kindern galt seine Liebe, seine Arbeit und sein Leben“: Diese Inschrift trägt der Grabstein von Konrad Agahd (1867-1926), der auf dem Friedhof Britz bestattet ist. Vielen gilt er als der Vater des Kinderschutzgesetzes. Aufgewachsen mit sieben Geschwistern, eifert er seinem Vater nach und wird Lehrer. Lange lebt er in Rixdorf und unterrichtet in der 11. Gemeindeschule an der Thomasstraße, die heute seinen Namen trägt. Bei der Arbeit erlebt Agahd das Elend seiner Schützlinge....

  • Neukölln
  • 05.01.20
  • 253× gelesen
Bildung

Austausch über Kinderrechte
Kinderkonferenz tagte im Lichtenberger Rathaus

Am 20. November fand im Rathaus in der Möllendorffstraße die 7. Lichtenberger Kinderkonferenz statt – auf den Tag genau 30 Jahre, nachdem die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Kinderrechtskonvention abgesegnet hat. Jugendbezirksstadträtin Katrin Framke (parteilos, für Die Linke) hatte Schüler und Pädagogen zum Austausch über das Thema Kinderrechte ins Rathaus eingeladen. Anlass war der 30. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention. Neben rund 80 Lichtenberger Mädchen und Jungen...

  • Lichtenberg
  • 30.11.19
  • 40× gelesen
Blaulicht

Ein Fall von Missbrauch und viele Fragen
Besser hinschauen beim Kinderschutz

Der Mann galt als beliebt und engagiert in seinem Spandauer Anglerverein. Auch besondere Höhepunkte für den Nachwuchs soll er organisiert haben, zum Beispiel Nachtangeln. Dieser Mann ist Anfang November verhaftet worden. Zur Last gelegt wird ihm sexueller Missbrauch an mehreren Kindern, aber möglicherweise nicht nur dort. Der Verdächtige war auch in anderen Vereinen ehrenamtlich tätig. Schon deshalb reicht das Thema über diesen Fall hinaus. Wird schon genug getan, damit solche Vergehen...

  • 25.11.19
  • 223× gelesen
VerkehrAnzeige
4 Bilder

Ängste junger Mütter im Straßenverkehr
Wie Sie es schaffen, mit dem Baby sicher in der Stadt unterwegs zu sein

Für viele frischgebackene Mütter ist es anfangs sicherlich noch sehr ungewohnt, sich mit dem Neugeborenen in der Stadt fortzubewegen. Es ist eine schwer zu beschreibende Kombination aus Angst und Vorsicht, die einem in der ersten Zeit nach der Geburt des Öfteren begleitet. Jeder weiß, welche teils hektischen, chaotischen und gefährlichen Facetten vor allem der Straßenverkehr innerhalb einer Stadt an den Tag legen kann. Es ist daher umso wichtiger, den neuen Lebensabschnitt auf solchem...

  • Prenzlauer Berg
  • 06.11.19
  • 154× gelesen
Soziales

Akten werden neu verteilt

Pankow. Wegen der Neuaufteilung des Zuschnitts der Regional Sozialpädagogischen Dienste (RSD) im Jugendamt ist eine Schließung der RSD der Region Nord sowie der Region Ost vom 4. bis 15. November erforderlich. In dieser Zeit werden Akten übergeben und die laufenden Fälle in beiden Regionen neu verteilt. In Notfällen sind die beiden RSD wie folgt zu erreichen: Der RSD Nord befindet sich im Rathaus Weißensee, Berliner Allee 252-260, in der vierten und fünften Etage, Tel. 902 95 87 20, E-Mail:...

  • Weißensee
  • 25.10.19
  • 57× gelesen
Soziales

Aus drei mach vier
Pankower Regionale Sozialpädagogische Dienste neu strukturiert

Die Regionalen Sozialpädagogischen Dienste (RSD) des Jugendamtes sind seit dem 1. Oktober neu strukturiert. Damit soll die Arbeitsfähigkeit und der Bürgerfreundlichkeit der RSD verbessert werden. Statt der bisher drei Dienste für die Altbezirke Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee arbeiten künftig vier im Bezirk Pankow. Deren Zuständigkeit ist nach Bezirksregionen aufgeteilt. Der RSD Nord ist für Buch, Französisch Buchholz und Karow, der RSD Süd für Prenzlauer Berg, der RSD West für...

  • Pankow
  • 30.09.19
  • 100× gelesen
Soziales

Kinderschutz hat Ausweichquartier

Neukölln. Das Kinderschutzteam ist für mehrere Monate ins Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Straße 83, gezogen. Grund ist ein Rohrbruch im Dienstgebäude an der Blaschkoallee. Die Mitarbeiter sitzen nun in den Räumen N 5006 und N 5011. Telefonisch sind sie wie gewohnt unter 90 23 95 55 55 und kst@bezirksamt-neukoelln.de erreichbar. Sprechzeiten sind werktags von 8 bis 18 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten werden Anrufe automatisch an den Berliner Notdienst Kinderschutz weitergeleitet. sus

  • Neukölln
  • 09.08.19
  • 59× gelesen
  • 1
Soziales

Sprechzeiten entfallen

Wilmersdorf. Im Zeitraum vom 1. bis zum 31. August entfallen im Regionalteam 4, Wilmersdorf-City des Jugendamts, Hohenzollerndamm 174, jeweils die Sprechzeiten am Dienstag Vormittag. In dringenden Fällen kann man sich unter der Rufnummer 902 91 55 55 an das bezirkliche Kinderschutz-Krisentelefon wenden. maz

  • Charlottenburg-Wilmersdorf
  • 29.07.19
  • 14× gelesen
Soziales

Sprechzeiten bei RSD entfallen

Hellersdorf. Beim Regionalen Sozialen Dienst (RSD) Hellersdorf-Ost/Mahlsdorf in der Riesaer Straße 94 gibt es bis Mittwoch, 31. Juli, keine Sprechstunden. Das Jugendamt begründet das mit der personellen Situation in diesem Team. Bereits vereinbarte Termine werden allerdings realisiert. Der Tagesdienst des Teams Hellersdorf-Ost/Mahlsdorf bearbeitet die laufenden Kinderschutzangelegenheiten der Region in Kooperation mit dem Kriseninterventionsdienst des Jugendamtes. Alle akuten...

  • Hellersdorf
  • 12.07.19
  • 99× gelesen
Kultur

Kulturerlebnis für Kinder
das patenprojekt berlin e.v. besuchte das Kinderopernhaus der Staatsoper Unter den Linden

Heaven (8 Jahre) fand das Stück sehr schön und hat viel gelacht. Larissa (8 Jahre) war besonders beeindruckt „von den schönen Kostümen und der lustigen Hose des Dirigenten.“ Insgesamt 15 Erwachsene sowie 13 Kinder besuchten am 2. Juni 2019 das Kinderopernhaus der Staatsoper, um gemeinsam das Stück „Die Liebe zu den drei Orangen“ von Sergei Prokofjev kennenzulernen. das patenprojekt berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der langfristige Patenschaften für Berliner Kinder vermittelt und...

  • Kreuzberg
  • 07.07.19
  • 142× gelesen
  • 1
Soziales

Sozialdienst eine Woche zu

Marienfelde. Der Regionale Sozialdienst der Bezirksregionen Marienfelde und Lichtenrade im Bürgerzentrum Christophorus, Briesingstraße 6, ist vom 6. bis 10. Mai geschlossen. Dies gilt sowohl für den Publikumsverkehr als auch für telefonische Anfragen. Grund sind aufzuarbeitende Rückstände. Der Notdienst zur Gewährleistung des Kinderschutzes wird aufrechterhalten, zu erreichen ist er von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 90 27 75 55 55. PH

  • Marienfelde
  • 30.04.19
  • 22× gelesen
Soziales

Zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
Helios-Klinikum erhielt Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin

Die Kinderschutzgruppe im Helios-Klinikum Buch ist von der Deutschen Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin (DGKiM) zertifiziert worden. Ziel dieser Gesellschaft ist es, die Gewalt an und die Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen zu verhindern. Dafür fördert sie Engagement rund um den Kinderschutz. „Unsere Arbeitsgemeinschaft AG Kinderschutz hat mit ihren hohen Qualitätsstandards nachgewiesen, dass sie den dafür erforderlichen, umfangreichen Kriterienkatalog erfüllt“, sagt Dr....

  • Buch
  • 23.11.18
  • 20× gelesen
Soziales

Kinderschutz hat Priorität
Stadträtin Rona Tietje will die Arbeit des Jugendamtes weiter verbessern

Das Bezirksamt will die Arbeit für den Kinder- und Jugendschutz verbessern. Dazu wurden mehrere Maßnahmen beschlossen. Wie Jugendstadträtin Rona Tietje (SPD) mitteilte, soll die Arbeit im Regionalen Sozialpädagogischen Dienst in Pankow verändert werden. Die Regionen sind zu groß, die Mitarbeiter müssen sich um viel zu viele Familien gleichzeitig kümmern und auch die Zahl der Mitarbeiter reicht nicht aus. In den vergangenen zwei Jahren wurden im Bezirk zwar 18 neue Mitarbeiter im Jugendamt...

  • Bezirk Pankow
  • 20.07.18
  • 376× gelesen
Politik

Kinderschutz in der Krise
Überlastete Mitarbeiter, unbesetzte Stellen – im Jugendamt fehlen Sozialarbeiter

von Dirk Jericho Die für den Kinderschutz zuständigen Regionalen Sozialen Dienste (RSD) sind überlastet. Es fehlt an Personal. Ein Sozialarbeiter muss sich durchschnittlich um 81 Fälle kümmern. Bereits 2013 hatten Jugendamtsmitarbeiter in Gesundbrunnen weiße Fahnen aus ihren Bürofenstern gehängt, um auf Personalmangel und Überforderung aufmerksam zu machen. Und auch jetzt beklagen Jugendamtsmitarbeiter aus Tempelhof-Schöneberg in einem Brandbrief, dass sich „an der desolaten...

  • Mitte
  • 25.05.18
  • 590× gelesen
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.