Wildtiere

Beiträge zum Thema Wildtiere

Umwelt

Fuchs, Waschbär und Co. in Gärten in und um Berlin
Letzte Chance auf eine Teilnahme im Projekt "Wildtierforscher in Berlin"

Zahlreiche Wildtierarten haben in den vergangenen Jahrzehnten den Weg aus dem Umland nach Berlin gefunden und sich hier dauerhaft angesiedelt. Allerdings ist noch relativ wenig darüber bekannt, wo unsere tierischen Nachbarn leben und wie sie mit den Umweltbedingungen im Großstadtdschungel umgehen. Um dies herauszufinden, führt das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) seit zwei Jahren ein bürgerwissenschaftliches Projekt über wildlebende Säugetiere durch und sucht nun...

  • Friedrichsfelde
  • 13.08.20
  • 39× gelesen
Umwelt

Mit Abendseglern und Mausohren durch die Berliner Nacht
Letzte Chance auf eine Teilnahme im Projekt "Fledermausforscher in Berlin"

Berlin ist die Hauptstadt der Fledermäuse. Von den 25 in Deutschland vorkommenden Arten sind 18 in Berlin nachgewiesen. Um mehr darüber herauszufinden, wo im Stadtgebiet welche Fledermausarten unterwegs sind und ob Grün- und Waldflächen innerhalb der Stadt einen Rückzugsort für seltene Arten bieten, führt das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) seit 2019 ein bürgerwissenschaftliches Projekt über Fledermäuse in Berlin durch. Nun haben interessierte Bürger*innen noch...

  • Friedrichsfelde
  • 10.08.20
  • 31× gelesen
Umwelt
Im Nest auf dem Naturhof Malchow gab es auch in diesem Jahr Storchennachwuchs.

Wieder Storchenjunge im Nest
Vogelfamilie lässt sich am Bildschirm beobachten

Auf dem Naturhof Malchow hat auch dieses Jahr wieder ein Storchenpaar gebrütet. Zum Zeitpunkt der Beringung am 16. Juni waren die zwei im Mai geborenen Jungvögel wohlauf. Wer selbst einen Blick auf den Nachwuchs werfen möchte, bekommt bei einem Besuch auf dem Naturhof die Gelegenheit dazu. Dort steht ein mit einer Kamera ins Nest verbundener Bildschirm. Schon seit einigen Jahrzehnten brütet der Weißstorch in den Dörfern Lichtenbergs – dabei sind die Vögel in Berlin heute nur noch selten...

  • Malchow
  • 28.06.20
  • 53× gelesen
Umwelt
Nistkasten im Rathausturm mit Turmfalke

Neues Zuhause für Turmfalken
Am Rathaus Lichtenberg wurden jetzt Nistkästen angebracht

Am Lichtenberger Rathaus ist ein Turmfalkenpaar beheimatet. Im Innenhof des Gebäudes ziehen die Greifvögel jedes Jahr ihren Nachwuchs auf. Damit das so bleibt, haben die Tiere nun mehr Platz zum Brüten bekommen. Statt einer Niststätte befinden sich jetzt zwei hölzerne Nistkästen im Turm. „Bald werden die Jungvögel flügge sein und ihr Nest, den sogenannten Greifvogelhorst, verlassen“, sagt der für Umwelt zuständige Bezirksstadtrat, Martin Schaefer (CDU). „Ein Blick vom Bürgeramt aus bietet...

  • Lichtenberg
  • 28.06.20
  • 59× gelesen
Kultur
Bei den Rothschild-Giraffen gab es vor wenigen Tagen männlichen Nachwuchs.

Zwei-Meter-Baby geboren
Nachwuchs bei den seltenen Rothschild-Giraffen

Freudige Kunde aus dem Tierpark: Nur knapp eineinhalb Jahre nach ihrem ersten Nachwuchs, dem Giraffenmädchen Ella, brachte Mutter Amalka Anfang Juni eine kleine männliche Rothschild-Giraffe zur Welt. Wobei klein natürlich relativ ist. Gut zwei Meter maß Baby Henri bei der Geburt. Optisch fehlten dem kleinen Giraffenbullen zunächst nur die markanten Hörner, die zwar schon im Mutterleib vorhanden sind, die sich aber erst in der ersten Lebenswoche aufstellen. Stolze 60 Kilogramm wog das...

  • Friedrichsfelde
  • 21.06.20
  • 173× gelesen
Kultur
Andreas Knieriem und Ramona Popp besuchten die Pinguine in ihrem neuen Heim.

Ein bisschen Afrika
Ein Bereich der neuen Kontinente-Landschaft im Tierpark ist jetzt fertig

Eigentlich sollte dieser Tage das umgebaute Regenwaldhaus eröffnen – ein Meilenstein für das neue geografische Konzept im Tierpark. Weil aber die Tierhäuser noch geschlossen bleiben, erhielt ein anderer Bereich den Vortritt: Kürzlich für die Besucher freigegeben wurde ein Teilstück der künftigen Afrikalandschaft. In den Häusern und in benachbarten Gehegen sollen einmal überwiegend Tiere wohnen, die sich auch in der Natur begegnen könnten. Nach diesem Prinzip wurde in den vergangenen zwei...

  • Lichtenberg
  • 04.06.20
  • 305× gelesen
Kultur
Auch bei den Sichuan-Takinen im Tierpark gibt es niedlichen Nachwuchs.
2 Bilder

Vier Zeitfenster sind buchbar
Auch ermäßigte Tickets für den Tierpark gibt es nun wieder

Zwei Wochen später war es Zeit für eine erste Bilanz: Nach der Wiedereröffnung am 28. April haben Tierpark und Zoo innerhalb von 14 Tagen gut 100 000 Besucher gezählt. Möglich gemacht hat’s das neue Einlasssystem mit Tickets, die vorab und online gebucht werden müssen. So sind alle Eintrittskarten an ein bestimmtes Zeitfenster gebunden, selbst Jahreskartenbesitzer müssen sich für eine Besuchszeit entscheiden und online anmelden. Zum Gelingen der Wiederöffnung hätte aber auch das...

  • Friedrichsfelde
  • 21.05.20
  • 580× gelesen
Umwelt
Die Sträucher sollten Beeren und dürfen gern Dornen haben - Hauptsache, sie sind insektenfreundlich.
4 Bilder

Beschluss zur Bepflanzung von Grünanlagen
Wie Sträucher künftig Insekten helfen sollen

Angesichts der Corona-Krise drohen manche Probleme in Vergessenheit zu geraten – was natürlich nicht heißt, dass sie sich von allein lösen. So schreitet auch das Insektensterben unaufhaltsam voran, wenn Gegenmaßnahmen ausbleiben. In Lichtenberg sollen nun vermehrt insektenfreundliche Sträucher gepflanzt werden. Einen entsprechenden Beschluss hat die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gefasst. Der Antrag der Bündnisgrünen war zuvor im Haushaltsausschuss diskutiert und leicht...

  • Lichtenberg
  • 15.05.20
  • 100× gelesen
Bildung
Wildtierreferent Derk Ehlert zeigt, dass Berlin nicht nur die Hauptstadt der Wildschweine und Nachtigallen ist, sondern die Stadtnatur-Metropole schlechthin.

Berlins wilde Seiten kennenlernen
Videoreihe "Unterwegs mit Derk Ehlert" gestartet

Derk Ehlert, der Wildtierexperte der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, kennt sie alle: die Natur-Hotspots Berlins. Dienstlich und in seiner Freizeit ist er wilden Tieren auf der Spur, streift mit dem Fernglas über den Alex oder steigt bei Sonnenaufgang auf den Teufelsberg. In einer neuen Videoreihe für den Umweltkalender der Stiftung Naturschutz Berlin zeigt er Orte, wo jeder Tiere auf eigene Faust beobachten kann. In Folge eins ist er im Tiergarten unterwegs. Dort...

  • Mitte
  • 15.05.20
  • 294× gelesen
Kultur
Für die Asiatische Elefantenkuh Louise hieß es jetzt Abschied nehmen. Mit Artgenossin Frosja ist sie in den Zoo Augsburg umgezogen.

Die ersten Elefanten sind fort
Umzug in Vorbereitung auf den Umbau des Dickhäuterhauses im Tierpark

Die beiden Elefantenkühe Frosja (39) und Louise (46) aus dem Tierpark haben aufregende Tage hinter sich. Sie sind jetzt gut 600 Kilometer weiter südlich zu Hause – im Zoo Augsburg. Anlass des Umzugs ist ein großes Bauprojekt, für das in Friedrichfelde nun bald die Arbeiten beginnen. Afrikanische Elefanten leben in direkter Nachbarschaft zu Zebras und Antilopen auf einer savannenartigen Anlage: So soll sich die Afrikalandschaft im Tierpark künftig den Besuchern präsentieren. Zentrum des...

  • Lichtenberg
  • 13.05.20
  • 239× gelesen
Umwelt

Mit Abendseglern, Mausohren und Co. durch die Berliner Nacht
Fledermausforscher für die finale Projektrunde gesucht!

Berlin ist die Hauptstadt der Fledermäuse. Von den 25 in Deutschland vorkommenden Arten sind 18 in Berlin nachgewiesen. Um mehr darüber herauszufinden, wo im Stadtgebiet welche Fledermausarten unterwegs sind und ob Grün- und Waldflächen innerhalb der Stadt einen Rückzugsort für seltene Arten bieten, führt das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) seit Mai 2019 ein bürgerwissenschaftliches Projekt über Fledermäuse in Berlin durch. Für die dritte und letzte Projektphase,...

  • Friedrichsfelde
  • 12.02.20
  • 67× gelesen
Kultur
Eine Visualisierung zeigt, wie die Afrikalandschaft inklusive Dickhäuterhaus im Tierpark Friedrichsfelde einmal aussehen soll.

Vom Regenwald in die Savanne
Umbau im Tierpark / Elefanten ziehen vorübergehend aus

Ein wenig später als ursprünglich gehofft, soll in diesem Frühjahr das aufwendig umgestaltete Alfred-Brehm-Haus wiedereröffnen. Und schon steht im Tierpark Friedrichsfelde das nächste Bauvorhaben an, es ist fast im Wortsinn ein Mammut-Projekt.  Tierparkfans sind schon gespannt darauf, wie sich das frühere Großkatzendomizil nach den umfangreichen Umbauarbeiten innen und außen präsentieren wird. Beim Projektstart im Frühsommer 2018 war noch von einer Wiedereröffnung im Jahr 2019 die Rede,...

  • Friedrichsfelde
  • 02.02.20
  • 1.464× gelesen
  • 1
Politik
Ziemlich süß – und akut bedroht: die Bürstenschwanz-Felskängurus.

Australiens Tieren helfen
Luftbrücke für Kängurus – Freunde der Hauptstadtzoos rufen zum Spenden auf

Die Freunde der Hauptstadtzoos rufen eindringlich zum Spenden für Australiens Kängurus auf. Deren Lebensräume sind zu einem großen Teil verbrannt. Um die Tiere, die sich vor den Flammen retten konnten, mit dem Nötigsten zu versorgen, werden tausende Kilo Gemüse benötigt. Die Freunde der Hauptstadtzoos unterstützen die australische Initiative „Friends of the Brush-Tailed Rock-Wallaby“, welche die Tiere etwa mit Abwürfen aus der Luft verpflegt. Jeder Euro hilft. „Mit Australien werden vor...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 02.02.20
  • 195× gelesen
Umwelt
Auch Eichhörnchen zählen zu den Wildtierarten, über die die Forscher des IZW mehr herausfinden möchten.

Wissen über wildes Leben
Forschungsprojekt mit Bürgern sucht noch Freiwillige

Die Tatsache, dass immer mehr Wildtiere in Berlin leben, ist bekannt und fast alltäglich sichtbar. Auf die Frage, wie sie in der Großstadt überleben, haben aber selbst die Experten noch zu wenige Antworten. Das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) will es herausfinden und sucht jetzt wieder Helfer für diese Mission. Spannende Erlebnisse und Lerneffekte für die beteiligten Freizeitforscher, eine wissenschaftlich wertvolle, systematische Erfassung des wilden Lebens für die...

  • Lichtenberg
  • 01.02.20
  • 137× gelesen
Bildung

Wildtierforscher gesucht

Berlin. Das Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung sucht Teilnehmer für ein bürgerwissenschaftliches Wildtierprojekt. Was treiben diese eigentlich so in der Stadt? Und wo gibt es welche Tiere? Ausgerüstet mit einer Wildtierkamera sollen Berliner das Verhalten von Wildtieren im eigenen Garten beobachten. Aufgrund der zur Verfügung stehenden Kameras ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Im Anschluss werten die Teilnehmer die Bilder aus und laden sie auf dem Portal des Institutes hoch. Zudem...

  • Lichtenberg
  • 26.01.20
  • 59× gelesen
Umwelt

Jetzt bewerben!
Wildtierforscher gesucht - Fuchs, Waschbär und Co. in Gärten in und um Berlin

Zahlreiche Wildtierarten haben in den vergangenen Jahrzehnten den Weg aus dem Umland nach Berlin gefunden und sich hier dauerhaft angesiedelt. Allerdings ist noch relativ wenig darüber bekannt, wo unsere tierischen Nachbarn leben und wie sie mit den Umweltbedingungen im Großstadtdschungel umgehen. Um dies herauszufinden, führt das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) ein bürgerwissenschaftliches Projekt über wildlebende Säugetiere durch. In den bisherigen Runden des...

  • Friedrichsfelde
  • 21.01.20
  • 90× gelesen
Kultur
Mit frischem Obst konnte der Lichtenberger Bürgermeister bei den Rotbauchmakis punkten. Für eines der Tiere hat er die Patenschaft übernommen.
3 Bilder

Halbäffchen als Patentier
Bürgermeister übernimmt Pflegschaft für Rotbauchmaki

Weil die mit einer regelmäßigen Spende verbundenen Patenschaften von Zeit zu Zeit wechseln, hat Bürgermeister Michael Grunst (Die Linke) jetzt einen neuen Schützling im Tierpark Friedrichsfelde. Auf Pinguin Tom folgt ein Rotbauchmaki. Zunächst zeigte sich die flinke Truppe vom Besuch des Lichtenberger Rathauschefs wenig beeindruckt. Die Rotbauchmakis Mogli, Rita, Ernie, Lola und Kobold turnten ihrer Natur gemäß kreuz und quer über die Anlage, sodass es sogar Tierparkdirektor Andreas...

  • Friedrichsfelde
  • 12.01.20
  • 133× gelesen
Kultur
Nicht zu übersehen: Eisbärmädchen Hertha feierte den ersten Geburtstag.
3 Bilder

Erster Geburtstag mit eisigen Geschenken
Eisbärenmädchen Hertha feierte Wiegenfest

Vor genau einem Jahr befand sich das gesamte Tierpark-Team in einem Zustand zwischen Hoffen und Bangen. Angespannt verfolgten Pfleger und Veterinäre nahezu jeden Atemzug des winzigen Eisbärenkindes, das dort am 1. Dezember zur Welt gekommen war. Am ersten Advent feierte Hertha nun schon ihren ersten Geburtstag. Nach dem Riesenrummel im Frühjahr ist es inzwischen eher still geworden um Eisbärmädchen Hertha. Das mag einerseits an der schwarz-weißen Bärenkonkurrenz liegen, die der Zoo gleich im...

  • Friedrichsfelde
  • 07.12.19
  • 121× gelesen
Politik

Kampf gegen Tierversuche
Tierschutzverein setzt Kampagne gegen umsttittene Nachtigallentests fort

Im vergangenen Jahr engagierten sich unter Federführung des Tierschutzvereins für Berlin und Umgebung (TVB) zahlreiche Menschen mit einer Kampagne gegen Tierversuche an Nachtigallen. Die Petition geht nun in die zweite Runde. Mehr als 133 000 Unterschriften wurden bereits gesammelt; bislang haben die Experimente nicht stattgefunden. Nach Angaben des TVB ist die Versuchsleiterin jedoch kürzlich mit ihren Vögeln von der Freien Universität Berlin ans Max-Planck-Institut für Ornithologie nach...

  • Falkenberg
  • 14.09.19
  • 180× gelesen
Umwelt
Ein Fuchs, durch eine Spezialkamera aufgenommen. Solche Bilder suchen die Forscher über das tierische Wildleben in der Großstadt.
2 Bilder

Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung sucht Bürgerwissenschaftler
Waschbär und Marder nachspüren

Die Tiere scheinen Menschen zwar nicht mehr so zu scheuen, wie es in ihrer Natur liegt – wie genau sich Fuchs, Waschbär, Wildschwein und Co als Stadtbewohner schlagen, dank welcher Strategien sie hier überleben, ist dennoch kaum bekannt. Das Leibnitz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung sucht Berliner, die helfen wollen, Erkenntnisse zu sammeln. Von Waschbären durchwühlte Abfalltonnen, Fuchsfährten im Vorgarten, durchgenagte Kabel im Motorraum, die auf den Besuch eines Marders schließen...

  • Lichtenberg
  • 24.08.19
  • 464× gelesen
Kultur
Ein Wisent im Shadag Nationalpark
3 Bilder

Rückkehr der Riesen
Tierpark Berlin und WWF wildern Wisente aus

Seit 90 Jahren galten die massigen Wildrinder in der Natur als ausgestorben, bald aber ziehen wieder Wisente durch die Weiten des Kaukasus. Nicht zuletzt dem Tierpark Berlin ist es zu verdanken, dass Europas größtes Landsäugetier überlebt hat. Gemeinsam mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) wildern Tierpark und Zoo in menschlicher Obhut geborene Wisente aus. Schon im vergangenen Sommer haben die hauptstädtischen Zoos mehrere Wisente nach Rumänien gebracht und dort ausgewildert, vor Kurzem...

  • Friedrichsfelde
  • 30.06.19
  • 527× gelesen
Bildung

Ein Ferientag im Tierpark

Friedrichsfelde. Einen abwechlsungsreichen Ferientag können Kinder im Alter zwischen acht und elf Jahren am Dienstag, 9. Juli, von 9 bis 13.30 Uhr im Tierpark erleben. „Beschäftigung für (Stuben-)Tiger & Co“ heißt ein Programm, in dem es darum geht, was Haus- oder Zootieren Abwechslung bringt. Welche Gemeinsamkeiten gibt es zwischen den treuen Gefährten und den exotischen Bewohnern des Tierparks? Gemeinsam mit den Tierpark-Guides wird überlegt, was eine tierische gute Beschäftigung...

  • Friedrichsfelde
  • 29.06.19
  • 51× gelesen
Umwelt
In den ersten Wochen fressen Storchenküken bis zu eineinhalb Kilo pro Tag - Schwerstarbeit für das Elternpaar in Malchow, das gleich drei Schnäbel stopfen muss.

Drei hungrige Schnäbel im Nest
Erster Nachwuchs auf dem Schornstein seit 2014

In den ersten Wochen sind sie nahezu unersättlich: Bis zu eineinhalb Kilo Nahrung braucht ein Storchenküken – pro Tag. Das Elternpaar auf dem Naturhof Malchow leistet aktuell also Schwerstarbeit, denn es muss genug Futter finden, um drei Schnäbel zu stopfen. Über den ersten Storchennachwuchs seit 2014 herrscht im Straßendorf große Freude. Der auf dem Hof an der Dorfstraße 35 ansässige Verein Naturschutz Berlin-Malchow hat jetzt die Ringnummer eines der beiden erwachsenen Störche ermitteln...

  • Malchow
  • 23.06.19
  • 65× gelesen
Umwelt
Gibt es endlich wieder Storchennachwuchs im Straßendorf? Die Hoffnung ist groß.
4 Bilder

Hoffnung auf Familienglück
In diesem Jahr sind mal wieder zwei Störche in Malchow gelandet

Schon einige Zeit gab es in Malchow keinen Storchennachwuchs mehr – in diesem Jahr könnte es aber klappen. Seit Anfang April hat sich ein Adebar-Paar auf dem Nest des Naturhofs in der Dorfstraße 35 eingerichtet. Am 30. März um 11.30 Uhr sichtete Beate Kitzmann, Geschäftsführerin des Vereins Naturschutz Berlin-Malchow, zum ersten Mal in diesem Jahr einen Weißstorch. Der Stelzvogel segelte über den Naturhof hinweg und landete erst einmal auf dem Feld nebenan. Die Überraschung unter den...

  • Malchow
  • 21.04.19
  • 155× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.