Wohnungen

Beiträge zum Thema Wohnungen

Soziales

100 Jahre Groß-Berlin
Wohnungsnot in Berlin

Berlin entwickelte sich zur Jahrhundertwende zur wohl größten Mietskasernenstadt der Welt, denn die Behausungsziffer lag mit durchschnittlich 78 Bewohnern pro Wohngebäude deutlich über der anderer Großstädte. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren 251 550 Einzimmerwohnungen mit 768 837 Bewohnern belegt. Oftmals lebte eine fünfköpfige Familie in der Küche, um das Wohnzimmer untervermieten zu können. Die Jahresmiete für ein beheizbares Zimmer lag damals bei rund 230 Mark, etwa ein Viertel des...

  • Mitte
  • 27.12.19
  • 24× gelesen
Politik
Sebastian Bartels vom Berliner Mieterverein und Baustadtrat Ephraim Gothe unterstützen die Mieter in der Habersaathstraße. Sprecher Daniel Diekmann (Mitte) hat am 20. Februar die Demo vor dem Plattenbau organisiert.

Baustadtrat will Papageien-Platte kaufen
Mieter protestieren gegen Abriss ihres Wohnhauses in der Habersaathstraße

Bei einer Protestveranstaltung der 20 verbliebenen Mieter im DDR-Plattenbauriegel an der Habersaathstraße 40–48 am 20. Februar hat Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) den Mietern und zahlreichen Unterstützern zugesagt, dass der Bezirk dem Investor vorschlagen will, das Haus an die kommunale Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) zu verkaufen. „Dann wäre der Investor aus dem Ding raus und kann sich wieder anderen Vorhaben zuwenden“, sagte Gothe. Das "Ding" ist mittlerweile ein Politikum und ein...

  • Mitte
  • 20.02.19
  • 545× gelesen
Bauen und Wohnen

SERVICE
Wohnungstausch in der Hauptstadt

Bei der einen Familie sind die Kinder längst flügge und bei den Nachbarn ist der Nachwuchs gekommen. Für den einen ist die Wohnung zu groß und für die anderen wird es eng. Der Berliner Senat hat dafür mit dem Wohnungstauschportal eine patente Lösung geschaffen. Mieter der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Degewo, Gesobau, Gewobag, Stadt und Land sowie WBM erhalten exklusiv Zugang zu dieser Plattform, wenn sie ihre Mietwohnung zum Tausch anbieten wollen. Alle Details dazu auf...

  • Mitte
  • 16.10.18
  • 268× gelesen
Soziales

Senatorin will Housing First in Berlin starten
Bedingungslose Wohnungen für Obdachlose

Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Die Linke) will ein Pilotprojekt in Berlin starten: Obdachlose sollen erst eine Wohnung bekommen und können dann in kleinen Schritten weitere Hilfen annehmen. Das sogenannte "Housing First" soll für drei Jahre 1,1 Mio Euro kosten. Die Anzahl der obdachlosen Menschen, die solch eine Wohnung erhalten könnten, variiert zwischen 70 und 80. Soziale Träger sollen sie bei der Wohnungssuche unterstützen. Andere europäische Länder wie Finnland, Großbritannien,...

  • Mitte
  • 11.10.18
  • 215× gelesen
Politik
Ulrike Kopetzky vor dem Gebäudekomplex Hafenplatz 6-7 in Kreuzberg, der 2017 aus der Sozialbindung fiel. Er soll teilabgerissen und neugebaut werden. Die Folgen für die Mieter sind noch offen.

Wohnen in Berlin
Bündnis ruft zur Großdemo gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn

Seit Jahren steigen die Mieten in der Stadt. Viele alteingesessene Berliner fürchten langfristig um ihre Bleibe. Diese Sorge will Ulrike Kopetzky auf die Straßen bringen, dahin, wo die Politik sie wahrnehmen muss. Kopetzky ist Mitorganisatorin der Großdemonstration "Gemeinsam gegen Verdrängung und #Mietenwahnsinn" am 14. April.  Im Jahr 2009 kostete eine 70-Quadratmeter-Wohnung am Rathaus Neukölln noch um die 370 Euro kalt, am Görlitzer Park 420 Euro und nahe dem Potsdamer Platz 460 Euro....

  • Wedding
  • 20.03.18
  • 2.995× gelesen
  •  14
  •  1
Politik

Berlin will Kasse machen: Finanzsenator plant deutlich höhere Zweitwohnungssteuer

Berlin. Berlin hat im Vergleich zu anderen Städten eine niedrige Zweitwohnungssteuer. Das soll sich zum 1. Januar 2019 ändern. Wer in Berlin wohnt, hier Straßen, Parks und öffentliche Einrichtungen nutzt, soll dafür Steuern zahlen – auch diejenigen, die hier nur einen Zweitwohnsitz angemeldet haben. Das findet Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen und will dazu motivieren, dass sich mehr Menschen mit dem Erstwohnsitz in Berlin anmelden. Denn dafür gibt es Geld vom Bund, durch den...

  • Charlottenburg
  • 09.05.17
  • 314× gelesen
  •  2
Bauen

Stadtwohnungen in der Wallstraße

Mitte. Der Kölner Projektentwickler PANDION baut auf einem 3000 Quadratmeter großen Grundstück in der Wallstraße 18 zwischen Spittelmarkt und Märkischen Museum 128 Eigentumswohnungen und sechs Gewerbeeinheiten. Die 24 bis 225 Quadratmeter großen Stadtwohnungen (4000 bis 6800 Euro pro Quadratmeter) sollen Ende 2018 fertig sein. Für das Unternehmen ist es das zweite Projekt in Berlin. An der Beuth- und Kommandantenstraße entsteht derzeit ein Gebäudekomplex mit 253 Eigentumswohnungen. DJ

  • Mitte
  • 22.04.16
  • 40× gelesen
Bauen
Ende 2018 soll das Wohnhaus nach Plänen der Architekten Patzschke und Schwebel fertig sein.

Plattenbau an der Wilhelmstraße weicht Wohnpalast für Betuchte

Mitte. Nach jahrelangem Streit um den DDR-Plattenbau in der Wilhelmstraße 56-59 wird das nach der Wende fertiggestellte Gebäude im April abgerissen. An seiner Stelle entsteht bis 2018 ein Wohnpalast für Superreiche. Wenn man Zsolt Farkas fragt, ob er das Haus in der Wilhelmstraße, das ab Juli zwischen Behrenstraße und Französischer Straße gebaut wird, als Luxusquartier bezeichnen würde, winkt er ab. „Wir haben dafür keinen Begriff, intern nennen wir das High-End-Wohnen“, sagt der...

  • Mitte
  • 15.03.16
  • 1.481× gelesen
Politik

Raum für Flüchtlinge: Friedrichshain-Kreuzberg will Wohnungen beschlagnahmen

Berlin. Berlin braucht noch mehr Flüchtlingsunterkünfte, doch der Platz ist knapp. In Friedrichshain-Kreuzberg haben sich die Bezirksverordneten von SPD, Grünen, Linken und Piraten deshalb dafür ausgesprochen, leer stehende Immobilien zeitweise zu beschlagnahmen. Gebäude wie Riehmers Hofgarten an der Yorckstraße, wo Wohnungen mutmaßlich aus Spekulationsgründen leer sind, sollen für Flüchtlinge genutzt werden können – wenn nötig, ohne Zustimmung der Besitzer. Die Eigentümerschutzgemeinschaft...

  • Charlottenburg
  • 17.11.15
  • 1.326× gelesen
  •  3
Bauen
Das Wohnprojekt "Meine Mitte".

Eigentumswohnungen im Wohnquartier "Meine Mitte"

Mitte. Zwischen Checkpoint Charlie, Spittelmarkt und Moritzplatz entsteht ein weiteres Wohnviertel mit über 400 Wohnungen.Im kommenden Jahr will die Patrizia Immobilien AG in der Alten Jakobstraße 48a-52 mit dem Bau des Quartiers "Meine Mitte" beginnen. Die Entwürfe für das Projekt stammen vom Büro KSP Jürgen Engel Architekten. Bis 2016 entstehen 102 hochwertige Eigentumswohnungen. Weitere 300 Wohnungen sind in Planung. Die zwischen 50 und 174 Quadratmeter großen Ein- bis Fünf-Raum-Wohnungen...

  • Mitte
  • 18.09.14
  • 1.094× gelesen
Soziales

Nachfrage ist groß, aber die Mieten steigen weiter

Mitte. Die Hauptstadt wächst, das ist vor allem dem Zuzug von jungen Leuten zu verdanken. Doch wo wohnen sie am liebsten? Wer zwischen 20 und 25 Jahre alt ist, möchte nach Kreuzberg, Mitte oder Friedrichshain. Das geht aus einer Studie der "Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen" (GBI) hervor. Nach Kreuzberg hat der Alt-Bezirk Mitte die Spitzenposition unter allen 96 Berliner Ortsteilen inne. Besonders begehrt sind Wohnungen in der Nähe des Volksparks Am Weinberg. In...

  • Mitte
  • 07.08.14
  • 54× gelesen
Bauen
Saniertes Fabrikgebäude (links) und Neubau mit Balkonen. Nach jahrelangem Verfall wird jetzt das Wohnquartier Feuerlandhöfe gebaut.

In den Feuerlandhöfen werden 400 Wohnungen gebaut

Mitte. Nach jahrzehntelangem Verfall wird die denkmalgeschützte Fabrikruine in der Chausseestraße 39-42 direkt gegenüber dem BND-Haupteingang saniert. Hier entsteht ein Nobelquartier mit über 400 Wohnungen.Früher qualmten in der Chausseestraße die Fabrikschlote, weshalb die Leute den Kiez Feuerland nannten. Heute erinnert noch die marode Bromsilberfabrik, in der zu DDR-Zeiten der VEB Mikroelektronik-Secura-Werke Berlin Kopiergeräte zusammenschrauben ließ, an diese Industriezeit. Die TLG...

  • Mitte
  • 31.07.14
  • 2.403× gelesen
Bauen
Damit sich immer mehr Kräne für den Wohnungsneubau drehen, bekommen die Bezirke mehr Personal und pro genehmigter Wohnung eine Sprinterprämie.

Bezirke bekommen 500 Euro pro genehmigter Wohnung

Mitte. Berlin wächst immer weiter, allein in den letzten drei Jahren sind über 130 000 Einwohner hinzugekommen. Deshalb werden immer mehr Wohnungen benötigt.Nach dem soeben vom Senat beschlossenen Stadtentwicklungsplan Wohnen (StEP Wohnen) werden in den nächsten zehn Jahren 137 000 neue Wohnungen benötigt. Das Land will den Neubau von 1000 Wohnungen jährlich mit 64 Millionen Euro fördern. Dadurch sollen die Mieten niedrig gehalten und die soziale Mischung in den Kiezen erhalten bleiben. In...

  • Mitte
  • 03.04.14
  • 111× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.