„Leuchtturmprojekt mit großer Strahlkraft“
So wird die „Neue Mitte“ für den Ortsteil geplant

Die "Rochade der öffentlichen Gebäude" als Entwurf.
5Bilder
  • Die "Rochade der öffentlichen Gebäude" als Entwurf.
  • Foto: ff-Architekten
  • hochgeladen von Philipp Hartmann

Am 22. Januar haben die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen und das Bezirksamt in einer Pressekonferenz das Projekt „Neue Mitte Tempelhof“ vorgestellt. Wir geben einen Überblick über das Vorhaben, das nach jetzigem Stand 2030 fertig sein soll.

Eckdaten: Das Stadtumbaugebiet umfasst 62 Hektar zwischen Götz- und Albrechtstraße. Rund 4600 Einwohner leben dort. Insgesamt werden 185 Millionen Euro in 20 Projekte investiert. Durch eine „Rochade der öffentlichen Einrichtungen“ soll das Gebiet neu geordnet werden. Das bedeutet: Erst, wenn die Einrichtungen in die neuen Räume gezogen sind, werden die Bestandsgebäude abgerissen. Alle Angebote können so lückenlos genutzt werden.

Kultur- und Bildungshaus: Vielleicht das Herzstück der Neuen Mitte. Am Tempelhofer Damm, direkt neben dem Rathaus, wird rund um einen zentralen Stadtplatz ein umfangreiches, neues Kulturangebot geschaffen. Ein Neubau wird Heimat für die Bezirkszentralbibliothek, Musikschule, Volkshochschule, kommunale Galerie sowie die Abteilung Kunst, Kultur und Museen des Bezirksamts. Das neue Haus soll mehr Raum für zeitgemäße Angebote an zentraler und gut erreichbarer Stelle bieten. 2021/2022 sollen die Bauarbeiten beginnen. Das Eva-Maria-Buch-Haus in der Götzstraße 8-12 wird 2024 abgerissen.

Stadtbad Tempelhof: Das 55 Jahre alte Schwimmbad in der Götzstraße 14-18 und seine technischen Anlagen sind marode, das Haus ist zu groß und kaum gedämmt. Ein Neubau auf dem Nachbargrundstück Götzstraße 20, wo 2022 der Baubeginn erfolgt, soll einen höherwertigen Ersatz schaffen. Das Bad wird ein 25-Meter-Becken sowie Kurs- und Therapiebecken enthalten und soll den Ansprüchen an ein modernes Schul-, Vereins- und Gesundheitsbad für alle Altersgruppen gerecht werden, außerdem deutlich energieeffizienter und barrierefrei sein.

Polizeiwache: Das Gebäude des Abschnitts 44 in der Götzstraße 6 ist in einem baulich schlechten Zustand und zu klein. Eine Sanierung kommt nicht infrage. Eine neue Wache mit moderner Ausstattung und zusätzlichen Arbeitsplätzen wird ab 2021 in der Götzstraße 36 gebaut. Dafür müssen die Kleingärtenanlagen „Friede und Arbeit“ und „Germania“ weichen, für die ein Umzugsmanagement eingerichtet wird. Die jetzige Polizeiwache wird abgerissen.

Wohnquartier: Nach dem Abriss der Polizeiwache, des Stadtbads und des Eva-Maria-Buch-Hauses startet 2025 der Wohnungsbau auf der frei gewordenen Fläche. Geplant sind 500 Wohnungen in der Götzstraße. Eine Hälfte ist als Sozialwohnungen vorgesehen, die andere darf Durchschnittsmieten von maximal zehn Euro netto kalt nicht überschreiten. Eine zu bauende Quartiersgarage soll den größeren Bedarf an Stellplätzen auffangen. Außerdem werden Rad- und Fußwege angelegt. Die Kleingartenkolonie „Feldblume“ soll erhalten und in das Wohnquartier integriert werden.

Weitere Projekte: Weil in der wachsenden Stadt auch die Verwaltung wachsen muss, wird das Rathaus ausgebaut. Anstelle des Anbaus, der früher als BVV-Saal genutzt wurde, entsteht ein Erweiterungsbau mit Büros. Darüber hinaus sind der Bau einer Kita und einer Jugendfreizeiteinrichtung, die Sanierung der Paul-Simmel-Grundschule sowie die Erneuerung und Umgestaltung der Plätze und Parkanlagen geplant. Die Zukunft des Pfadfinderheims Marienhöhe in der Götzstraße soll dauerhaft gesichert sein. Noch in diesem Jahr sind die Sanierung des Spielplatzes im Franckepark sowie die Neugestaltung des Reinhardtplatzes geplant.

Details auch unter https://bwurl.de/146z.

Autor:

Philipp Hartmann aus Köpenick

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Genießen Sie kulinarische Köstlichkeiten im Spitzenrestaurant "Machiavelli".
  4 Bilder

Restaurant "Machiavelli" am Roseneck
Seit 10 Jahren eine der besten Adressen in Grunewald

Dass das Spitzenrestaurant "Machiavelli" zu den ersten Adressen in der Hauptstadt gehört, ist berlinweit bestens bekannt. So überzeugt die Location seit dieser Zeit mit einer landestypischen italienischen, aber auch alpenländischen Kulinarik vom Feinsten. Darüber hinaus präsentiert sich das "Machiavelli" als wahre grüne Oase inmitten der Großstadt. Aktuell überrascht das Team selbstverständlich auch mit diversen Pfifferlingskreationen, wobei der beliebte, schmackhafte Pilz gern mit einem...

  • Grunewald
  • 04.08.20
  • 372× gelesen
WirtschaftAnzeige
Das Team der Fleischerei Haroun freut sich auf Ihren Einkauf.

Fleischerei Haroun
Wir haben Ihre Grillspezialitäten!

An der Prinzenallee, zwischen dem U-Bahnhof Pankstraße und der Bellermannstraße, gibt es eine stadtweit bekannte Institution: die Fleischerei Haroun. Ihr Besitzer Youcef Haroun ist der in seiner Familie traditionsreichen Berufung zum Fleischer gefolgt. Sein nach Tradition verarbeitetes Fleisch in Halal-Qualität zaubert Kennern ein Lächeln auf die Lippen. Zu seinen Stammkunden zählen die französischsprachige, aber auch in der deutschen und sogar der rumänischen beziehungsweise bulgarische...

  • Wedding
  • 04.08.20
  • 196× gelesen
SozialesAnzeige
In der Gruppe werden Erfahrungen ausgetauscht.
  2 Bilder

Kontaktstelle PflegeEngagement Reinickendorf
"Der Austausch mit anderen tut mir gut"

Inge M. freut sich schon. An zwei Montagen im Monat besucht sie das Angehörigencafé der Kontaktstelle PflegeEngagement, eine Gesprächsgruppe für pflegende und betreuende Angehörige, Freunde und Nachbarn. „Die Pflegesituation zu Hause ist oft sehr anstrengend“, sagt Inge, „das ständige Angebundensein, die körperliche Belastung und Freunde, die sich abwenden. Es gibt natürlich auch schöne Momente. Trotzdem habe ich mir meine Rente anders vorgestellt. Hier in der Gruppe treffe ich Menschen,...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 04.08.20
  • 136× gelesen
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

IdeeZaun
Ihr Wunschzaun wird hier Wirklichkeit

Wir, die Firma IdeeZaun, sind im Zaunhandel bereits seit 2008 tätig. Als mittelständisches Unternehmen an den Standorten Tempelhof und Hermsdorf sehen wir uns als Partner zwischen der Produktion und unseren Kunden. Wir beliefern Privatkunden sowie Garten- und Landschaftsbauer. Mittlerweile sind wir ein etabliertes Unternehmen in Berlin und Brandenburg. Daher würden wir uns freuen, Ihnen auch Ihren Wunschzaun zu planen und zu verwirklichen. Von der Beratung bis zum Aufbau: alles aus...

  • Hermsdorf
  • 04.08.20
  • 269× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 594× gelesen
  •  2
WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert?
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) befasst sich mit dem Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger im...

  • 03.07.20
  • 824× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen