Platz für 720 Kinder
An der Rennbahnstraße entsteht eine neue Schule mit Sporthalle

Das Bezirksamt plant, auf einem Teil des Sportgeländes Rennbahnstraße 45 eine neue Grundschule und eine Sporthalle.

Errichtet wird die Schule in Amtshilfe durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, informiert Schulstadtrat Torsten Kühne (CDU) auf Anfrage des Verordneten Mathias Kraatz (Bündnis 90/Die Grünen). An der Idunastraße in Heinersdorf sollen in größerem Umfang Wohnungen entstehen. Voraussichtlich werden dort auch viele Familien hinziehen. Die nächstgelegene Grundschule ist die am Wasserturm. Bislang ist sie auch die einzige in Heinersdorf. Recht schnell war klar, dass sie an ihre Kapazitätsgrenzen stößt, wenn erst einmal alle Wohnungen an der Idunastraße bezogen sind. Hinzu kommt, dass auch im Ortsteil Weißensee die Schülerzahlen stetig zunehmen, sodass auch dort zusätzliche Schulplätze benötigt werden.

Deshalb hätten Stadtentwicklungs- sowie Schul- und Sportamt bereits 2015 eine Machbarkeitsstudie für einen neuen Schulstandort in der Region Heinersdorf/Weißensee in Auftrag, so Kühne. Nach Abwägung der Ergebnisse habe sich das Bezirksamt für eine neue Grundschule auf dem Sportgelände an der Rennbahnstraße entschieden. Diese Entscheidung wird vom Senat mitgetragen. So konnte der Schulneubau in die aktuelle Investitionsplanung bis 2022 aufgenommen werden. Die Schule wird fünfzügig. Das heißt, dass es vom ersten bis zum sechsten Schuljahr jeweils fünf Klassen geben wird. Das entspreche etwa 720 Schulplätzen, sagt Kühne. In einem ersten Bauabschnitt wird zunächst ein Modularer Ergänzungsbau (MEB) für einen Klassenzug errichtet. Der danach entstehende Schulneubau wird Platz für die weiteren vier Züge bieten. Auf dem Schulgelände wird außerdem eine zweistöckige Sporthalle gebaut, die in sechs kleinere Hallen teilbar sein wird. In der unteren Halle wird außerdem eine Zuschauergalerie mit maximal 199 Plätzen entstehen. Die neue Sporthalle wird dann auch nachmittags sowie am Wochenende dem Vereinssport zur Verfügung stehen.

Der genaue Baubeginn für die Schule steht zwar noch nicht fest, aber das Schul- und Sportamt erarbeitet bereits Varianten für den neuen Einschulungsbereich. Es sei laut Kühne davon auszugehen, dass er sich aus Teilen des bisherigen Einzugsbereichs der Grundschule am Wasserturm, der Grundschule am Weißen See sowie der Grundschule im Moselviertel zusammensetzen wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen