Radwege gefordert
Pankower Verordnete wollen eine geschützte Anlage jeweils auf beiden Seiten der Berliner Allee

Corona- Unternehmens-Ticker

Auf der Berliner Allee soll es möglichst rasch eine Radverkehrsanlage zwischen Antonplatz und Bernkasteler Straße geben.

Dafür soll sich das Bezirksamt bei der zuständigen Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz einsetzen. Das fordert die Mehrheit der Pankower Verordneten. Sollte der unverzügliche Bau eines Radweges nicht möglich sein, sollte die Radverkehrsanlage zunächst durch temporäre Markierungen eingerichtet werden, erklären die Fraktionen von Linken, Grünen und SPD in ihrem Antrag.

Die Radverkehrsanlagen sind jeweils auf der rechten Seite der Berliner Allee anzuordnen. Außerdem sollen sie mit sogenannten Leitboys vom Fahrstreifen für den motorisierten Verkehr getrennt werden. Um weiterhin Stellplätze für Lieferfahrzeuge anbieten zu können, sollen in Einzelfällen temporäre Ladezonen vorgesehen werden. Zudem sei an Stellplätze für Menschen mit Behinderung zu denken. Bevor die Radverkehrsanlagen errichtet werden, sollen allerdings erst die von der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) beschlossenen verkehrsberuhigenden Maßnahmen im Komponistenviertel umgesetzt werden, so die Verordneten. Damit soll verhindert werden, dass der Autoverkehr in dieses Quartier ausweicht.

Ein Radweg auf der Berliner Allee und eine Reduzierung des dortigen Autoverkehrs werden von den Verordneten bereits seit vielen Jahren gefordert. Auch bei einem Aktionstag im Juni 2019, für den die Berliner Allee einen Nachmittag lang gesperrt war, forderten dies viele Weißenseer. Doch bislang tut sich der Senat schwer mit diesem Thema. Auch die Planungen für die Umgestaltung der Allee, die er 2016 an sich zog, ziehen sich inzwischen über Jahre hin. Damit wollen sich die Verordneten nicht mehr zufrieden geben. Im vergangenen Sommer erklärten sie für Pankow den Klimanotstand. Unter anderem sprachen sie sich darin für die Förderung des Öffentlichen Nahverkehrs sowie Radverkehrs aus. Und zu dieser gehören sichere Radwege.

Außerdem spielt die Förderung des Radverkehrs im Mobilitätsgesetz, das der Senat im vergangenen Jahr beschloss, eine große Rolle. Jurik Stiller von der Linksfraktion sagt deshalb: „Nun ist es an der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz als zuständiger Hauptverwaltung schnell zu handeln und sich zum Mobilitätsgesetz zu bekennen.“

Autor:

Bernd Wähner aus Pankow

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
  3 Bilder

Bis 10. Juli mitmachen bei Verbraucherumfrage
Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel?

Der Agrarmarketingverband pro agro und der Verband Digitalwirtschaft Berlin-Brandenburg (SIBB e.V.) starten eine Umfrage zum Thema:  Mehr Wertschätzung für regionale Lebensmittel.  Toilettenpapier, Hamsterkäufe, Begrenzungen der Kundenzahlen in den Geschäften - die mediale Berichterstattung der vergangenen Monate zum Einkaufsverhalten der Verbraucher war bestimmt von diesen drei Schlagzeilen.  Doch wie hat sich das Einkaufsverhalten in Berlin und Brandenburg verändert? Wurde häufiger...

  • 03.07.20
  • 294× gelesen
BildungAnzeige
  4 Bilder

Jeder kann was!
Freie Ausbildungsplätze an der Emil Molt Akademie

Wir sind eine Berufsfachschule, Fachoberschule und Fachschule in freier Trägerschaft. Vor zwei Jahren im neuen Vollholzgebäude in Schöneberg eingezogen, freuen wir uns, Ihnen mit neuer Kapazität folgende Bildungsgänge anbieten zu können: Die Ausbildung zum Sozialassistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Berufsbildungsreife (BBR) Die Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten, in zwei Jahren - Voraussetzung: Mittlerer Schulabschluss (MSA) Die Allgemeine Fachhochschulreife,...

  • Schöneberg
  • 01.07.20
  • 156× gelesen
  •  1
SportAnzeige
  2 Bilder

Neue Mini Tore
Jubel bei den Minis des SSV Köpenick Oberspree

Mit großer Freude können unsere Juniorenmannschaften wieder mit dem Training beginnen und zeigen mit ganzem Stolz ihre neuen Bazooka FUNino Tore, selbstverständlich mit unserem schönen Vereinslogo auf dem Netz. Großer Dank gilt hierbei der Unterstützung dem ehemaligen Union Profifußballspieler Steven Jahn und seiner Firma Zoccer mit Sitz am Treptower Park, Homepage: www.dubisteinzoccer.de Ebenso möchten wir uns bei den beiden Trainern Frank Schumann und Maik Ratsch bedanken, die diese...

  • Niederschöneweide
  • 15.06.20
  • 104× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen