Anzeige

Lionsclub spendet Rosen für den Rüdesheimer Platz

Wo: Rüdesheimer Platz, Rüdesheimer Pl., 14197 Berlin auf Karte anzeigen
Da blüht dem Rüdi was: Oliver Schruoffeneger, Dieter Grammes, Carsten Engelmann und Hennes Schulz präsentieren die cremefarbene Lions-Rose.
Da blüht dem Rüdi was: Oliver Schruoffeneger, Dieter Grammes, Carsten Engelmann und Hennes Schulz präsentieren die cremefarbene Lions-Rose. (Foto: Thomas Schubert)

Wilmersdorf. Erst waren 100 Rosen versprochen. Aber aus Gründen der Symmetrie rundete der Lions Club seine Spende für den Rüdesheimer Platz großzügig auf – und zwar auf 200 Gewächse. Blümerante Stimmung beim diesjährigen Weinbrunnen scheint am Rüdi garantiert.

Es ist ein schmutziges Vergnügen, ein dorniges sowieso. Wer Anfang April Rosenstöcke in den Mutterboden gräbt, sollte den Sonntagsanzug besser ablegen. Und manchen Piks ertragen können. Aber der Schönheit des Schmuckplatzes zuliebe stiegen nun die führenden Köpfe des Lions Clubs mit den Stadträten Carsten Engelmann und Oliver Schruoffenger ins Beet und tränkten 200 stachelige Pflänzchen mit Wasser.

Im Sommer erschließt sich dann allen Besuchern, was Rosenzüchter Kordes aus Schleswig-Holstein ersann: eine cremefarbene Lions-Rose – die offizielle Schmuckpflanze des Lions Clubs. Da diese wohltätige Organisation in diesem Jahr 100-jähriges Bestehen feiert, sollten es 100 Rosen sein, mit denen man den Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf beschenkt. Weil nun aber der Rüdesheimer Platz als bevorzugter Pflanzort zwei Blumeninseln besitzt, entschied sich der Club, die Spende zu verdoppeln. Und so auch die nächsten 100 Jahre zu würdigen.

Dank an den Bezirk

Eigentlich sollten die Lions-Rosen der Internationalen Gartenschau IGA in Marzahn-Hellersdorf zugute kommen. Doch wegen Ungereimtheiten bei der Findung eines Pflanztermins plante man kurzerhand um. „Dann haben wir uns ersatzweise am Rüdesheimer Platz umgesehen und bemerkt: 100 Rosen reichen hier nicht“, berichtet Hennes Schulz, der Vorstandsvorsitzende des Lions-Kongresses Berlin 2017. „Wir wollen, das an beiden Blumeninseln vor dem Siegfriedbrunnen gleichmäßig blüht.“

Und warum ging die Ersatzspende überhaupt an Charlottenburg-Wilmersdorf? Es handelt sich um ein Dankeschön an das Bezirksamt, das Mitte Mai ein Lions Club-Jubiläumsfest namens „Aktiv für Berlin“ mit 5000 Gästen aus aller Welt beherbergen will, erklärt Sprecher Ulf Dieter Reimer. Und zu dieser Zeit wird sich das zaghafte Aufblühen der Rosen am Rüdi vom Hochplateau bei einem guten Tropfen bewundern lassen. Hier eröffnet der Rheingauer Weinbrunnen zum 50. Mal seit seiner Gründung. tsc

Da blüht dem Rüdi was: Oliver Schruoffeneger, Dieter Grammes, Carsten Engelmann und Hennes Schulz präsentieren die cremefarbene Lions-Rose.
Auch abseits der IGA wird gegärtnert: Die Stadträte Schruoffeneger (l.) und Engelmann (4.v.l.) wässern mit den Spendern vom Lions Club zwei Blumenbeete am Rüdi.
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt