Bezirksverordneter kritisiert späte Trautermine
Heiraten in Regenjacke?

Am Heiraten am Wochenende haben die Spandauer laut Standesamt offenbar wenig Interesse. „Kein Wunder“, sagt der CDU-Bezirksverordnete Thorsten Schatz. „Wer will schon in Regenjacke heiraten.“ Denn die einzigen Termine für dieses Jahr liegen im Oktober und November.

Erstmals können die Spandauer in diesem Jahr auch wieder am Wochenende heiraten. Wie berichtet hatte der zuständige Stadtrat Stephan Machulik (SPD) Anfang März dafür zwei Samstags-Termine angekündigt: den 19.10.2019 und den 9.11.2019. Fünf Eheschließungen sind pro Termin möglich, hat der Stadtrat jetzt auf eine schriftliche Anfrage des Bezirksverordneten mitgeteilt. Die „derzeit gute Personalsituation“ macht’s möglich. Doch offenbar hat sich noch kaum ein Paar angemeldet. „Bislang zeichnete sich kein großes Interesse ab“, bestätigt der Stadtrat. Thorsten Schatz glaubt auch zu wissen warum: „Wer will denn Erinnerungsfotos vom schönsten Tag im Leben in fröhlichem Grau mit Regenjacke und Schirm? Wenn man darüber hinaus dieses bisher unbekannte Angebot nicht bewirbt, muss es auch nicht verwundern, wenn sich aktuell kein großes Interesse abzeichnet.“

Nur 31 Eheschließungen
im November 2018

Weshalb Thorsten Schatz das Testangebot des Stadtrats als „Alibi“ kritisiert, ohne ernsthaftes Interesse daran. Denn: „Wenn man die Nachfrage möglichst gering halten will, legt man die einzigen zwei Testtermine natürlich in den Oktober und November. Warum die Heiratssaison von Mai bis September läuft, liegt doch für jeden auf der Hand.“ Die Statistik aus dem Standesamt bestätigt das. Mit 86 gab es die meisten Eheschließungen 2018 im August, gefolgt von Juni (79), Juli (67) und September (66). Im November gaben sich nur 31 Paare das Ja-Wort. Im gesamten letzten Jahr waren es 671.

Thorsten Schatz wünscht sich deshalb vom Stadtrat „einen ernstgemeinten und paarfreundlichen Testlauf, keine halbherzigen Scheinangebote“. Hinzu kommt, dass sich Paare mindestens sechs Monate vor dem Wunschtermin anmelden müssen. Das gilt berlinweit. Wer am Samstag, 19. Oktober, heiraten will, muss also noch im April ins Standesamt.

Herbsttermine
wegen Personalmangels

Warum die Wochenendtermine erst im Oktober und November angeboten werden, erklärt Stadtrat Machulik mit der nötigen Vorbereitungszeit für einen sicheren Dienstbetrieb im Standesamt. „Erst dann werden alle neu ausgebildeten Standesbeamten vollumfänglich zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sind die Urlaubsplanungen zu berücksichtigen. Zudem versprechen Termine zu einem besonderen Datum in der Regel eine besondere Nachfrage.“

Das neue Serviceangebot will das Standesamt jetzt im Internet bewerben. Auf der Website des Bezirksamtes werden sie bisher jedenfalls nicht angekündigt. Trauungen am Sonnabend soll es auch 2020 geben, so der Plan. In welchem Umfang, hängt von der Nachfrage in 2019 und vom aktuellen Personalstand im Standesamt ab.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen