Anzeige

Politische Bildung, die Spaß macht: Bezirk und delphi Lux starten lehrreiche Filmreihe

Wo: Delphi Lux, Kantstraße 8, 10623 Berlin auf Karte anzeigen
Stehen mit Begeisterung hinter dem Projekt "Filmreihe & Gespräche": Lidia Perico von der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung, Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Mitte) und Delphi-Theaterleiter Wolfgang Döllerer.
Stehen mit Begeisterung hinter dem Projekt "Filmreihe & Gespräche": Lidia Perico von der Stabsstelle Bildung für nachhaltige Entwicklung, Baustadtrat Oliver Schruoffeneger (Mitte) und Delphi-Theaterleiter Wolfgang Döllerer. (Foto: Matthias Vogel)

Charlottenburg-Wilmersdorf. Frohe Kunde für alle Freunde lehrreichen Filmmaterials! In Kooperation mit dem neu eröffneten Lichtspielhaus delphi Lux im Yva-Bogen nagelt das Bezirksamt unter der Rubrik „Filmreihe & Gespräch“ einen dicken Stern an das Berliner Bildungskino-Firmament.

„Nachhaltigkeit leben – Die 17 Ziele der Agenda 2030 im Film“ lautet der Untertitel der Serie, die in der ersten Staffel sechs Filme umfasst. Für die Umsetzung des aufwendigen Gemeinschaftsprojektes herrschten zur rechten Zeit die richtigen Voraussetzungen. Gerade erst hatte die Yorck-Gruppe ihre Kino-Kette in der Kantstraße 10 um das hoch moderne delphi Lux ergänzt, fast zeitgleich galt die Finanzierung der schon länger geplanten neuen Stabsstelle „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ am Bezirksamt – bekleidet von Lidia Perico - als gesichert. Dazu rannte Oliver Schruoffeneger (Grüne), Stadtentwicklungschef des Bezirks, mit seinem Wunsch nach „politischer Bildung, die Spaß macht“ bei delphi-Theaterleiter Wolfgang Döllerer offene Türen ein, auch weil das Angebot für Schulen interessant ist. „Die Yorck-Gruppe hat ja das Schulkino in Berlin großgezogen. Wir haben also reichlich Erfahrung und mit dem delphi Lux jetzt auch eine deutlich zentralere Infrastruktur“, sagte er bei der Pressekonferenz.

Lieber Spielfilme mit Qualität!

Armut, Hunger, Gleichberechtigung, Fair Trade – jeden ersten Freitag im Monat werden Filme gezeigt, anhand derer sich die Nachhaltigkeitsziele der UN diskutieren lassen. Anschließend wird Schruoffeneger stets mit Schauspielern, Filmemachern oder Zeitzeugen diskutieren. Es war der Wunsch des Baustadtrats, den Besuchern die Nachhaltigkeits-Themen über Spielfilme nahe zu bringen. „Die sind einfach unterhaltsamer als Dokumentarfilme“, sagte er. Aber dieser Wunsch solle nicht um jeden Preis durchgedrückt werden. „Die filmische Qualität muss schon stimmen.“ Bei der Suche nach einem guten Streifen zum Thema Kinderarbeit bissen sich er, Perico und Döllerer fast die Zähne aus. Fast. Im Tatort „Manila“ wurden sie noch fündig und der wird nun am Freitag, 6. Oktober, um 18 Uhr gezeigt. Am anschließenden Gespräch wird sich auch Tatort-Kommissar Dietmar Bär beteiligen.

Diskussion statt Frontalunterricht

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist das delphi Lux Kino als Kooperationspartner für diese Reihe zu gewinnen. Unser Ziel ist es, die UN-Nachhaltigkeitsziele im Bewusstsein der Menschen im Bezirk zu verankern. Das gelingt auf diesem Weg eher als mit trockenen Infomaterialen oder Frontalunterricht. Ich hoffe, dass insbesondere viele Schulen aus dem Bezirk die Möglichkeiten wahrnehmen, die Filme in das Unterrichtsprogramm einzubauen und die günstigen Angebote für Schulklassen zu nutzen“, so Schruoffeneger.

Die Filme sind anschließend jeweils einen Monat lang im Schulkinoprogramm des delphi Lux zu sehen. Schulklassen aus dem Bezirk erhalten dafür einen ermäßigten Eintrittspreis von 2,50 Euro pro Besucher. Schulen und Lehrer können sich bei Interesse direkt an das Kino wenden, bei der Vermittlung von Referenten für die Vor- und Nachbereitung des Stoffs ist Lidia Perico gerne behilflich.

„Die Kooperation einer kommunalen Verwaltung mit einem kommerziellen Kino ist einzigartig“, sagte Schruoffeneger. Und das Angebot sei hoch attraktiv. „Jetzt muss es sich nur noch im Bezirk herumsprechen.“ maz

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt