Bezirk und Gasag schließen Vertrag zur Energieoptimierung

Die Tinte ist trocken. Matthias Trunk und Frank Mattat von der Gasag flankieren bei der Vertragsunterzeichnung Stadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne).
4Bilder
  • Die Tinte ist trocken. Matthias Trunk und Frank Mattat von der Gasag flankieren bei der Vertragsunterzeichnung Stadtrat Oliver Schruoffeneger (Grüne).
  • Foto: Matthias Vogel
  • hochgeladen von Matthias Vogel

Jetzt ist es amtlich. Ab 2018 bündeln der Bezirk und der Energieversorger Gasag ihre Kräfte, um das Leben, Arbeiten und Wohnen auf der Mierendorff-Insel klimaneutral zu machen. Ein Kooperationsvertrag über zehn Jahre wurde am 17. November im Rathaus unterzeichnet.

Nicht nur begutachten und analysieren, sondern auch umsetzen, fordert Grünen-Stadtrat Oliver Schruoffeneger stets, wenn es um das völkerrechtlich verbindliche Ziel des Umweltabkommens von Paris aus dem Jahr 2015 geht: die klimaneutrale Stadt. Unter dem Titel „Stadtlabor 2050“ haben der Leiter des Stadtentwicklungsamts und seine Abteilung die Bestrebungen des Bezirks zusammengefasst, sich auf den Weg dorthin zu machen. Behandelt werden drei Themenblöcke: Energie, Mobilität und Wohnen.

Die Mierendorff-Insel bietet sich für den Modellversuch zum Thema Energie bestens an. „15 000 Einwohner, abgeschlossener Raum, Gewerbe, Wohnen, öffentlichen Institutionen und Grünflächen. Sie ist wie eine eigene kleine Stadt“, sagte der Stadtrat bei der Vertragsunterzeichnung. Außerdem gebe es wegen des Projekts "Nachhaltige Mierendorff-Insel 2030" viele engagierte Bürger, ein Dutzend Arbeitsgruppen und viele brauchbare Ansätze.

Vorreiter in Berlin

In Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Gasag soll ab kommendem Jahr ein Instrumentenbaukasten entwickelt werden, mit Hilfe dessen sich in dem Kiez die Energieeffizienz steigern und der Anteil der erneuerbaren Energien erhöhen lässt. Er soll sich wenigstens auf weitere Quartiere des Bezirks übertragen lassen. Ginge es nach Schruoffenerger auch auf andere Bezirke, ganz Berlin und womöglich die gesamte Bundesrepublik. Die Kooperation zwischen einem Energieversorger der freien Wirtschaft und einer kommunalen Verwaltung sei im Land Berlin einzigartig. „Mir ist auch in Deutschland kein weiteres Projekt dieser Art bekannt“, unterstrich Schruoffeneger die Vorreiterrolle von Charlottenburg-Wilmersdorf.

Drei bis vier Jahre wird die Analyse des Bestandes dauern. Eine komplexe Aufgabe, wie der Stadtrat erklärte: „Die Bronzegießerei auf der Insel hat ganz andere Anforderungen als die 70-jährige Frau, die ein Mehrfamilienhaus als Rentenversicherung hat.“ Die Motivation der jeweiligen Eigentümer, ins Boot einzusteigen, sei eine andere, die Beratungsstruktur und die Förderstruktur auch, vermutlich sogar die Ansprache. Dazu müsse – ebenso wie bei den Themenblöcken Wohnen und Mobilität – beachtet werden, welche Auswirkungen etwa die zunehmende Digitalisierung und der demografische Wandel auf die Entwicklung der Innenstädte in Zukunft haben. „Wie steuert man diesen gesamten Prozess, was muss auf jedem einzelnen Grundstück passieren, um im Jahr 2050 an der gewünschten Stelle zu sein?“ Wenn der bestehende Energieverbrauch ermittelt ist und die Möglichkeiten zur Energieeinsparung sichtbar gemacht worden sind, werden Umsetzungskonzepte erstellt, bei denen auch die Anwohner, Immobiliengesellschaften und Gewerbetreibenden einbezogen werden. „Die energetische Optimierung soll aber nicht nur in Konzepten beschrieben, sondern auch umgesetzt werden“, beschrieb Schruoffeneger die zweite Phase des Projekts.

"Wir haben das Know-how"

Beide Partner finanzieren das Vorhaben gemeinsam. Das Bezirksamt bringt seine Ortskenntnis und die Gasag ihr Energiewissen ein. Matthias Trunk, Vorstandsmitglied der Gasag, äußerte bei der Vertragsunterzeichnung seine Freude, bei diesem zukunftsweisenden Projekt Partner zu sein: „Wir haben das Energie- und Berlin-Know-how und können mit konkreten Lösungsvorschlägen den Bezirk bei seinem Vorhaben unterstützen. Wir verstehen uns schon immer als Partner der Stadt und tragen zur Erfüllung der Klimaschutzziele bei. Als erstes Unternehmen hat sich die Gasag 1998 gegenüber dem Land verpflichtet, zwei Millionen Tonnen CO2 einzusparen. Und davon haben wir schon drei Viertel des Weges geschafft.“

Für das Management des Modellversuchs wird eine Projektkraft eingestellt. Ziel der Vereinbarung ist es auch, Gelder aus öffentlichen Förderprogrammen einzuwerben, um die konkreten Umsetzungsmaßnahmen zu finanzieren.

Das Wohnen und Leben auf der Mierendorff-Insel werde trotz der energetischen Sanierung bezahlbar bleiben, beteuerten die Vertragspartner. „Für uns ist eine ganz wichtige Frage, wie wir Klimaverträglichkeit und Sozialverträglichkeit unter einen Hut bringen“, sagte Trunk. „Wohnen soll grüner werden, aber nicht teurer.“

Autor:

Matthias Vogel aus Charlottenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 131× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 108× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 136× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 66× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 92× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 192× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen