Trauer um Riza Baran
Ehemaliger BV-Vorsteher Riza Baran starb mit 78 Jahren

Riza Baran (1942-2020).
  • Riza Baran (1942-2020).
  • Foto: Thomas Frey
  • hochgeladen von Thomas Frey

Auch nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Politik blieb Riza Baran präsent. Und wenn ihm ein Anliegen wichtig war, meldete er sich zu Wort. Jetzt nicht mehr. In der Nacht zum 4. Mai ist Riza Baran gestorben, wie die Grünen mitteilten. Zwei Wochen nach seinem 78. Geburtstag.

Die Bündnispartei war seine politische Heimat, seit er vor rund 40 Jahren zu den Mitbegründern ihres Vorgängers, der Alternativen Liste, gehört hatte. Als Mitglied der Grünen-Fraktion saß er zunächst von 1992 bis 1995 im Kreuzberger Bezirksparlament. Es folgten vier Jahre als Mitglied des Abgeordnetenhauses. Und danach zwischen 2001 und 2006 das höchste Amt seiner politischen Karriere: als Vorsteher der BVV von Friedrichshain-Kreuzberg und damit protokollarisch ranghöchster Repräsentant des Bezirks.

Er wäre trotz mancher Schwierigkeiten privilegiert gewesen, sagte Riza Baran bei einem Gespräch vor einigen Jahren. Umso wichtiger sei es ihm, auch anderen eine Stimme zu geben. Das machte er als Interessenvertreter, Kümmerer, Netzwerker verschiedener Vereine und Initiativen, etwa dem kurdischen Zentrum oder der Aziz-Nesin-Europaschule. Auch die Städtepartnerschaft mit dem Istanbuler Bezirk Kadiköy geht auf sein Engagement zurück. Und als Vorsteher brachte er die Senioren-BVV auf den Weg.

Riza Barans Biografie war typisch für viele Menschen aus der ersten Zuwanderergeneration. Und auch wieder nicht. Deutlich wurde das bei einem Treffen im Jahr 2013. Der Anlass war der 50. Jahrestag seiner Ankunft in Deutschland. Zum Termin brachte Riza Baran seinen Pass mit. Er war voll von Stempeln. Der erste datierte vom 18. März 1963 und markierte sein Ausreisevisum aus der Türkei. Ein weiterer, zwei Tage später ausgestellt, stand für die Einreiseerlaubnis in seine neue Heimat. Danach folgten eine Menge Vermerke, die die Verlängerung seiner Aufenthaltserlaubnis anzeigten.

Wie viele andere in jenen Jahren habe er eigentlich nicht daran gedacht, hier Wurzeln zu schlagen, resümierte Riza Baran im Rückblick. "Ich wollte studieren und nach meinem Abschluss als Bauingenieur wieder zurück."

Nicht nur bei ihm kam das dann anders. Und daraus ergab sich auch sein Engagement für andere, damals sogenannte Gastarbeiter – gerade um das, was erst viel später unter dem Begriff Integration zusammengefasst wurde. Etwa Spachkurse, die er mit anderen in Kreuzberg bereits in den 70er-Jahren organisierte, denn ihm sei sehr schnell klargeworden, dass die meisten Menschen hier bleiben werden, auch wenn sie das zunächst nicht geplant hätten. Als Beispiel und Erklärung dafür diente sein eigener Lebensweg.

Er arbeitete als Lehrer und Dolmetscher. Und sehr früh erkannte er, dass manchen Zielen und Forderungen durch aktive politische Mitarbeit eher Gehör verschafft werden kann.

Für sein Engagement um die Stadtgesellschaft wurde Riza Baran im Oktober 2019 vom Senat mit dem Berliner Landesorden ausgezeichnet. "Ich brachte meine Herkunft mit und habe mich hier verändert, ebenso wie das Land", stellte er nach 50 Jahren in Deutschland fest.

Autor:

Thomas Frey aus Friedrichshain

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 204× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 169× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 157× gelesen
WirtschaftAnzeige
E-Bike mit Bosch-Antrieb
12 Bilder

E-Bike-Boom nimmt weiter Fahrt auf
Pedelecs – Die Zukunft des Fahrrads ist jetzt!

Elektromobilität ist eines der zentralsten Themen unserer Zeit. E-Autos, E-Scooter und Pedelecs liegen schwer im Trend und prägen das alltägliche Verkehrsbild. Täglich entscheiden sich mehr Menschen das Auto in der Garage stehen zu lassen und sich mit dem E-Fahrrad auf die tägliche Pendelreise zur Schule bzw. Arbeit begeben. Andere gehen so weit, dass sie das Auto komplett durch ein E-Lastenrad ersetzen, mit dem ebenso Kindertransport und Großeinkäufe möglich sind. Der Umstieg auf ein...

  • Charlottenburg
  • 27.10.21
  • 29× gelesen
Gesundheit und MedizinAnzeige
2 Bilder

Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen
Rasch wieder auf die Beine kommen – Kniegelenk-Endoprothetik

10. November 2021 18.00–19.30 Uhr Konferenzraum 1 St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof Wüsthoffstraße 15 · 12101 Berlin Informationsabend für Patientinnen und Patienten mit Chefärztin Dr. Elke Johnen Liebe Patientin, lieber Patient, hiermit laden wir Sie herzlich zu unserer kostenfreien Informationsveranstaltung im St. Joseph Krankenhaus Berlin Tempelhof ein. Wir berichten über die Versorgungsmöglichkeiten bei Kniegelenk-Arthrose – von der Schlitten- bis zur Individual-Prothese. Ihre...

  • Tempelhof-Schöneberg
  • 20.10.21
  • 123× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen