Ungewöhnliche Wahlkämpfer: Seyda Türk und Kashif Kazmi dürfen gar nicht wählen

Seyda Türk macht Wahlkampf für die FDP.
2Bilder

Berlin. Am 24. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Überall in der Stadt sind Wahlkämpfer unterwegs - darunter auch viele junge Leute. Wie Kashif Kazmi und Seyda Türk. Das Besondere: Sie machen Wahlkampf, obwohl sie nicht wählen dürfen. 

Er ist vor zwei Jahren als Flüchtling nach Deutschland gekommen, sie ist hier geboren und hat die türkische Staatsbürgerschaft. Beide gehen von Haustür zu Haustür, verteilen Flyer auf der Straße und führen Gespräche mit Passanten. Kashif Kazmi wirbt für die SPD, Seyda Türk für die FDP.

„Ich lebe in Deutschland, die Politik betrifft mich hier. Deshalb engagiere ich mich”, sagt die 22-Jährige. Sie studiert Politische Wissenschaften und Philosophie auf Lehramt und ist seit Anfang 2016 Mitglied der Jungen Liberalen (JuLis), der Jugendorganisation der FDP. Ein Kommilitone hat sie angesprochen, mitzumachen. Inzwischen ist sie stellvertretende Bezirksvorsitzende der JuLis in Tempelhof-Schöneberg und Mitglied im Landesvorstand. Lange Zeit konnte sie sich gar nicht vorstellen, politisch aktiv zu sein.

„Ich dachte, als Arbeiterkind und als Türkin hätte ich dort nichts zu suchen.“ Nach den ersten Treffen bei den JuLis war ihr klar, dass sie etwas bewegen kann und bewegen möchte. Für eine bessere Bildung, ein selbstbestimmtes Leben, schnelles Internet für alle, die Offenhaltung von Tegel und die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten macht sie Straßenwahlkampf und versucht Menschen zu überzeugen, die FDP zu wählen. Nicht immer reagieren die Menschen freundlich. Manche sagen ihr offen ins Gesicht: „Der Terrorismus liegt euch doch im Blut.“

Auch Kashif Kazmi hört Pöbeleien wie „Scheiß SPD“. Im August 2015 kam er nach Deutschland. Sechs Monate später trat er in die SPD ein und wurde Mitglied bei den Jusos, der Jugendorganisation. Wenn er mit den Jusos unterwegs ist, trägt er einen weißen Beutel mit der Aufschrift „Keep cool vote Schulz“.

Mit schwarzer Farbe sprühen sie ihre Forderung nach mehr Europa, bezahlbaren Mieten oder mehr Radwegen auf den Bürgersteig. Doch kaum jemand nimmt Notiz davon. „Die Menschen interessieren sich nicht für Politik. Sie wollen Veränderung, aber nicht mitmachen“, sagt Kashif Kazmi.

Der 21-Jährige ist im Nordwesten Pakistans in einem kleinen Dorf aufgewachsen. Dort engagierte er sich bei der Volkspartei und einer Menschenrechtsorganisation. Der Terror der Taliban bewegte ihn im Frühjahr 2015 zur Flucht. Ein Vierteljahr war er unterwegs.

Als er nach Berlin kam, konnte er kein Wort Deutsch und fühlte sich ziemlich alleine. „Ich vermisste meine Eltern und meine vier Schwestern und wusste nicht, was ich hier machen kann.“ Dann hörte er von der Kiron-Universität. Sie gibt Flüchtlingen die Möglicheit, online zu studieren. Kashif Kazmi schrieb sich für Ingenieurwissenschaften ein und wurde Studentensprecher in Deutschland.

In dieser Funktion bekam er eine Einladung vom Bundestag und lernte Brigitte Zypries (SPD) kennen, die damals Abgeordnete war und seit Januar Bundeswirtschaftsministerin ist. Sie bot ihm ein mehrmonatiges Praktikum an, anschließend machte er eine achtmonatige Einstiegsqualifizierung bei der SPD. „Die Partei ist meine neue Familie“, sagt der 21-Jährige und lacht.

Seit dem 1. September macht er bei der SPD eine Ausbildung im Bereich Büromanagement. Inzwischen konnte er auch die Flüchtlingsunterkunft in Lichtenberg verlassen und ist in eine kleine Wohnung in Kreuzberg gezogen.

„Deutschland hat mir ein neues Leben und ein Ziel gegeben“, sagt er. „Ich möchte nicht nur die Rechte genießen, sondern mich für dieses Land einsetzen und für eine bessere und gerechtere Zukunft kämpfen.“ ul

Seyda Türk macht Wahlkampf für die FDP.
Kashif Kazmi flüchtete aus Pakistan und ist für die SPD im Wahlkampf unterwegs.
Autor:

Ulrike Lückermann aus Lichtenberg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Beitragsempfehlungen

WirtschaftAnzeige
Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder einen Armreif – eingearbeitet.
4 Bilder

Persönlicher Schmuck
Erinnerung in seiner schönsten Form

Für viele Trauernde ist es ein Wunsch, ein Stück Erinnerung an den verstorbenen Menschen für immer bei sich zu haben. Wir können diesen Wunsch erfüllen: Wir bieten Ihnen an, den Fingerabdruck des geliebten Menschen als Schmuck ein Leben lang ganz nah bei sich zu tragen. Denn nichts ist so individuell und unverwechselbar wie der Fingerabdruck eines Menschen. Der Fingerabdruck wird als Profil in ein neues, ganz individuelles und persönliches Schmuckstück – einen Ohrring, einen Kettenanhänger oder...

  • Bezirk Spandau
  • 18.10.21
  • 37× gelesen
WirtschaftAnzeige
Wertvolles Gemälde oder reif für den Flohmarkt? Am Sonnabend, 30. Oktober 2021, erfahren Sie es, wenn es bei „MyPlace-SelfStorage“ in Berlin wieder heißt: „Experten bewerten“.

Schatz oder Schrott?
„Experten bewerten“ am 30. Oktober 2021 bei „MyPlace-SelfStorage“ in Fennpfuhl

Schatz oder Schrott? Anlässlich der Eröffnung des neuen MyPlace-Standorts im Weißenseer Weg 73 bewerten die Experten vom Auktionshaus Historia im Rahmen der Veranstaltung „Experten bewerten“ kostenlos bis zu drei Gegenstände der Berliner. Die Einwohner aus Stadt und Umgebung sind herzlichst dazu eingeladen, mit ihren Schätzen am Sonnabend, 30. Oktober 2021, zwischen 14 und 17 Uhr zur neuen MyPlace-Filiale in Fennpfuhl zu kommen. Die Kunstexperten klären die Besucher darüber auf, ob z.B. das...

  • Fennpfuhl
  • 19.10.21
  • 18× gelesen
WirtschaftAnzeige
Maideasy sorgt für saubere Büros - jetzt auch in Berlin

Für Ihr sauberes Büro
Maideasy erweitert Büroreinigungsservice für Gewerbekunden in Berlin

Das Reinigungsunternehmen Maideasy wächst weiterhin und hat vor Kurzem den Büroreinigungsservice in den Geschäftskundenbereich in Berlin integriert. In Zukunft sollen nun mehr Firmenkunden aus der Berliner Umgebung gewonnen werden. Neben den aktuellen Leistungen der Gebäude-, Fassade-, Fenster- und Teppichreinigung konzentriert sich die Reinigungsfirma nun auch auf Büroreinigungen. Reinigungsdienstleister Maideasy im Überblick Das Reinigungsunternehmen Maideasy ist in Berlin und dessen Umgebung...

  • 30.09.21
  • 121× gelesen
VerkehrAnzeige
Mit der richtigen Vorbereitung und der optimalen Ausrüstung kann das Radeln trotz Nässe, Kälte, Schnee und Dunkelheit der ganzen Familie Spaß machen.
7 Bilder

Mit Kids und Fahrrad durch die dunkle Jahreszeit
Tipps und Tricks für mehr Spaß und Sicherheit beim Winterradeln mit Kindern

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Kids sollten jeden Tag raus an die frische Luft und sich bewegen. Das hält fit und stärkt das Immunsystem. Der tägliche Weg zu Kita oder Schule mit dem Fahrrad schont also nicht nur die Umwelt, sondern trägt auch einen guten Teil zur Erhaltung der Gesundheit bei. Ganz so unbeschwert wie im Sommer radelt es sich in der dunklen Jahreszeit leider nicht. Aber bei Beachtung von ein paar Tipps kommen Kinder und Eltern mit Sicherheit gut durch den Rad-Winter....

  • Charlottenburg
  • 14.10.21
  • 32× gelesen
WirtschaftAnzeige
Natascha Franke

Vertrauen Sie Experten
Makler von Postbank Immobilien helfen beim Hausverkauf

Wenn das eigene Haus den Eigentümer wechseln soll, gibt es dabei viele Stolpersteine. Verkäu­fer sollten sich daher professionelle Unterstützung holen. Natascha Franke, Maklerin von Postbank Immobilien Berlin: „Wir kennen den regionalen Markt und unsere Kunden, können die Qualitäten einer Immobilie richtig einschätzen und sind in der Lage, einen angemessenen Verkaufspreis zu er­mitteln und durchzusetzen." Denn am Wert scheiden sich oft die Geister. Der Verkäufer will keinesfalls unter Wert...

  • Bezirk Reinickendorf
  • 01.10.21
  • 172× gelesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen